1. Home
  2. Family
  3. Alltag
  4. Diese Mythen wollten uns schon unsere Eltern weis machen

Was stimmt?

Diese Mythen wollten uns schon unsere Eltern weis machen

Wer zu lange in den Bildschirm starrt, kriegt viereckige Augen und wer den Kaugummi runterschluckt, dem wächst im Bauch ein Gummibaum – das haben zumindest unsere Eltern früher behauptet. Heute wissen wir, dass an den meisten dieser Mythen nicht viel Wahres ist. Und doch geben wir einige von ihnen auch weiter. Unter anderem, weil sie uns manchmal schlicht den Alltag erleichtern.

Eltern, Kinder, Bildschirm

Ob eine Kartonkiste auf dem Kopf schützt? Eltern behaupten gerne, zu viel Fernsehschauen führe zu viereckigen Augen.

Getty Images
1. Wer zu lange in den Bildschirm schaut, bekommt viereckige Augen

Dieser Spruch ist seit Generationen beliebt. Wobei früher mit Bildschirm nur der Fernseher gemeint war. Heute kann er auch wahlweise bei zu häufiger Smartphone- und Laptop-Nutzung angewendet werden. Nach jahrelangem TV-Schauen wissen wir: Dieser Spruch ist Humbug. Aber ein wenig Angst machte er als Kind durchaus.

2. Rüebli sind gut für die Augen

In dieser Aussage steckt ein Stückchen Wahrheit. Das Gemüse enthält nämlich viel Betacarotin, welches für die orange Farbe sorgt und eine Vorstufe von Vitamin A ist. Und das ist tatsächlich gut für die Augen.

Mehr für dich
 
 
 
 
3. Beim Schielen bleiben die Augen hängen

Auch das ist natürlich Quatsch. Genauso wenig, wie sich Muskeln beim Grimassen schneiden verkrampfen, bleibt der Augapfel beim hängen.

4. Wer einen Kaugummi verschluckt, dem wächst im Bauch ein Gummibaum

Auch das: Ein reiner Mythos. Der verschluckte Kaugummi wird ganz normal ausgeschieden. Gesund ist es trotzdem nicht, Kaugummis nicht nur zu kauen, sondern zu essen. Wer grössere Mengen von Kaugummis verschluckt, kann Bauchschmerzen oder Verstopfungen bekommen. Um seine Kinder davor zu bewahren und sich längere Diskussionen zu ersparen, kann man auch mal auf den Spruch mit dem Gummibaum zurückgreifen.

5. Wer viel Spinat isst, wird stark

Was bei Popeye dank riesigen Mengen von Spinat funktionierte, klappt bei uns leider nicht. Spinat allein führt nicht dazu, dass wir Muskeln aufbauen. Will ein Kleinind partout kein Gemüse essen, ist es verständlich, dass man es mal mit diesem Spruch versucht. Gesund ist Spinat ja alleweil. Er enthält unter anderem Vitamine, Eisen und Kalzium – was zumindest unser Immunsystem stark macht.

6. Mit vollem Bauch darf man nicht schwimmen gehen

Am besten sollte man nach dem Essen zwei Stunden warten und erst dann ins Wasser gehen - so der Mythos. Wer den Sprung ins kühle Nass vorher wagt, gehe unter. Das stimmt so natürlich nicht. Allerdings sammelt sich nach einem üppigen Essen beim Verdauen viel Blut im Bauch an, das beim Schwimmen in den Armen und Beinen benötigt würde. Angenehm ist es also nicht, direkt nach dem Essen Sport zu treiben. Es ist somit durchaus ratsam, nach der Mahlzeit eine Pause einzulegen.

7. Wenn du nicht aufisst, wird das Wetter schlecht.

Der Spruch ist nicht nur unwahr, sondern sollte von uns gemäss Experten auch nicht mehr weitergegeben werden. Erstens handelt es sich bei dieser Aussage um eine Erpressung, die keinen Sinn ergibt, zweitens fördert sie das Essverhalten der Kinder nicht. Kinder müssen nämlich ihr Sättigungsgefühl kennenlernen.

8. Spucke hilft gegen Insektenstiche

Schön wärs! Spucke wirkt zwar ein wenig kühlend und lindert den Schmerz an der Einstichstelle ein wenig, aber eben nur sehr kurzzeitig. Besser ist es, ein Kühlpack aufzulegen oder ein wenig Honig auf den Stich zu träufeln. Dadurch soll die Schwellung schneller abklingen.

Von fei am 26. Juli 2022 - 07:09 Uhr
Mehr für dich