1. Home
  2. Style
  3. Lifestyle
  4. Nahtlose Slips sind die Helden unserer Garderobe

Nahtloser Befreiungsschlag

Diese Unterhose ist die Heldin unserer Garderobe

Es rutscht, drückt, zeichnet sich ab und ist schlichtweg unbequem – tragen wir das falsche Höschen, kann das schnell mal … in die Hose gehen. Zum Glück gibt es da aber diesen einen Slip, mit dem alle Probleme in Zukunft passé sind.

nahtlose unterhose

Der nahtlose Slip ist die hübsche Wohltat für unseren Unterlieb. 

Instagram/joineby

Vom schwarzen Spitzen-Tanga bis zur hautfarbenen Shapewear – Slips für Damen gibt es wie Sand am Meer. Klar, dass die Entscheidung für den Einen da schwerfällt und die meisten von uns am Ende ein buntes Allerlei in der Schublade liegen haben. Sei es für die spontanen Periodenkämpfe oder das Sex-Date, man möchte schliesslich für alle Situationen gewappnet sein. Aber wer hat überhaupt festgelegt, dass man nicht einen Slip für alles haben kann? Komischerweise ist es bisher immer so gewesen, dass sich die Wäsche-Attribute «bequem» und «sexy» eher ausschlossen – die Betonung liegt auf gewesen.

Denn wer sich heute nicht mehr für entweder oder entscheiden möchte, greift ganz einfach zur seamless Panty. Ihr versteht nur Spanisch? Auf Deutsch ist das eine Unterhose ohne Nähte. Und die legt sich sanft wie eine zweite Haut über Hüfte, Vulva und Po. Das ist a.) wahnsinnig komfortabel und b.) auch noch ziemlich hübsch anzuschauen. Denn sehen wir es mal realistisch: Irgendwo schneiden die Schnüre, Schleifchen und Stickereien von aufreizende Dessous dann ja doch immer ein. Und so richtig steigert man am Ende des Tages das eigene Sexyness-Level eben auch nicht, wenn man ständig an sich herumfummelt, um das kneifende Höschen aus sämtlichen brenzlichen Umständen zupft.

Mehr für dich

Mit nahtlosen Pantys, Slips, Brazilians, Strings, Tangas oder Hipsters ist das anders. Ja, wir haben bewusst eine Aufzählung eingebaut. Das Tolle an dem leichten Stöffchen ist nämlich, dass es in sämtlichen Formen, Grössen und Farben erhältlich ist. Je nach Vorliebe (und Gelegenheit) können wir also wählen. Praktisch: Tragen wir einen engen Slip-Skirt, ist nichts von unserer Unterwäsche zu sehen. Wälzen wir uns mit Periodenschmerzen auf der Couch herum, sorgt das Höschen für Komfort. Und steht dann doch mal ganz unerwartet der Fuckboy vor der Tür, müssen wir nicht peinlich berührt ins Bad rennen, um unseren bequemen Oma-Schlüppi zu wechseln. Man kann es drehen und wenden und letztendlich doch nicht anders sagen: Nahtlose Unterhosen sind #golas.

Von Denise Kühn am 13.02.2020
Mehr für dich