1. Home
  2. Body & Health
  3. Food
  4. Rezept für No-Knead-Focaccia, das Brot ohne Kneten

Der Kracher aus der Küche

Gerührt, nicht geknetet – die «No-Knead-Focaccia»

Exakt das ist das Geheimnis des No-Knead-Brotes aus dem Gusseisentopf. Und jetzt wird auch der Teig der Focaccia ohne Kneten zubereitet. Für eine fluffige Krume und eine krachende Kruste.

No knead Focaccia

Aussen knusprig, innen fluffig – die No-Knead-Focaccia ist eine Wucht!

Getty Images

Wer kennt es nicht, das «No-Knead-Bread», das sensationelle Brot aus dem Gusseisentopf! Im Jahr 2006 ging das Rezept des New Yorkers Bäckers Jim Lahey um die Welt, als die «New York Times» es publizierte. Entstanden ist es aus Nostalgie: Jim Lahey hat italienische Wurzeln und vermisste in den USA das Brot mit der Superkruste aus seiner Heimat. So kreierte er das «No-Knead-Bread» und löste einen weltweiten Back-Hype aus. Es ist keine Hexerei, das Brot zu machen, auch Anfänger kriegen das hin. «No knead» heisst: nicht kneten. Man gibt also Mehl, Hefe, Wasser und Salz in eine Schüssel und mischt es locker mit den Fingern oder einer Kelle. Dann muss der Teig ein paar Stunden «gehen», bevor er locker zusammengefaltet wird, nochmals zwei Stunden ruht und dann in einem vorgeheizten Gusseisentopf bei 240 Grad für eine halbe Stunde in den Backofen kommt. Das Ergebnis: ein luftiges Brot mit Knack-Kruste, das regelrecht süchtig macht.

Mehr für dich

Und jetzt gibt es also auch die «No-Knead-Focaccia». Die Zubereitung ist genau so einfach wie beim Knusperbrot, braucht einfach etwas Geduld, weil der Teig ebenfalls Zeit benötigt, um aufzugehen. Nur so wird die Focaccia innen fluffig leicht und aussen super knusprig.

So geht die «No-Knead-Focaccia»

Zutaten:
500 g Mehl
1 TL Salz
4,8 dl lauwarmes Wasser
2 TL getrocknete Hefe
4 EL Olivenöl
Etwas Meersalz
1 bis 2 Zweige Rosmarin

Zubereitung:
Mehl und Salz in einer grosse Schüssel geben, mischen. Wasser, Zucker und Trockenhefe in einem separaten Gefäss gut verrühren. Zum Mehl giessen und alles mit einem einer Kelle kurz verrühren. Ein klebriger Teig entsteht. Seine Oberfläche mit etwas Olivenöl beträufeln, mit einem feuchten Geschirrtuch oder einer Frischhaltefolie abdecken und über Nacht für ca. 10 bis 12 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Am nächsten Morgen 2 oder 3 EL Olivenöl in eine antihaftbeschichtete Auflaufform geben (man kann auch Backpapier in die Form legen). Die Hände mit etwa Olivenöl einreiben und den Teig in die Auflaufform geben. Den Teig vorsichtig auf der ganzen Fläche der Form verteilen. Mit einem feuchten Geschirrtuch oder Frischhaltefolie abdecken und bei Zimmertemperatur nochmals 2 – 4 Stunden gehen lassen.
Mit den öligen Fingern Vertiefungen in den Teig drücken und etwas Olivenöl darüberträufeln. Mit einigen Rosmarinnadeln und Meersalz bestreuen und im auf 220°C vorgeheizten Backofen zirka 15 – 20 Minuten backen. Bis die Focaccia goldgelb ist. Rausnehmen und vor dem Aufschneiden 10 Minuten auf einem Gitter etwas abkühlen lassen.

no knead focaccia

Focaccia: Zum Apero genauso ein Genuss wie als Begleiter zum Essen.

Getty Images
Von no am 30. Dezember 2021 - 15:00 Uhr
Mehr für dich