Blog Logo

Stadt - Berg einfach

Sarah suchte in Saas Fee den Kick. Und ist jetzt zurück in Zürich.

Das Alter ist doch nur eine Zahl, oder?

Ein Mann flirtet mit einer jüngeren Frau. Das ist völlig normal. Und wie sieht es aus, wenn er deutlich jünger als sie ist? Diese Frage stellt sich Bloggerin Sarah Rüegger.
Party Fun Flirt
© Getty Images

Man verbringt einen entspannten Abend mit einem Unbekannten und erfährt plötzlich sein Alter - er ist deutlich jünger. Was jetzt?

Ich mag junge Leute echt gerne. Also damit meine ich Erwachsene, die jünger sind als ich. Sie sind für mich Freunde wie alle anderen auch, wie die Fast-Gleichaltrigen, Gleichaltrigen und Älteren. Das klappt gut. Ich habe zahlreiche gute Freunde, die fünf bis zehn Jahre jünger sind als ich, voll easy. Ich habe nicht das Gefühl, dass sie mich wirklich als alte Schachtel sehen. Ich sehe sie im Gegenzug nicht als unreife Goofen, weil sie es auch nicht sind - sonst wären wir wohl nicht befreundet. Klar, macht man sich immer mal wieder einen Spass daraus - «ich könnte deine Mutter sein», «du bist eine MILF» - kleine Jokes, kein Problem. «Age is but a Number» sagen wir uns immer, das Alter ist nur eine Zahl.

Was mich aber trotzdem extrem umtreibt ist, dass mich junge Männer offensichtlich besonders gerne mögen. Gerade letztes Wochenende war ich mal wieder in den Bergen unterwegs, das ganze Programm, ich als Alleinunterhalterin in Après Ski, Bar und Club unterwegs. Man guckt ein bisschen, man spricht, man flirtet. Ich denk mir nichts Böses - echt nicht -, da kommt plötzlich eine Freundin daher und fragt: «Ach, der ist nett, wie alt ist er denn?» Ich so: «Keine Ahnung», weil: Mitte Zwanzig ist der sicher. Ich geh also mal rüber und frag den kanadischen Zwei-Stunden-Flirt, wie alt er denn eigentlich ist. Er guckt mich an, offenbar etwas erstaunt über die Frage, und sagt: «Nineteen.» Ich reisse die Augen auf und japse leicht deppert: «Ne oder - du verarschst mich doch!» Er, als wär so gar nichts passiert: «No, I'm serious - why is this an issue?»

Gute Frage. Ist es ein Problem? Ich bin weiss Gott nicht die einzige Frau in meinem Umfeld, die öfters mal unabsichtlich an bedeutend jüngere Männer gerät. Meist sehen die betreffenden Jungs auch älter aus, sind schon rumgekommen, erscheinen dadurch auch innerlich reif. Es gibt da echt 19-Jährige und 19-Jährige, glaubt mir.

Interessant finde ich aber vor allem auch, dass die Jungs zum einen an uns älteren Mädels interessiert sind und sich zum anderen auch wirklich rantrauen. Ich hätte mich als 19-jähriges Büsi niemals an einen Typen über 27 rangetraut. Nie. Obwohl diese Konstellation nicht unhäufig und gesellschaftlich viel eher anerkannt ist. Junge Frau mit älterem Mann - Chapeau, mein Alter, dass du dir so was Knackiges geangelt hast; bravo, meine Liebe, ein richtiger Mann! Junger Mann mit älterer Frau - Was willst du denn mit dem Baby; was treibst du denn mit der Oma?

Obwohl ich an sich echt wenig von Allgemeinplätzen und Konventionen halte, frage ich mich dann schon immer, wie zum Teufel ich mich in solche Situationen bringe. Klar - ich sehe schon jünger aus, als ich bin, find ich auch voll gut so. Aber wie Anfang 20? Der Zug ist echt abgefahren. Doch ist eine Zahl wie 19 oder 20 von meinem Gegenüber einmal gefallen, wird für mich die Situation einfach merkwürdig, weil ich mir eben dann vor Augen führe, wo ich in meinem Leben damals stand, wo ich heute stehe und dass es einfach nicht sein kann, dass mir ein Mann dieses Alters, auch wenn er älter aussieht und rüberkommt, intellektuell und emotional gewachsen sein soll. Von anderen Lebensbereichen ganz abgesehen. In meinem Kopf rattert es dann ganz verrückt, obwohl ich im Prinzip einfach einen Erwachsenen getroffen habe, den ich mag und der mich mag. Und doch - abschalten kann ich das nicht.

Das Witzige in der ganzen Situation ist: Für die Männer ist das alles kein Problem. Überhaupt keins. Wenn ihr Gegenüber jünger ist, ist das eh in der Regel easy und sogar erstrebenswert. Ist es andersrum, pfeifen sie ebenfalls drauf. Was mich betrifft, schätzt man mich in der Regel zwar jünger, wenn ich aber mein Alter ausspucke, kratzt es die Typen auch nicht. «So what?», hört man dann oft. Sie finden dich gut und darum gehts.

Ich vermute, dass auch hier einmal mehr eine Rolle spielt, dass sich Männer immer noch freier in unserer Gesellschaft bewegen können. So vieles, was auch nicht ok ist, tun sie mit Selbstverständlichkeit, ohne dafür bewertet oder abgestempelt zu werden. Es ist wie mit der freien Liebe: Vögelt ein Mann, was ihm grad vor die Lenden kommt, ist das ok und sogar förderlich für die Entwicklung seiner Männlichkeit. Tut es eine Frau, wie es ihr passt, nennt man sie mindestens verrucht oder wild, im meisten Fall nennt man sie Schlampe oder Hure. Und dabei bewerten nicht nur Männer die Frauen, sondern die Frauen ziehen gleich noch selber leidenschaftlich über das eigene Geschlecht her. Und so wird sich eine Frau auch nicht so schnell einfach irgendeinen Lover nehmen können, weil sie von vornherein darüber nachdenkt, wie sozial verträglich diese Liaison überhaupt wäre. Ausser sie pfeift auf die Gesellschaft und hört auf ihren Bauch.

Mein Bauch sagt zurzeit noch, dass 19 zu jung ist. Aber wer weiss, vielleicht pfeif ich irgendwann drauf und hol mir einen Toyboy. Ätsch, Gesellschaft! Der kanadische Zwei-Stunden-Flirt wurde dann übrigens zum Vier-Stunden-Flirt. Ich meine - das Leben ist kurz und es war echt lustig. Doch mehr war da auch nicht. «Age is but a Number» ist zwar ein hübsches Mantra, das man sich vorsagen kann, aber wenn es einmal rattert, dann ratterts.

Im Dossier: Alle «Stadt - Berg einfach»-Blogs von Sarah Rüegger