1. Home
  2. Style
  3. Lifestyle
  4. Haushalt Tipp: Schwarzer Pfeffer in der Wäsche

Scharfe Kleider

Warum schwarzer Pfeffer in die Wäsche gehört

Wir würzen für den Geschmack. Manchmal für die Gesundheit und jetzt unsere Schmutzwäsche. Vor allem die weisse. Ihr ahnt es schon: Warum man Pfeffer mit in die Waschmaschine streuen sollte.

Photo taken in London, United Kingdom

Schwarzer Pfeffer (nicht im Bild) plus weisse Wäsche (hier im Bild) – eine paradiesische Kombination.

Getty Images/EyeEm

Das Paradies ist gar nicht so schwer zu finden. Einfach dem Pfeffer nach, hiess es im Mittelalter. Das Gewürz wuchs nämlich (gemäss einer verbreiteten Vorstellung) ganz dicht beim Garten Eden. Einfach dem Pfeffer nach. Und auf dem Weg sollte man etwas davon einzustecken. Damit wird die Zeit im Paradies nämlich noch besser. Vorausgesetzt, es gibt da Wachmaschinen (jedem und jeder so, wie er paradiesisch definiert).

Mehr für dich

Wirkung von Pfeffer auf den Körper und die Kleider

Körper. Pfeffer ist ein Allerweltsprodukt. Hat jede*r, konsumiert jede*. Etwa 210 Gramm nimmt der Mensch davon im Jahr zu sich. Das ist gut so. Pfeffer ist ja gesund. Besonders wegen des Inhaltsstoffes Piperin. Der wirkt entzündungshemmend, verdauungsanregend, antimikrobisch. Unter anderem nur. Und zusätzlich wirkt er stimmungsaufhellend.
Durch den Schmerzreiz, den scharfes Essen verursacht, werden Endorphine ausgeschüttet. Das sind dann die Hormone, die glücklich machen. Aber nicht nur das Gemüt kann das beliebteste Gewürz der Welt aufhellen. Wir kommen zum Wäsche-Trick.

Kleider. Beim Waschen verlieren farbige Kleidungsstücke ihre Leuchtkraft, weisse Wäsche wird mit der Zeit gelblich oder gräulich. Schwarzer Pfeffer verhindert dies auf natürlichem Wege. Dazu muss man zusätzlich zum regulären Waschmittel etwa einen Teelöffel voll mit fein gemahlenem schwarzen Pfeffer zugeben. Nicht ins Waschmittel-Fach. Direkt in die Trommel. 
Die Wirkung des Gewürzes entfaltet sich insbesondere bei niedrigen Temperaturen. Es schleift Seifenrückstände aus den Fasern der Kleidung. Die gehören da nämlich nicht hin uns sorgen dafür, dass der Stoff ausbleicht oder verfärbt. Paradiesisch einfacher Trick. 

Von zin am 08.09.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer