1. Home
  2. Family
  3. Alltag
  4. Bikini bei Mädchen: Darum finden wir das ein No-Go

Egal in welchem Design

Darum finden wir Bikinis bei Mädchen ein No-Go

Sommerzeit ist Badezeit. Gerade für Mädchen gibt es viel Auswahl bei der Badebekleidung. Doch muss das mit dem Bikini-Triangel wirklich sein? Geht gar nicht, finden die Mütter auf der Redaktion – mit gutem Grund.

Placeholder

Mit oder ohne Oberteil – das ist hier die Frage (Symbolbild).

Getty Images

Endlich Sommerferien! Die Sonne knallt vom Himmel – was also gibt es Schöneres, als sich an einem See oder Fluss oder in der Badi im nassen Kühl zu erfrischen?

Kinder lieben das fröhliche Rumplantschen am Wasser so oder so in jeder Form – bis zu einem gewissen Alter am liebsten nackt. Aber eben: Wir tun es an öffentlichen Plätzen zum Schutz der Kinder nicht und ziehen ihnen brav eine Badehose an. Die unverkrampften 70er-Jahre sind diesbezüglich eindeutig vorbei.

Bei Buben ist die Auswahl relativ simpel: Shorts oder Speedos und fertig (die UV-Shirts bei beiden Geschlechtern lassen wir hier weg). Bei Mädchen dagegen gibts vom Badekleid über die Badehose bis hin zum Bikini alles.

Aber eben, das mit dem Stoff-Triangel über dem nicht vorhandenen Busen... Da haben wir unsere liebe Mühe. Hier die Antworten aus der Redaktion.

Mehr für dich

Weder «süss» noch «herzig»

«Ein klares, lautes und überzeugtes Nein, never. Es gibt keinen Grund, dass eine Fünfjährige schon ein Bikini braucht. Dieses (aus einer Erwachsenenperspektive) durchaus sexualisierte Kleidungsstück hat an einem kleinen Mädchen nichts verloren. Ich persönlich finde es weder ‹süss› noch ‹herzig›, wenn kleine Kinder auf gross machen. Das kommt noch früh genug.» Babette, 41

Erst, wenn sie Brüste bekommt

«Diesen Sommer wird meine Tochter erstmals keine Schwimmwindeln mehr tragen. Aber Bikinioberteile stehen nicht zur Wahl. Diese gibts erst, wenn sie Brüste bekommt. Bis dahin – das ist das Ziel – kann sie zwischen Höschen und einem Badeanzug wählen. Bikinis sind sexy, und somit etwas, das Kinder ganz und gar nicht sein müssen. Punkt.» Eva, 34

 

Placeholder

Die grosse Schwester hat schliesslich schon Brüste. Für die Kleine reicht ein Badekleid.

Getty Images

Immer noch die Badeshorts des Bruders

«Weswegen Mädchen einen Büstenhalter oder ein Bikinioberteil brauchen, die einen rein optischen Zweck verfolgen - nämlich das Betonen eines noch nicht vorhandenen Busens — hat sich mir noch nie erschlossen. Ich empfinde es als Übersexualisierung des Mädchenkörpers, wenn man ihn so kleidet als gäbe es da schon irgendwas zu verhüllen. Meiner Tochter erscheint mein Argument zum Glück logisch. Sie trägt mit sieben Jahren immer noch die Badeshorts ihres Bruders nach.» Meret, 36

Auch für Frauen ein Korsett

«Ich hasse Bikinioberteile und wenn es die Privatsphäre einigermassen zulässt, laufe ich oben-ohne durch die Gegend. Bikinioberteile sind wie BHs: Ein Korsett für Frauen. Ein Bikini also für meine kleine Tochter? Mit dem Stoff-Triangel Brüste andeuten, die nicht existieren? Ihr als Kind ein überzeichnetes Geschlecht aufdrängen und sie in diese Richtung pushen? Niemals!» Roberta, 38

Was haltet ihr von Bikinis für Mädchen? Diskutiert mit! Die Kommentarspalte findet ihr gleich unter dem Artikel.

Von Maria Ryser am 20.07.2020
Mehr für dich