1. Home
  2. Style
  3. Hej Sverige!
  4. Das ABC der tollsten schwedischen Erfindungen

Präsentiert von Volvo

Das ABC der tollsten schwedischen Erfindungen

Nützliche Innovationen, legendäre Stars und feine Gerichte, auf die wir niemals verzichten möchten. Auf gehts ins grosse «Dankeschön»-Alphabet schwedischer Ideen, die das Leben besser machen – von A wie ABBA bis Z wie Zimtschnecken.

Teilen

Merken

Artikel teilen

Kanelbullar - Swedish Cinnamon buns or rolls, on a plate with gingerbread.

Ja, auch Zimtschnecken kommen ursprünglich aus Schweden. Dort nennt man sie Kanelbullar, und sie gehören zur Adventszeit wie Lebkuchen und Glögg.

Getty Images

A wie ABBA

Natürlich müssen wir gleich mit der legendärsten schwedischen Popband aller Zeiten losdonnern: «Dancing Queen», «Waterloo» und «Mamma Mia» sorgten für über 400 Millionen verkaufte Tonträger – und sie sind noch lange nicht fertig!

B wie BILLY

Weltweit wurde es mehr als 120 Millionen mal verkauft und gehört zu den ikonischsten Möbelstücken überhaupt: Das Billy-Bücherregal von Ikea. Hand auf, wer nie eines zu Hause stehen hatte!

C wie Celsius

Total wahr: Die fast auf der ganzen Welt (we’re looking at you, USA!) verbreitete Masseinheit der Temperatur stammt aus Schweden. Erfunden hat sie der Astronom Anders Celsius im Jahr 1742.

D wie Dreipunktgurt

Seit über 60 Jahren rettet der Dreipunkt-Sicherheitsgurt täglich das Leben von Autofahrer*innen auf der ganzen Welt. Und wer hat den cleveren V-förmigen Dreipunkt-Gurt mit Einklick-Schnalle erfunden? Der schwedische Automobilkonzern Volvo!

E wie Eytys

Sag den Namen ruhig dreimal laut. Jetzt bist du gerüstet für deinen Stockholm-Trip, bei dem du dich beim kultigen Streetwear-Label mit chunky Sneakers und genialen Jeans eindecken kannst, auf die Fashion-Insider schon lange setzen.

F wie Fjällräven

Ihr Textil-Rucksack hat längst Kultstatus erreicht. Die schwedische Outdoorbekleidungsmarke wird aber auch für ihr Commitment geliebt, mit äusserst umweltfreundlicher Produktion die Natur zu schützen.

G wie Gravad Lax

Auch «Gravlax» genannt, bedeutet das Wort ursprünglich «eingegrabener Lachs». Und tatsächlich beizt man das frische Lachsfilet mit Salz, Zucker und Geduld, um ihn haltbar – und total köstlich – zu machen.

Mehr Familienzeit – typisch schwedisch

Volvo Mooodbild Mutter und Kind im Auto
ZVG

Das «Family Bond»-Programm von Volvo

Nirgendwo wird mehr Wert auf die gemeinsame Zeit mit der Familie gelegt als in Schweden. Der Mensch im Mittelpunkt: Dieses Prinzip gilt auch bei Volvo Cars – nicht nur in der Fahrzeugentwicklung, sondern auch in der Unternehmenskultur. Studien zeigen, dass eine bezahlte Elternzeit positive Auswirkungen auf die Gesundheit von Kindern hat. Der schwedische Premium-Automobilhersteller ermöglicht mit seinem globalen «Family Bond»-Programm daher eine gleichberechtigte Elternschaft für alle, unabhängig vom Geschlecht. Um den Familienzusammenhalt zu stärken und auch die Gleichberechtigung weiter zu fördern, gibt Volvo Cars frischgebackenen Müttern und Vätern weltweit 24 Wochen bezahlte Elternzeit – einschliesslich gleichgeschlechtlicher Eltern, Leihmüttern und Adoptiveltern. Damit sie mehr Zeit für das haben, was am wichtigsten ist.

Mehr über die Werte von Volvo erfahren auf volvocars.ch

H wie Herzschrittmacher

1958 implantierte der Arzt Åke Senning gemeinsam mit dem Siemens-Ingenieur Rune Elmqvist in Stockholm erstmals einen Herzschrittmacher in einen Körper. Heute tragen rund fünf Millionen Menschen weltweit das lebensrettende Gerät in sich.

I wie wie Ingrid Bergman

Die skandalträchtige Schauspiellegende stellte in den 1950er-Jahren das Image des properen «Good Girls» auf den Kopf. Auch 40 Jahre nach ihrem Tod gilt Ingrid Bergman eine der grössten weiblichen Filmlegenden aller Zeiten.

J wie Jay-Jay Johanson

Schöner brachte keiner die Melancholie der Nullerjahre auf den Punkt als der Popsänger aus Trollhättan. Seine unverkennbare Falsett-Stimme und der melancholische Trip-Hop passen perfekt in den Winter.

