Der ganz normale wahnsinn

Der ganz normale Wahnsinn

Kids und Job unter einen Hut bringen? Easy! Oder doch nicht?

Gastblog: Einblick ins Leben einer 13-Jährigen

Sandra C. hat Ferien. Und weil sie diesen Blog ungern ausfallen lässt, hat sie sich um eine Gastbloggerin bemüht. Fündig geworden ist sie in der eigenen Familie: Ihre Tochter gewährt in diesem Blog einen kleinen Einblick in ihr Leben und erzählt, wie sich dieser Sommer zwischen Primarschule und Oberstufe  anfühlt. Ihre Mutter hat ein paar kleine Rechtschreibefehler ausgemerzt, sonst aber alles genau so gelassen, wie es die Nachwuchs-Bloggerin geschrieben hat.
Familienblog Teenager
© GettyImages

Hallo, ich bin Sandras Tochter und heute übernehme ich den Blog.

Ich werde im August 13 Jahre alt, das heisst ich komme jetzt in die Oberstufe. Also wird sich vieles verändern für mich: neue Schule, neue Klasse, neue Freunde und neue Lehrer. Es ist sehr schwer für mich, so viel hinter mir zu lassen, da ich sehr viele Freunde seltener sehen kann. Der letzte Schultag war einfach nur sehr traurig für uns alle. Wir bekamen viele Geschenke, aber haben auch geweint. Der Abschied ist immer schwer, aber in unserer Schule werden die 6.-Klässler immer in eine Tonne mit Wasser geschmissen, natürlich mit den Kleidern, wenn man das möchte. Das hat auf jeden Fall sehr viel Spass gemacht. Nach der Nachmittags-Schule kam dann aber der schlimmste Teil des letzten Schultages: der Abschied.

Dank dem ADL (altersdurchmischten Lernen) hatten wir Freunde aus fast jeder Altersstufe und somit viel mehr Freunde, die wir nicht mehr oft sehen können. Ich werde alle vermissen, doch am meisten werde ich alle, die jetzt zum Teil sechs Jahre mit mir in der Klasse waren, und meine beste Freundin vermissen. Doch ich weiss, dass ich es schaffe, mit den meisten den Kontakt aufrecht zu halten. Ich bin sehr traurig, jetzt so viele tolle Menschen loslassen zu müssen. Aber auf der anderen Seite geht es weiter. Ich freue mich auf die Oberstufe, aber habe auch sehr Angst davor. Ich komme in die Sek A mit 4 Freundinnen und 2 Freunden der alten Klasse. Dazu kommen noch viele Freundinnen und Freunde die ich von meiner Freizeit kenne.

Ich hoffe es wird nicht allzu streng werden, auch wenn ich weiss, dass es das wird. Aber noch ist es noch nicht so weit, denn es sind noch Ferien. Also die letzte Gelegenheit, meine Freunde und Freundinnen zu treffen, die dann nicht zu mir in die Klasse kommen. Es ist einfach ein bisschen schade, weil so viele weg sind in den Ferien. Manchmal ist mir dann ein bisschen langweilig, weil wir viel zu Hause sind. Aber in den Ferien gibt es auch die Gelegenheit, viele Mädchen und Jungs zu treffen, die ich noch nicht gut kenne, die dann in meine Schule oder Klasse kommen.

Natürlich macht es mich total traurig, darüber nachzudenken wie es ist, ohne meine beste Freundin in der Klasse zu sein oder ohne die lustigen Kommentare von den 5.-Klässlern, oder wie es ist, in der Pause ohne einige meiner Freundinnen zu lachen oder wie es in der Klasse sein wird, wenn keine kleine Viertklässlerin durch das Klassenzimmer rennt und herumkreischt. Ich werde alle vermissen. Aber das Ganze ist nicht nur schlecht, ich denke ein Paar von uns brauchen auch mal Pause voneinander.

Es war wirklich toll in meiner Schule, meine Lehrer waren toll, ich hatte tolle Klassen und hervorragende Freunde und Freundinnen. Also auf jeden Fall hab ich in den Ferien noch ein bisschen Zeit, darüber hinweg zu kommen. Wir werden noch nach Italien gehen, da sind noch viele Geburtstage und in der letzten Ferienwoche fliegen wir nach London. Die ganze Veränderung macht mir ziemlich zu schaffen, aber ich werde mich sicher toll in der Sek einleben. So und jetzt: Danke fürs Lesen, ich hoffe es war Interessant genug.