1. Home
  2. Blogs
  3. Joëlle schaut fern
  4. «Der Bachelor - Das grosse Promi-Special» war eine Trash-TV-Ohrfeige

Joëlle schaut fern

«Der Bachelor»: Wie eine grosse, fette Ohrfeige

Bei «Der Bachelor - Das grosse Promi-Special» sah sich unsere TV-Kolumnistin Joëlle Weil mit vielen unangenehmen Szenen konfrontiert. Trotzdem hatte sie einen der besten TV-Abende seit langem. Und einen Mini-Crush auf Gilbert Gress.

Bachelor Gress

Gilbert Gress war über die TV-Zustände der Schweizer Singles sichtbar irritiert. Ich hätte ihm nichts, aber auch gar nichts verständlich erklären können.

screenshot 3plus

Hätte die Sendung «Gilbert Gress kommentiert den Bachelor» geheissen, hätte ich sie mir zwölfmal angeschaut. Am Montagabend zeigte 3+ einen Zusammenschnitt aller bisherigen Bachelor-Staffeln, kommentiert von diversen Prominenten. Und der 77-Jährige war ganz klar der Star der Sendung. 

Die Rückblicke waren in diverse Kategorien unterteilt. «Die heissesten Momente», «Zickenkriege» oder «Die schönsten Lovestorys». Ich für meinen Teil habe ja schon bei einzelnen Bachelor- oder Bachelorette-Folgen das Gefühl, dass mein IQ während des Schauens so schnell sinkt wie ein Sack Steine im Zürisee. Wie also überstehe ich einen Zusammenschnitt aller Staffeln, ohne danach das Brotschneiden neu erlernen zu müssen, fragte ich mich. Es ging. Und das unter anderem dank Gress. 

Gress als Hörbuch, bitte!

Seine Kommentare waren so wundervoll, so witzig und charmant... Ich habe mich totgelacht. «Das ist jetzt also auch nicht so meine Art», kommentierte er, als die legendäre Champagner-aus-High-Heel-Szene von Ex-Bachelor Tobias Rentsch gezeigt wurde. Oder beim Dreier im Pool mit Ex-Bachelor Joel Herger meint er: «Ist das so modern heute? Wäre ich doch 15 Jahre jünger.» Gress, der absolute Superheld des Abends.

Eigentlich warte ich nur darauf, bis Gress mit seinem französischen Akzent anfängt, Hörbücher aufzuzeichnen. Dann muss sich keiner mehr wundern, wenn ich tagelang nicht ans Telefon gehe oder an die frische Luft. Dann verbarrikadiere ich mich hinter verschlossenen Türen.  

Bachelor Tobias Rentsch

Erinnern wir uns alle, wie Tobias Rentsch damals Champagner aus dem Schuh einer Kandidatin trank? Natürlich. Wollten wir wieder daran erinnert werden? Never. Ever. Eväääär. 

screenshot 3plus

Wer ist Vujo?

Etwas absurd und gleichzeitig amüsant fand ich, dass die Ex-Junggesellen und - Junggesellinnen ihre eigenen Szenen auch kommentierten. Allen voran Überbachelor Vujo. Ich weiss nicht so recht mit diesem Vujo... Ich will einfach nicht glauben, dass der wirklich so ist, wie er ist. Es will nicht in meinen Kopf! Das führt dann auch leider immer dazu, dass ich ab seinen Kommentaren einerseits lachen muss, andererseits aber etwas Mitleid verspüre. Wird er vorgeführt oder ist er wirklich lustig? Mein Gedankenkarussell dreht sich unermüdlich. Gelacht hab ich trotzdem.

büsser

Büssi, du Bruder, ich fühl dich. Auch ich will Party-Boot-Szenen nie nie nie wieder sehen. Nie. Vielleicht für Geld. Viel Geld. So viel Geld, dass ich meine eigenen Boot-Partys schmeissen könnte. 

screenshot 3plus

Bitte NIE wieder Party-Boot

Wenn ich in einer Sache mit Moderator und Gastkommentator Stefan Büsser, 32, einig bin, dann bei dem: Wir hassen das Party-Boot! In jeder Staffel kommt die Folge, in der sich die Teilnehmer in Bikini oder Badehose schmeissen und eine Party auf offenem Meer feiern. Eine Party, wie sie im schlechtesten Hip-Hop-Video nicht zu finden ist. Und dann noch einen Zusammenschnitt dieser Partys zu sehen... Das war zu viel für meine Nerven.

 

Es ist immer bei jeder Staffel die Folge, bei der ich mich frag: Schauen die Eltern der Kandidaten zu? Und wie erklären die Kandidaten ihr Verhalten später dann Papi und Mami? Oder dem Pöstler? Oder dem Gärtner des Dentalhygienikers? So will man sich doch keinem präsentieren. Und ich bin nicht mal ein konservativer Mensch. Aber auch mein Liberalismus kennt Grenzen und die Grenze fängt mit einem «P» an und hört mit einem «Arty-Boot» auf. 

 

Dennoch muss ich sagen, dass ich einen unfassbar unterhaltsamen TV-Abend geniessen durfte. Dieses Best-Off hat sich zwar wie eine einzige grosse Ohrfeige angefühlt, aber an dem Abend war ich wohl der Masochist, der den Schmerz gesucht hat. 

Von Joëlle Weil am 15.07.2019