1. Home
  2. Content
  3. Luxusliner «Excellence Empress» – Leinen los für die Kaiserin!

Sponsored Content

Leinen los für die Kaiserin!

Es ist das neuste Prachtstück des Aargauer Reeders Karim Twerenbold. In ein paar Tagen nimmt der Luxusliner «Excellence Empress» auf der Donau die ersten Gäste an Bord. Auf sie warten Sushi-Bistro und Kissenmenü.

Mittelthurgau Schiff, MS Excellence Empress

Die 135 Meter lange «Excellence Empress» im holländischen Heusden.

Kurt Reichenbach

Karim Twerenbold hat Wasser in den Augen. Der Reeder aus dem Aargau steht auf der Teamco-­Werft in Heusden/NL. Da liegt sie vor ihm in den Wellen der Maas: die «Excellence Empress», das neueste Flussschiff (und das zehnte!) des Reisebüros Mittelthurgau. Die Firma gehört zum Ba­de­ner Familienunternehmen Twerenbold Reisen, der 35-jährige Besitzer führt es als Präsident in der vierten Generation. Nun ist er mit seiner Mutter Nazly zur Übernahme der «Empress» (Kaiserin) angereist. «Ein Meisterwerk, auch dank dir», sagt er auf Arabisch. Und nimmt seine Mutter, eine gebürtige Ägypterin, in die Arme.

Mittelthurgau Schiff, MS Excellence Empress

In der Sky-Lounge gibts neben einer Bar auch ein Sushi-Bistro.

Kurt Reichenbach
Mehr für dich

100 000 Arbeitsstunden hats für den Bau des Schiffs (20 Millionen Franken teuer) gebraucht. Auf einer Werft in Serbien entstand das Chassis, ein anderes Schiff bugsierte die «Empress» nach Heusden zum Innenausbau. Zurzeit fährt das schwimmende Vier-Sterne+-Hotel mit seinen 45 Angestellten nach Passau. Dort nimmt es am 19. Juli 135 Gäste auf, beim Einstieg prüft eine Wärmebildkamera, ob jemand wegen Corona Fieber hat. Die Reise geht nach Budapest – die Donau bis zum Schwarzen Meer wird der Einsatzort des Luxusliners sein. Geplant sind auch Themenreisen u. a. für Golfer, Velofreunde und Feinschmecker (mit GaultMillau-Köchen) – zum Teil in Begleitung von Prominenten wie Rainer Maria Salzgeber. «Wegen Corona musste unsere Gruppe 15 000 Annullationen vornehmen. Die Kunden bekamen ihr Geld innert zwei Wochen zurück», sagt Karim Twerenbold. «Auch die nächsten Monate werden wir beissen müssen!»

Mittelthurgau Schiff, MS Excellence Empress

Eingangshalle mit Recéption. Der Luxusliner hat vier Passagierdecks.

Kurt Reichenbach

Der Reeder ist stolz auf die Weiterentwicklung der Excellence-Philosophie. An Bord gibt es ein Sushi-Bistro und zwei Winetables, im A-la-carte-­Restaurant eine Showküche. Auf dem Sonnendeck Barbecue und Swimmingpool. In den 89 Aussenkabinen gehören SRF 1 und 2 zum TV-Programm, in den Junior-Suiten steht das Kissenmenü zur Verfügung: Die Gäste können aus vier Kissensorten auswählen.

Mittelthurgau Schiff, MS Excellence Empress, Nazly Twerenbold

Nazly Twerenbold, zuständig fürs Innendesign, in einer Junior-Suite.

Kurt Reichenbach

Das Twerenbold-Motto «Innovativ aus Tradition» zeigt sich auch im Maschinenraum. Hier ist neu ein «Clean Air Technology»-System in­stalliert. Es verringert den Ausstoss von Stickoxid um 75, den von Feinstaub um 90 Prozent – bei Flussschiffen eine Weltpremiere. Stephan Frei, CEO Reisebüro Mittelthurgau: «Unsere anderen Schiffe werden wir nachrüsten.»

Mittelthurgau Schiff, MS Excellence Empress

Hell, behaglich und niveauvoll: das Excellence-Restaurant.

Kurt Reichenbach

Twerenbold freut sich auf die erste Fahrt mit seinem «neusten Kind». Bald wird noch eines dazukommen – der Reeder wird erstmals Papa.

Mehr: hier.

Mittelthurgau Schiff, MS Excellence Empress, Kartim Twerenbold

Reeder Karim Twerenbold geniesst die Probefahrt auf der Maas.

Kurt Reichenbach

Ferien in der Schweiz

Die Serie #auf&davon ist ein Reise-Extra von Redaktion & Verlag der Schweizer Illustrierten zusammen mit Destinationen und Reiseveranstaltern.

Von TK am 10.07.2020
Mehr für dich