1. Home
  2. Style
  3. Lifestyle
  4. Warum kriegen Kissen gelbe Flecken und wie entfernt man sie?

Und wie entfernt man sie?

Warum kriegen Kissen gelbe Flecken?

Selten macht ausziehen weniger Spass: Was sich da versteckt, wenn wir die Kissen und Decken entkleiden, treibt uns jedes Mal die Schamesröte ins Gesicht. Huch! Gelbe Ränder. Ekelhaft. War ich das? Wie? Wir wissen Bescheid. Auch über des Rätsels Lösung, wie man die Flecken effektiv entfernt.

Morning light shining onto an unmade bed with shite sheets

Kissenbezug ab und oh Schreck!

Getty Images

Das Bett, unser Heiligtum. Unser Rückzugsort. Nicht immer ganz unschuldig, aber doch etwas durchaus Reines. Könnte man meinen. Schliesslich wechseln wir brav unsere Laken, waschen die Kissen- und Deckenbezüge. Was sich da aber auftut, sind Abgründe. Gelbe Flecken tummeln sich nämlich auf den weissen Wölkchen, auf die wir unsere schweren Köpfchen ruhen lassen. Als hätte da jemand heimlich draufgemacht. Und das auch an Stellen, auf denen man gar nie wirklich liegt. Um Himmels Willen. Was zur Hölle ist da los?

Mehr für dich
 
 
 
 

Wie eklig sind wir wirklich?

Ach, alles halb so wild. Es ist Schweiss (und vielleicht ein bisschen Sabber), der die gelben Ränder auf den Stoff zeichnet. Wer jetzt die Hände über dem Kopf zusammenschlägt und sich währenddessen Antitranspirant unter die Achseln rollt, dem sei gesagt: Dass wir in der Nacht schwitzen, ist ganz normal. Das passiert den Besten. In gewissen Mengen. Der dabei freigesetzte Harnstoff, der sich später in Ammoniak umwandelt, zaubert die Flecken auf Kopfkissen und Decke. Lustig daran ist aber, dass das tatsächlich erst dann auffällt, wenn der Bettbezug gewechselt wird.

Und wie kriegt man die Flecken wieder los?

Klar, durch Waschen. Aber bitte nicht mit Bleichmittel. Da Schweissflecken auf Proteinen basieren, ist das aufgrund des Chlorgehalts nicht das richtige Produkt. Statt auszubleichen, würden weitere Vergilbungen entstehen. Unmöglich! Stattdessen: Sauerstoffbleiche verwenden.

So gehts

Das Kissen mit einem geeigneten Oberflächenreiniger (Fleckenentferner) vorbehandeln und 15 Minuten einwirken lassen. Gerne noch mit einer Zahnbürste drüber schrubben, um die Flecken punktuell zu entfernen. Dann einen Messlöffel Sauerstoffbleiche in heissem Wasser auflösen und die Bettwäsche über Nacht in der Lösung einweichen lassen. Anschliessend kann sie wie gewohnt gewaschen und getrocknet werden.
Alternativ und sanfter: Drei Teile Wasser mit einem Teil Waschmittel, einem Teil klarem Essig und einem Teil Waschsoda mischen. Kissen und Decken in dieser Mischung tränken und dann in die Waschmaschine schmeissen.

Von Style am 28. Juni 2022 - 18:09 Uhr
Mehr für dich