1. Home
  2. Body & Health
  3. Food
  4. Gesundheit & Essen: Warum man Schokolade nicht im Kühlschrank aufbewahren sollte

Dunkle Schokoladenseite

Darum sollte man Schoggi nicht im Kühlschrank lagern

Die hohe Energiedichte in Schokolade aktiviert das Belohnungssystem im Gehirn – wir fühlen uns gut. Schmecken tut sie noch dazu. Nur schon das Knack-Geräusch heitert auf, im Wissen, was folgt. Am lautesten bricht die Tafel, wenn sie direkt aus dem Kühlschrank kommt. Da wird sie gerne aufbewahrt, was aber nicht die beste Idee ist. Das Warum dazu folgt.

Luxury chocolates in various shapes and flavours, including red heart chocolates. They sit on wooden surfaces, beside a luxurious wool blanket. Beside the sweets sits a hot mug of coffee with a large heart emblem.

In Pralinenform, zum Kaffee. Als Block, zum reinbeissen – am besten ist sie knackig und kühl. Und aus dem Kühlschrank kommend.

Getty Images

10 Kilogram Schokolade verzehren wird in der Schweiz jährlich, pro Kopf (Tendenz seit 2008 sinkend). Zum Vergleich: In Deutschland sind es drei. Eine solche Menge an braunem Gold muss irgendwo verstaut werden. Manche machen das im Kühlschrank. Damit die Süssigkeit schön knackig und kühl ist, wenn es drauf ankommt. Doch dabei gilt: Je hochwertiger die Sorte, desto schlimmer ist dieses Vergehen. 

​​Als Gründe für das Kühlschrank-Verbot führt Luke Owen Smith (der «Chocolate Judge») drei Punkte an. Eine gute Tafel habe ähnlich komplexe Aromen wie ein hochwertiger Wein, die Lagerung spiele bei der kakaohaltigen Leckerei aber eine besonders wichtige Rolle.

Mehr für dich
 
 
 
 

Trockene 15 Grad: Kühl – aber nicht kalt und bei nicht zu hoher Luftfeuchtigkeit. So entfaltet Schokolade ihre Aromen am besten. Textur, Schmelzpunkt und Aromen kommen hier ideal zur Geltung. Ein Kühlschrank sägt mit seinen niedrigen Temperaturen einen Teil des Geschmacks einfach ab.

Kühlschrank-Geruch: So ist das nun mal mit Lebensmitteln: sie nehmen im Kühlschrank Gerüche und Aromen anderer Produkte an. Schokolade gilt als besonders anfällig. Auch deshalb ist die Lagerung im Kühlschrank nicht empfehlenswert. Ausser sie ist luftdicht verpackt. Das sollte sie sowieso sein, egal wo sie gehalten wird.

Schwankungen vermeiden: Temperaturwechsel und Luftfeuchtigkeit machen sich optisch und geschmacklich schnell auf der Schokolade bemerkbar. Kennt ihr die weissen Flecken und Streifen an älterer Schokolade? Dann: Schämt euch! Die entstehen durch schlechte Lagerung, zum Beispiel: im Kühlschrank. Sie sind zwar unschädlich, aber schmälern den Genuss. Die Konsistenz der Schokolade hat sich dadurch verändert.

Wie wichtig das ist, wie wichtig die Konsistenz von Schokolade ist, merkt man zum Beispiel auch, wenn ein Stück in der Sonne geschmolzen ist (das wäre dann die umgekehrte kulinarische Katastrophe). Dann heften sich die Teilchen in einer neuen Kristallstruktur aneinander. Die wieder erstarrte Schokolade bekommt eben diese Oberfläche und eine körnigere Struktur. Die Folge: Sie schmeckt nicht mehr so gut, obwohl die Inhaltsstoffe gleich geblieben sind. Der Besitz von Schokolade verpflichtet einem also zu einigem. Sie will behandelt werden wie ein Kunstwerk. Alles andere wäre geschmacklos.

Von zin am 17. Januar 2022 - 09:00 Uhr
Mehr für dich