1. Home
  2. Body & Health
  3. Food
  4. So klappt's mit dem Entgiften – Mit diesen Schritten gelingt ein erfolgreicher Detox-Tag

Entgiften für Dummies

Mit kleinen Tipps zum Detox-Erfolg

Eine Detox-Kur kann bei Antriebslosigkeit, fahler Haut und glanzlosem Haar Wunder bewirken. Mit diesen 5 Tipps klappt die Entgiftung auch ohne nervenaufreibende Saftkur.

Detox Green Smoothie
Getty Images

Durch Alkohol, Zigaretten, verschmutzte Luft, oder Stress nimmt jeder Mensch giftige Stoffe im Körper auf. Wenn diese so viel werden, dass die Entgiftungsorgane Niere, Leber und Haut sie nicht mehr verarbeiten können, hat das negative Auswirkungen auf unseren Körper: Fahler Teint, Müdigkeit und glanzlose Haare sind die Folge. Auch das Immunsystem wird geschwächt. Das führt wiederum dazu, dass der Körper schneller anfällig für Krankheiten wird. Eine Detox-Kur treibt die Giftstoffe aus dem Körper und liefert neue Energie. Hört sich gut an? Das finden auch die Lebensmittel-Konzerne: Inzwischen werden unzählige überteuerte Säfte, Smoothies und Tees angeboten, die uns beim Detoxen helfen sollen. Wer sich das Geld sparen möchte und sicher gehen will, was wirklich in den Sachen steckt, dem helfen unsere einfachen DIY-Detox-Tipps.

5 Tipps für den perfekten Detox-Tag

1. Nur vegane Produkte zu sich nehmen

Bei einer Detox-Kur wird der Säure-Basen-Haushalt wieder in Ausgleich gebracht. Dazu muss unbedingt auf säurehaltige Dinge, wie Milchprodukte, Fleisch, Weissmehl, Süssigkeiten, Alkohol, Zigaretten und Kaffee verzichtet werden. Dazu sind tierische Produkte oft mit jeder Menge Antibiotika versehen, die den Körper ausserdem vergiften. Stattdessen stehen nun pflanzliche Lebensmittel, wie Bananen, Aprikosen, Kartoffeln, Spinat, Möhren, Kohlrabi, Grünkohl, Fenchel, Petersilie, Rucola, Rosinen und getrocknete Feigen auf dem Speiseplan.

2. Auf Bio-Qualität achten

Um nicht gleich neue Giftstoffe in den Körper zu treiben, müssen während der Kur alle Nahrungsmittel ungespritzt sein und aus biologischem Anbau stammen.

3. Smoothies mixen

In Form der angesagten, pürierten Gemüsesäfte, kann der Körper viel mehr Obst und Gemüse aufnehmen als in Rohform. 

4. Nicht über 42 Grad garen

Wenn das Gemüse zu stark erhitzt wird, verliert es an gesunden Nährstoffen und Enzymen, die das Immunsystem des Körpers stärken.

5. Trinken, trinken, trinken

Vor allem durch den Urin werden Giftstoffe ausgeschieden. Umso mehr man trinkt, desto mehr Giftstoffe werden herausgespült. Ausserdem verwechselt der Körper oft das Hunger- und Durstgefühl. Ein warmes Glas Wasser vor dem Frühstück wirkt sättigend. Weiterer Tipp: Grüner Tee unterstützt zusätzlich beim Detoxen. Das enthaltende Catechin regt die Entgiftungsenzyme nach dem Verzehr deutlich an. 

Von Denise Kühn am 12. November 2018