1. Home
  2. Body & Health
  3. Health
  4. Anti-Aging: So wird man schnell drei Jahre jünger

Anti-Aging-Zeitreise

Wie wir in ein paar Wochen drei Jahre jünger werden

Die Uhr einfach zurückstellen? Ganz schnell drei Jahre jünger aussehen. Geht das? Ja, sagen US-Wissenschafter und verraten auch gleich wie.

Frau in einer Fantasielandschaft mit "Zeitmaschine"

Eine Zeitmaschine braucht es nicht, um die biologische Uhr auszutricksen – eine gute Ernährung und ein gesunder Lebensstil reichen bereits. 

Getty Images

Könnten wir doch manchmal die Zeit einfach zurückdrehen. Dann wären wir damals sechs statt drei Monate auf Weltreise, hätten ein bisschen mehr gelernt für die eine verhaute Abschlussprüfung oder den pinken Pulli auf dem letzten Auslandtrip doch gekauft. Aber eben, die Vergangenheit kann man nicht mehr ändern. Dafür bräuchte es schon eine Zeitmaschine. So eine wie damals Marty McFly bestiegen hat – genau, auch der Film «Back to the Future» liegt schon bei ganz vielen ausserhalb der Erinnerungszone.

Ernährung und Lebensstil sind entscheidend

Darauf wollen wir aber auch gar nicht hinaus. Es geht uns nur um den Körper. Und da haben Wissenschafter aus Washington vom Institute for Functional Medicine tatsächlich herausgefunden, dass man die biologische Uhr ziemlich einfach rückwärts laufen lassen kann. Alles was, man dafür tun muss, ist, seinen Lebensstil und die Ernährung zu ändern. Für die Studie unterteilte das Forscherteam 43 Männer in zwei Gruppen. Der einen gab es acht Wochen lang konkrete Anweisungen zum Lebensstil, die Kontrollgruppe machte weiter wie gewohnt.

Die Regeln für die erste Gruppe lautete:

Die DNA selber wurde durch diese Umstellungen zwar nicht verändert, dafür die Art und Weise, wie sie abgelesen wird. Das macht man beim biologische Alter anhand von Methyl-Gruppen. Diese binden sich an die DNA und beeinflussen, ob und wie bestimmte Gene abgelesen werden. Die Verteilung dieser Methyl-Gruppen verändert sich mit den Jahren und der Lebensweise.

Mehr für dich

Das biologische Alter der ersten Gruppe, welche nach den obenstehenden Regeln lebte, hatte sich bereits nach acht Wochen um drei Jahre nach hinten verschoben. «Es ist extrem aufregend, dass Ernährungs- und Lebensstilpraktiken einen solchen Einfluss auf die DNA-Methylierungsmuster haben können, von denen wir wissen, dass sie das Altern und altersbedingte Krankheit vorhersagen. Ich glaube, dass dies sowohl Wissenschaftlern als auch Verbrauchern bedeutende neue Möglichkeiten bieten wird», sagte dazu Studienautorin Dr. Kara Fitzgerald.

Aussagekraft der Studie

Kleiner Wermutstropfen: Die Studie mit 43 Probanden ist doch eher klein. Um die Ergebnisse zu bestätigen, braucht es sicher weitere Untersuchungen. Sich viel zu bewegen und gesund zu ernähren, ist aber nie verkehrt. Weder in der Vergangenheit, der Gegenwart noch in der Zukunft.

Von lm am 07.06.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer