1. Home
  2. Family
  3. Alltag
  4. Kim Kardashian: Neuer Namenstrend? Name von Bruder und Vater fürs Baby

Kim Kardashian will Kind nach Bruder und Papa benennen

Setzen Kim & Kanye einen neuen Trend bei Babynamen?

Kim Kardashian überlegt sich, ihr viertes Kind mit Kanye West nach ihrem Bruder und ihrem Vater zu benennen: Robert. In der Schweiz würde sie damit ihrem Faible für seltene Namen gerecht: Baby-Röbis gibt es hier nicht mehr viele. Doch die klassischen Namen sind wieder im Kommen.

Kim Kardashian mit Kanye West und Kindern

Nach Chicago, North und Saint (v. l.) darf man gespannt sein, wie Kim Kardashian und Kanye West ihr viertes Kind nennen werden.

Instagram/kimkardashian

Die Namen ihrer ersten drei Kinder machen es klar: Wenn die Familie Kardashian West ein Baby erwartet, lässt sie ihrer Fantasie freien Lauf. Nach den Töchtern North, 5, und Chicago, 1, sowie Sohn Saint, 3, erwarten Reality-TV-Star Kim Kardashian, 38, und ihr Mann, der Rapper und Musikproduzent Kanye West, 41, demnächst ihr viertes Kind, ausgetragen von einer Leihmutter.

Wie Kim Kardashian nun in der US-Talkshow «Jimmy Kimmel live» erzählte, bindet sie bei der Suche nach dem perfekten Namen jeweils ihre ganze Familie ein. «Ich mache immer eine Familienumfrage, aber normalerweise entscheide ich mich erst definitiv, wenn das Baby bereits geboren ist. Die ersten drei bis vier Tage wird der Bub noch namenlos sein, so lange, bis ich weiss, was wirklich zu ihm passt.»

Der jüngste Sohn von Kims Schwester Kourtney, die wie Khloé Kardashian ebenfalls am Interview mit Kim in der Talkshow in Las Vegas dabei war, hatte sogar noch länger keinen Namen: «Reign war eine ganze Woche namenlos.»

Wie Kim aber weiter erzählte, schwebte ihr bereits ein Name vor. «Ich dachte daran, ihn Rob zu nennen, nach meinem Bruder», gab sie preis. «Ich mag den Namen Rob West. Aber dann würden unsere Kinder North, Saint, Chicago und Rob heissen …» Letzterer wäre etwas gar gewöhnlich für die Familie Kardashian West.

In der Schweiz ist Kim Kardashians neuester Trend noch nicht angekommen

In der Schweiz würden sie mit dem Namen Robert allerdings ihrem Faible für seltene Namen gerecht: Robert schaffte es in den vergangenen 20 Jahren nur noch selten unter die Top 300 in der Namenhitparade. Baby-Röbis gab es nur noch selten mehr als 20 mal pro Jahr.

Auch wenn man bei uns klassische Namen wie Jakob, Paul oder Konrad wieder häufiger hört, Favoriten bei Schweizer Eltern sind nach wie vor Noah, Liam, Luca oder Leon. Bei den Mädchen sind es Emma, Mia, Sofia und Lina. Aber den Kardashian Wests fällt bestimmt noch etwas Ausgefalleneres ein.

Von Christa Hürlimann am 8. April 2019