My awesome Life in Hollywood

My awesome Life in Hollywood

Neustart vor 30! Oder wie eine Rheintalerin nach Los Angeles kommt.

Netflix, ich hassliebe dich!

Unsere Bloggerin Jasmin Gruber ist immun gegen Süsses. Dafür raubt ihr ihre Sucht nicht nur den Schlaf, sondern auch fast die gesamte Freizeit.
Jasmin Gruber Blog (Blick) Netflix Serien USA Programm
© ZVG

Typische Kulisse bei Bloggerin Jasmin Gruber.

Samstag, ein Uhr nachts im hippen Club «Le Jardin» in Hollywood. Meine Freundin Nat und ich sitzen gelangweilt auf einer Mauer. «Willst du noch bleiben?», fragt sie mich müde. Statt einer Antwort gebe ich ihr nur diesen einen Blick. Wir lachen und ab gehts nach Hause. Nein, jetzt kommt nicht das, was ihr gerade denkt...

Wir liegen im Pyjama auf dem Sofa, kuscheln uns in die Decke und schalten den Fernseher ein. Die Serie, die uns den Schlaf und sonst alles raubt, heisst «The Killing». Wir sind bei Folge 12, und die haben den Mörder noch immer nicht gefunden. Langsam macht uns Kommissarin Linden hässig. Und doch können wir nicht abschalten. Keine Chance.

«The Blacklist», «Scandal», «Quantico»


Wir sind gefangen. Süchtig. Netflix ist schlimmer als Zucker. Was wir uns in den letzten Monaten nicht alles reingezogen haben. Angefangen hat der Anfang vom Ende mit «The Blacklist», meiner absoluten Lieblingsserie. Nach drei Staffeln war Schluss, und so mussten wir uns die Wartezeit bis zur vierten Staffel mit einer anderen Serie verkürzen.

«Scandal» brachte uns durch den Winter. Fünf (!) Staffeln haben wir in nur einem Monat geschafft. Unser Leben sah so aus: Schlafen, arbeiten, Kerry Washington. Schlafen, arbeiten, Kerry Washington. So sehr ich diese Serie geliebt habe, so sehr habe ich sie auch verabscheut.

«Narcos» ist ein Meisterwerk

Die sechste Staffel lässt auf sich warten. So zappten wir uns durch Netflix, bis wir auf die FBI-Thriller-Serie «Quantico» stiessen. Nur eine Staffel, was waren wir froh. Doch dann? Exactly. Und so trat «Narcos» über den kolumbianischen Drogenhändler Pablo Escobar in unser Leben. Zwei Staffeln innerhalb von zwei Wochen. Check.

Wir haben einen wunderschönen Esstisch, den wir kaum benützen. Znacht gibts nämlich vor der Flimmerkiste. Nie hätte ich gedacht, dass ich einmal eine Couch-Potato werde. Und schon gar nicht in Los Angeles.

Licht am Ende des Tunnels

Aber das Wichtigste bei einer Sucht ist ja, dass man sich deren bewusst ist. Sind wir. Nach «The Killing» sollte die neue Staffel von «The Blacklist» ready sein, «Quantico» und «Scandal» ebenso und die dritte «Narcos»-Staffel erscheint laut Netflix auch noch dieses Jahr. Und dann, dann ist Schluss. Ganz sicher. Oder hat jemand von euch noch einen Tipp?

Im Dossier: Alle Blogs von Auswandererin Jasmin Gruber