1. Home
  2. Body & Health
  3. Food
  4. Wie macht man pochierte Eier?

Traut euch

So gelingen pochierte Eier – jedes Mal

Sie sind eine Delikatesse – die pochierten oder verlorenen Eier. Die Dinger, die ohne Schale im heissen Wasser garen, sind zwar nicht ganz einfach herzustellen. Aber mit diesen Tipps gelingen sie garantiert. Und sind die Krönung auf Salat, Avocado Toast oder Soba-Nudeln.

Pochiertes Ei

Einfach köstlich: das pochierte Ei, mit sanftem, fliessendem Gelb.

Getty Images

Frisch müssen sie sein, die Eier. Nur dann wird das Eiweiss im siedenden Wasser schnell gerinnen und sich perfekt um das weiche Gelb schliessen. Ist das Ei schon etwas älter, verflüchtigt sich das Eiklar zottelig im Wasser. Es gibt übrigens einen ganz einfachen Trick, um festzustellen, wie frisch die Eier sind: in ein Glas mit Wasser geben. Sinkt es ab und auf die Seite, ist es top. Bleibt es aufgestellt am Boden ist es schon etwas älter. Schwimmt es oben – wegwerfen. Alles klar? So, nun ran an die Eier!

Eier im Glas

So seht ihr, ob ein Ei noch frisch ist. Das rechts im Glas ist top. Das schwimmende: bitte wegwerfen!

Getty Images/Westend61
Mehr für dich

Essig ins Wasser
Damit das Eiweiss schneller gerinnt, immer einen Schuss Essig ins Wasser geben. Vorzugsweise weissen, damit sich die Eier nicht rötlich verfärben. Das Wasser darf übrigens nur leicht köcheln. Die Eier sollten zirka 4 Minuten knapp unter dem Siedepunkt ziehen. Pochierte Eier vorsichtig mit einem Teesieb oder Schaumlöffel herausfischen.

Mit viel Wirbel
Mutige Köche können das Ei direkt ins Wasser aufschlagen. Dafür mit dem Schneebesen für einen Wirbel im Kochtopf sorgen und das Ei sorgfältig hineingleiten lassen. Etwas einfacher: Ei in eine Tasse aufschlagen, dann erst in den Wirbel im Wasser geben.

pochierte eier

Oeuf Benedict, pochierte Eier mit Sauce Hollandaise, ist ein beliebtes Gericht zum Zmorgen.

Getty Images

Der Kellen-Trick
Es gibt auch viele Hilfsmittel, um Eier zu pochieren. Beispielsweise Förmchen aus Silikon, die obenauf schwimmen. Oder an den Topfrand gehängt werden können. Eine Kochkelle tuts aber auch: Ei in die Kelle aufschlagen, in den Topf geben und in der Kelle sieden lassen.

In Folie packen
Wir können das Ei auch in der Folie garen. Eine Tasse mit Haushaltfolie auskleiden, mit etwas Öl bestreichen und das Ei hineingeben. Die Folie gut mit einer Schnur oben verschliessen und ins Wasser geben. Darauf achten, dass der Verschluss nicht untertaucht. Die Folien-Eier kriegen eine hübsche Struktur und sehen sehr dekorativ aus.

Ab in die Mikrowelle
Pochierte Eier gelingen auch in der Mikrowelle: Kochendes Wasser und etwas Essig in eine Schale geben. Ei dazu und das Eigelb vorsichtig mit einem Zahnstocher anstechen. Gefäss mit Frischhaltefolie abdecken. Für eine halbe Minute in der Mikrowelle erwärmen (volle Leistung!). Folie entfernen, Ei umdrehen und nochmals für 20 Sekunden erwärmen.

Von no am 08.02.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer