1. Home
  2. Family
  3. Alltag
  4. Dürfen auch Atheisten Weihnachten feiern

(Nicht ganz so) heiliger Bimbam!

Dürfen Atheisten Weihnachten feiern?

Der glitzernde Baum, die warmen Lichtlein überall, die feinen Guezli, die Geschenke: Für Kinder ist Weihnachten das Grösste. Aber was, wenn die Eltern gar nicht gläubig sind? Dürfen sie dann die Feier, die ja eigentlich der Geburt von Jesus gilt, trotzdem begehen mit ihren Kindern? Wir haben einen Experten gefragt.

Placeholder

Guezli backen, Baum schmücken, Geschenke auspacken – Weihnachten gehört auch für viele Nichtgläubige mit Kindern einfach dazu.

Getty Images

Sicher habt auch ihr Leute in eurem Umfeld, die offen dazu stehen, mit dem christlichen Glauben nichts anfangen zu können. Oder vielleicht seid ihr sogar selber aus der Kirche ausgetreten. Das Weihnachtsfest gehört für euch aber trotzdem dazu – und ihr fragt euch, ob es überhaupt in Ordnung ist, die Feier zu begehen, die ja ursprünglich der Geburt von Jesus gilt? Macht mit bei unserer Umfrage – und lest weiter unten, was der Assistenzprofessor für Praktische Theologie an der Universitären Theologischen Hochschule Basel Dr. Stefan Schweyer zu dieser Frage sagt.

Related stories

Zu Weihnachten beschäftigt immer mehr Eltern, die sich dem christlichen Glauben nicht mehr zugehörig fühlen, die grundsätzliche Frage: Dürfen wir mit den Kindern überhaupt Weihnachten feiern, wenn wir selber gar nicht gläubig sind?
Selbstverständlich. Was hilft, ist die Offenheit, sich auf Weihnachten einzulassen. Das Feiern von Weihnachten erweitert unsern Horizont, stiftet Hoffnung und vermittelt uns eine grosse Vision von einem Leben in Liebe, Freude und Frieden. Das ist gut für die Kinder – und auch für die Eltern.

Die Frage nach dem Warum müssen Eltern, die nicht gläubig sind, ihren Kindern ja aber trotzdem irgendwie erklären können.
Bei jüngeren Kindern kann man ganz einfach die Weihnachtsgeschichte erzählen. Dazu gibt es viele gute Kinderbücher, zum Beispiel das Bibelbilderbuch von Kees de Kort. Mit grösseren Kindern kann man die Weihnachtsgeschichte gemeinsam lesen, die Kinder können dabei die verschiedenen Rollen übernehmen.

Welche ergänzenden Erklärungen sind sinnvoll?
Je nach Alter der Kinder kann man ihnen erklären, dass wir an Weihnachten den Geburtstag von Jesus feiern. Er ist vor gut 2000 Jahren geboren. Er ist die Hauptperson im christlichen Glauben. Christen glauben, dass Jesus nicht einfach nur ein Mensch ist wie Du und ich, sondern dass er Gott ist. An Weihnachten feiern wir, dass Gott zu uns gekommen ist. Weihnachten ist das Fest von Liebe, Freude, Frieden – danach sehnen wir uns, das wünschen wir uns. Vielleicht tut es uns Eltern sogar sehr gut, wenn wir uns von den Kindern anstecken lassen, von den glänzenden Augen, dem Jauchzen, von der Freude. Wenn wir den Kindern die Weihnachtsgeschichte erzählen, mit ihnen feiern, essen und singen, macht das nicht nur das Leben der Kinder reich, sondern auch unser eigenes Leben.

Von Christa Hürlimann am 24.12.2019
Related stories