K wie Köttbullar

Die schwedischen Fleischbällchen werden traditionell zum Midsommar-Fest gereicht und gehören spätestens seit deinem ersten Besuch eines Ikea-Restaurants ganz weit oben auf der Hitliste der Lieblingsspeisen.

L wie Lisa Larsson

Wir haben uns schwer verliebt in die bunten Stilleben und genialen Foodbilder der 31-jährigen Künstlerin aus Stockholm. 

M wie Midsommar

Einmal sollte jeder der «schwedischste aller Feiertage» erleben dürfen, denn: in der kürzesten Nacht des Jahres wird in Schweden gefeiert, was das Zeug hält. Für deine Reiseplanung: 2023 fällt die Mittsommernacht auf den Freitag, 23. Juni!

N wie Nobelpreis

Der schwedische Erfinder und Geschäftsmann Alfred Nobel hielt in seinem Testament fest, dass sein Vermögen in eine Stiftung fliessen soll, aus dessen Zinserträgen jährlich ein Preisgeld an Menschen gehen soll, die im vergangenen Jahr der Menschheit grossen Nutzen leisteten. Fun fact: Nobel selbst hat unter anderem das Dynamit erfunden.

O wie Oscar Akermo

Zwar ist er inzwischen in New York zuhause, doch für die äusserst filigranen Schwarz-Weiss-Tattoos des schwedischen Künstlers Oscar Akermo reisen Leute aus der ganzen Welt an.

P wie Pippi Langstrumpf

Die von Astrid Lindgren erschaffene Pippi gehört zu den meistgeliebten Figuren der Literaturgeschichte – auch dank der Kultfilme aus den 1960er-Jahren, für die sich Hauptdarstellerin Inger Nilsson gegen über 8'000 Bewerberinnen durchsetzte.

Q wie «qvalmig»

Ist es dir ein bisschen mulmig zumute, wenn du dir den Kult-Horrorsstreifen «Midsommar» von Ari Aster (mit Florence Pugh) anschaust? Definitiv ein «qvalmiges» Erlebnis!

R wie Roxette

Das 1986 gegründetete Pop-Duo aus Per Gessle und Marie Fredriksson verkaufte weltweit über 80 Millionen Platten – und ohne ihre Ballade «It Must Have Been Love» hätten wir «Pretty Woman» nur halb so schön gefunden.

S wie Smörgåsbord

Nenn’ es bloss nicht ein «kaltes Buffet»: In Schweden feiert man zu jeder Gelegenheit ein Smorgasbord. Die leckeren Must-Haves? Graved Lachs, eingelegter Hering und natürlich smörgås, ein feines Butterbrot.

T wie Tetra Pak

So selbstverständlich wie wir sie im Alltag aufreissen und uns was Feines einschenken: Der clevere Getränkekarton wurde bereits in den 1950ern in Schweden erfunden und sorgt so schon seit über 70 Jahren für weniger Müll und mehr Platz im Kühlschrank.

U wie UKG

Der Schwede Inge Edler gilt als «Vater der Ultraschallkardiografie» und hat mit seinem 1975 entwickelten Verfahren, mittels Ultraschall das Herz zu untersuchen, schon unzählige Leben gerettet und Diagnosen stark vereinfacht.

V wie Volvo

Kein Schweden-A-bis-Z wäre komplett ohne Volvo! Der Name der 1927 gegründeten Automobilschmiede stammt übrigens aus dem Lateinischen und bedeutet so viel wie «ich rolle».

W wie Wallander

Der schlechte gelaunte Kommissar Kurt Wallander ist dank Henning Mankells Bestseller-Krimis zu einer lebenden Legende geworden. 2015 erlag der Autor seinem Krebsleiden, aber Wallander bleibt für uns unsterblich – und herrlich miesepetrig.

X wie X Factor Sweden

Eine einzige Staffel. Mehr wollten die Schweden 2012 von der einheimischen Version der global erfolgreichen Casting-Show nicht sehen. Immerhin ist Siegerin Awa Santesson-Sey heute einigermassen erfolgreich als «bad bitch who meditates» auf Instagram unterwegs.

Y wie «yrkesskicklig»

Yrkesskicklig heisst auf Schwedisch so viel wie «fachkundig» oder «tüchtig» und klingt so herzig, dass wir es sofort dreimal laut sagen müssen – und es zu unserem schwedischen Lieblingswort erküren.

Z wie Zimtschnecken

Pssst, hier ein kleines Geheimnis: Die schwedischen Zimtschnecken Kanelbullar werden zwar traditionell zum Weihnachtsfest und dem Julbord (Weihnachtsbuffet) gereicht, aber sie schmecken das ganze Jahr über wirklich prima!

am 6. Dezember 2022 - 14:56 Uhr