1. Home
  2. Family
  3. Alltag
  4. Ohrringe bei Kindern: Ab welchem Alter ist okay?

Manche habens schon ab Geburt

Ab wann sollen Kinder Ohrringe bekommen?

Manche werden schon als Baby mit Ohrringen ausgestattet. Andere dürfen erst, wenn sie volljährig sind. Wir haben die Erfahrungen aus der Redaktion gesammelt. Wie regelt ihr es bei euren Kindern? Macht mit bei unserer Umfrage!

Placeholder

Irgendwann haben Clips ausgedient und müssen «richtige» Ohrringe her.

Getty Images

Primarschule, Mitte der 1980er Jahre: Die meisten Mädchen liessen sich Löcher für Ohrringe stechen und viele Buben ebenfalls. Allerdings nur eines, in dem dann meist ein winziger Kuhstecker landete (gut haben wir diese Zeiten hinter uns...). In der Regel links. Der Code war seit den 1970er Jahren klar definiert.

Heute scheinen viele kleine Jungs sich keinen Deut mehr für Ohrringe zu interessieren. Die meisten Mädchen dagegen nach wie vor. Wir haben auf der Redaktion nachgefragt, wie das mit den Ohrringen bei ihnen als Kind verlief und wie sie es als Eltern mit ihrem Nachwuchs so handhaben.

Mehr für dich

«Sie muss warten, bis sie volljährig ist»

Als Kind habe ich mir immer Ohrlöchli gewünscht. Meine Eltern haben es mir nie erlaubt. Mittlerweile verstehe ich ihren Entscheid und bin sogar froh darum. Sollte meine Tochter je auf die Idee kommen, sich Ohrlöchli zu wünschen, werde ich ihr sagen, dass sie mit ihrem Körper machen kann, was sie will, sobald sie volljährig ist. Bis dahin gebe ich mein Bestes, ihn so intakt wie möglich zu halten. Sylvie, 37

Mit vier Monaten die Löchli gestochen

Mir wurden bereits mit wenigen Monaten die Ohren durchstochen. Gestört hat mich das im Nachhinein nie. Meine Tochter ist drei Jahre alt und spricht seit Monaten über nichts anderes mehr. Auch nachdem wir ihr erklärt haben, dass es weh tun kann, besteht sie noch immer darauf. Also werden wir demnächst bei der Kinderärztin, die das Stechen in ihrer Praxis anbietet, vorbeigehen. Ob wir dann – schmerzbedingt – nur mit einem rauskommen, wird sich zeigen. Eda, 33

Placeholder

Jö oder Jesses? Ohrringe schon als Baby (Symbolbild).

Getty Images

«Sie soll nicht der Herde hinterher laufen»

Meine Tochter, 5, hätte gerne Ohrlöcher. Ich bin dagegen. Nicht, weil ich Ohrringe selbst gar nicht ausstehen kann, sondern weil ich finde, dass sie sich gerne später bewusst dafür oder dagegen entscheiden kann. Aktuell will sie welche haben, weil ein paar ihrer Freundinnen welche haben. Das reicht mir nicht als Begründung. Das ist jetzt eine von vielen Lektionen in Richtung: Sie muss lernen, ihre eigenen Prioritäten zu setzen – und nicht der Herde hinterher zu laufen. Bettina, 40

Placeholder

Ein Ohrring reichte nicht mehr: Mit den Jahren kamen immer mehr dazu (Symbolbild).

Getty Images

Ein Ohrring? Sie hat vier!

Meine Ohrringlöcher waren einmal mehr schon fast zugewachsen, als das Thema bei meiner Tochter Mitte Primarschule aufkam. Ich war also nicht völlig erpicht darauf, ihre hübschen Ohren zu stechen. Auf der anderen Seite: Ich hatte auch etwa in ihrem Alter, also mit neun oder zehn, so genau weiss ich es nicht mehr, den Drang nach Ohrringen. Also warteten wir von da an nicht mehr lange und schon bald stolzierte sie mit glitzernden Stecker durch die Gegend. Mittlerweile baumeln an einem Ohr drei weitere Ringe. Ich hoffe, das wars dann mal. Sie ist allerdings volljährig. Da hat die Mutti nix mehr zu melden. Maria, 42

 

Was denkt ihr über Ohrringe bei Kindern? Eure Meinung interessiert uns! Unter dem Artikel findet ihr die Kommentarspalte.

Von Maria Ryser am 20.07.2020
Mehr für dich