1. Home
  2. Family
  3. Alltag
  4. Ostereier färben mit Naturmaterialien

Selbstversuch mit Überraschungseffekt

Naturfarben für Ostereier: Unerwartete Ergebnisse

Für den Osterbrunch verzichtet die SI-Family-Redaktion dieses Jahr auf grelle Kitschfarben und setzt voll auf Natur: Wie man aus Hühnereiern natürliche Farbtupfer fürs Osternest zaubert – ein Selbstversuch. Der nicht hundertprozentig klappte.

Naturally dyed Easter eggs with saffron, parsley, red cabbage, onion, red wine, blueberry, coffee, beet, carrot tumeric and spinach

Natürlich schön statt giftgrün oder grell pink: Randen, Beerensaft oder Zwiebelschalen verpassen Ostereiern einen hübschen «Teint».

www.istokphoto.com/gmvozd

Statt durch den Supermarkt streifen wir von der SI-Family-Redaktion dieses Jahr durch Küche und Garten auf der Suche nach schönen Farben für die Ostereier: In der Gewürzschublade sticht uns das Gelb von Kurkuma ins Auge, im Kühlfach das knallige Rot der Randen, und wie einst das Grosi haben wir in den vergangenen Wochen fleissig Zwiebelschalen gesammelt für Eier mit einem schönen Braunton.

Eierfärben mit Hisbiskus: Das wird ja ganz anders als erwartet!

Nach dem knapp einstündigen Aufkochen der Sude zeigt sich: Randensaft aus der Flasche macht einen satteren Farbton als die lange aufgekochten Randenstücke, und zwei Löffel Kurkumapulver im Wasser färben besser als aufgeschnittene frische Kurkumawurzel. Auf die Zwiebelschalen ist Verlass: Sie verleihen den weissen Eiern einen schön warmbraunen «Teint».

Für eine Überraschung sorgt Hibiskustee, von dem wir uns schön rote Eier erhofften: Das Resultat ist – ein edles Grau! Grün und blau wären auch noch schön? Vielleicht sind da noch etwas gefrorene Heidelbeeren im Eisfach oder Holundersaft im Vorrat, sie sollen schöne Blautöne ergeben. Und für grüne Eier lohnt sich ein Spaziergang durch den Garten oder Wald: Brennesseln oder Efeu färben die Eierschale grün.

Doch zu grosse Erwartungen darf man da nicht haben. Wie sich bei unserem Geköche herausstellt, muss man sehr, sehr viel Blätter einkochen, und das Grün wird trotzdem nur leicht pastellig. Aber immer noch lieber ein natürliches Pastellgrün als ein giftiges Giftgrün!

Die wichtigsten Tipps für satte Farben

  • Eier mit weisser Schale wählen. 
  • Bio-Eier sollen die stärkste Schale haben.
  • Eier vor dem Färben mit etwas Essig einreiben, damit sie die Farbe besser annehmen.
  • Mit dem färbenden Material nicht geizen: Dem Wasser (je nach Pfannengrösse etwa ein Liter, damit die Eier ganz abgedeckt sind) möglichst viel davon beigeben. 
  • Für gleichmässig gefärbte Eier den Sud absieben, bevor man die Eier für etwa zehn Minuten dazu gibt.
  • Damit die Eier noch hübscher werden allenfalls vor dem Kochen befeuchtete Blätter oder Blüten aufs Ei geben und mit einem Strumpf überziehen.
  • Für einen schönen Glanz die gefärbten Eier am Schluss mit etwas Pflanzenöl einreiben.
Von Christa Hürlimann am 17.04.2019