1. Home
  2. Blogs
  3. Brief an Prominente
  4. Peter Rothenbühler schreibt Tagesschau-Moderatorin Katja Stauber

Peter Rothenbühler schreibt Katja Stauber

«Ihr Mann weiss, dass er jetzt eine hervorragende Chefin kriegt»

Peter Rothenbühler schreibt jede Woche Persönlichkeiten, die aufgefallen sind. Dieses Mal der abtretenden «Tagesschau»-Moderatorin Katja Stauber.

Placeholder

Am 3. April 2020 wird Katja Stauber zum letzten Mal als Moderatorin durch die «Tagesschau» führen. 

Thomas Buchwalder

In der Medienwelt sind 28 Jahre eine Ewigkeit. Jetzt, wo Sie Abschied nehmen, fällt es uns wie Schuppen von den Augen. Was? Schon so lange dabei? Und hat uns nie gelangweilt, nie geärgert?

Nie haben wir über Jacke, Frisur oder Bluse gelästert. Immer sind wir nur an den roten Lippen gehangen. Um Wort für Wort mitzukriegen, was Sache ist. Für sprachlich Sensible war es ein echtes Vergnügen. Da parlierte bei SRF jemand perfekt Hochdeutsch, aber nicht so hart wie die Deutschen, sondern mit Charme und einem netten «Uf Wiederluege» am Schluss, als Konzession ans Schwiizertütsch.

Sie haben hierzulande den Stil der modernen TV-Anchorwoman geprägt: Die Zuschauer(innen) werden nicht verführt, sondern informiert, nur informiert. «TV-Star», «Miss Tagesschau» oder gar «TV-Schätzchen» sind Ausdrücke, die nie zu Ihnen gepasst haben. Sie sind trotz Prominenz eine umgängliche, fröhliche Person ohne Starallüren geblieben. Und obendrein, obschon es nicht das Wichtigste ist: eine schöne Frau.

«Eigentlich müssten Sie jetzt verlängern bis nach der Corona-Krise»

Jede Diskussion darüber, ob Sie gehen müssen, weil Sie als Frau für den Bildschirm «zu alt» seien, ist überflüssig. Schliesslich haben Sie es länger ausgehalten als viele Männer. Sie wollten einfach noch etwas zulegen! Und bringen die idealen Qualitäten für die Chefposition als Produzentin mit: Sie haben es gerne hektisch und streng wie gerade jetzt und bleiben dabei die Ruhe selbst.

Eigentlich müssten Sie jetzt verlängern bis nach der Corona-Krise. Dann wäre auch eine rauschende Abschiedsparty wieder möglich.

Aber «Äs isch, wiäs isch», wie Sie gerne sagen. Dass Sie jetzt Vorgesetzte Ihres Ehemanns, «Tagesschau»-Moderator Florian Inhauser, werden, wird ihn nicht stören: Er weiss, dass er nach den gemeinsamen Ferien eine hervorragende Chefin kriegt. Und wenn er dann jemanden braucht, der zu ihm aufschaut, kann er sich den längst gewünschten Hund kaufen, gell?

Mit freundlichen Grüssen

Peter Rothenbühler

Die Fakten

Katja Stauber, 57, tritt nach 28 Jahren als «Tagesschau»-Moderatorin ab und wird Produzentin der Hauptausgabe. Und damit Chefin ihres Ehemanns Florian Inhauser, 52. 1984 von Roger Schawinski als Moderatorin für Radio 24 entdeckt, sammelte sie Erfahrungen bei diversen Medien, bis sie 1992 zur «Tagesschau» kam. Die Mutter zweier Söhne aus erster Ehe überzeugt am Bildschirm durch natürliche Autorität, sachliche Information und freundliche Miene.

Von Peter Rothenbühler am 02.04.2020
Related articles