1. Home
  2. Family
  3. Alltag
  4. Aliexpress und Wish: Spielsachen aus China sind für Kinder giftig

Giftige Substanzen

So gefährlich sind Spielsachen aus China für Kinder

In einem Test, den der Spielwaren Verband Schweiz (SVS) durchführen liess, schneidet Spielzeug der Online-Händler Aliexpress und Wish schlecht ab. Sieben von zehn Spielwaren enthielten Schadstoffe, sechs davon überschritten die gesetzlichen Grenzwerte massiv.

Alarmierende Spielzeuge aus China

Viele Spielwaren aus China enthalten für Kinder gefährliche Substanzen. Im Test schnitten die Pokemon Action Figuren von Wish noch gut ab. Bis auf die Kennzeichnung war dieser Artikel in Ordnung.

ZVG

Wer online direkt aus China Spielsachen einkauft, kann die Gesundheit seiner Kinder ernsthaft gefährden. Ein von einem unabhängigen Labor für den Spielwaren Verband Schweiz (SVS) durchgeführter Test stellt den Online-Marktplätzen Aliexpress und Wish keine guten Noten aus. Von zehn untersuchten Spielwaren enthielten sieben Schadstoffe, wovon sechs weit über dem Grenzwert lagen. 

Gefunden haben die Chemiker nebst Lösemittel, Blei und Nickel auch DEHP sowie Bor, beides Substanzen, die das Hormonsystem von Kindern schädigen können. Ausserdem wurden allergisierende und reizende Substanzen wie zum Beispiel Cyclohexano nachgewiesen, dazu sehr hohe Werte an polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen, kurz PAK. Ein Produkt enthielt derart viel Lösemittel, dass selbst die Chemiker im Labor unter Übelkeit und Kopfschmerzen litten – schlicht durch die Kontamination der Luft.

 

Alarmierende Spielzeuge aus China

Eaki Fashion Surprise Doll DIY Princess Girl Toys LOL Dolls, bei Aliexpress bestellt: Enthält sehr hohe Mengen an Lösemitteln. Selbst die Erwachsenen im Testlabor haben hiervon Kopfschmerzen und Übelkeit bekommen.

ZVG

Die beliebten Squishies sind besonders giftig

Geprüft wurden Produkte wie Wasserspielzeug, Actionfiguren, Squishy-Figuren, Stickers und Puppenaccessoires. Das Ergebnis ist alarmierend: Kein einziges Spielzeug wäre in der Schweiz zum Handel zugelassen – nur schon aufgrund der fehlenden Kennzeichnungen. «Eine Mutter weiss bei diesen Spielwaren nicht einmal, für welche Alterskategorie es geeignet ist», sagt SVS-Präsident Rolf Burri.

Vor allem die bei Kindern beliebten Squishies stellen eine Gefahr dar, da bei den Figuren ein erhöhter Wert an Cyclohexanon festgestellt wurde. Obwohl in der Schweizer Spielzeugverordnung keine Höchstwerte für die Chemikalie festgelegt wurde, sollte die Substanz vermieden werden. Bereits bei einer Temperatur von 20°C kommt es langsam zu einer toxischen Kontamination der Luft.

Wird die Substanz eingeatmet, kann es zu Schwindelanfällen und Kopfschmerzen kommen. Aber auch oral oder über die Haut aufgenommen führt es zu Reizungen der Haut, Augen und Atemwege.

Alarmierende Spielzeuge aus China

Aufgrund der fehlenden Kennzeichnung wäre keines der vom Labor getesteten Spielsachen in der Schweiz für den Handel zugelassen.

ZVG

Günstig, aber nicht sicher

Wie viele andere chinesische Produkte auch, kann solches Spielzeug sehr günstig gekauft werden. Doch die Billigpreise haben einen Haken: Anders als im Schweizer Spielwarenhandel kontrolliert hier niemand die Spielwaren auf ihre Sicherheit. «Das ist ein Missstand, der auch uns beschäftigt, denn hier fehlen schlicht die gesetzlichen Grundlagen», sagt Peter Brodmann, Leiter des Kantonslabors Baselland, das in der Deutschschweiz für die Kontrolle von Spielwaren spezialisiert ist. 

Im Gegensatz zu Privatpersonen sind Schweizer Grosshändler und Detaillisten von Spielwaren verpflichtet, die strengen Normen der Spielzeugverordnung einzuhalten. Zudem wird der Schweizer Spielwarenhandel vom kantonalen Vollzug regelmässig kontrolliert.

Alarmierende Spielzeuge aus China

I love squishy, different figures, bestellt bei Aliexpress: Es wurde ein erhöhter Wert an Cyclohexanon festgestellt.

ZVG

«Der Bund sollte diese Gesetzeslücke schliessen»

Auch Sandro Küng, von der Geschäfts- und Medienstelle des SVS fordert, dass die Politik nun handelt. «Der Bund sollte diese Gesetzeslücke schliessen. Wir wollen, dass die Ware gesetzeskonform gerade im Sinne des Konsumtenschutzes in die Schweiz importiert wird.»

Wer sicher gehen will, dass die Spielwaren auch gesundheitlich unbedenklich ist, kaufe lieber in der Schweiz ein. Dabei ginge es nicht darum, eine Hochpreisinsel in der Schweiz aufrecht zu erhalten. «Wir stehen zum Freihandel, allerdings darf der Aspekt der Nachhaltigkeit nicht ausser Acht gelassen werden.»

Küng appelliert auch an die Eltern. Aliexpress und Co. seien auch das Gesprächsthema auf dem Pausenplatz. «Die Kinder sehen, wie günstig die Produkte online verfügbar sind und können sie sich mit dem eigenen Taschengeld leisten», so Küng. Schliesslich würden die Eltern dann mit ihrer Kreditkarte die Bestellung vornehmen, ohne zuvor die Ware kritisch zu hinterfragen.

 

Alarmierende Spielzeuge aus China

Baby Water Flashing Floating Dolphins / with LED lighting, auf Aliexpress bestellt: Das Material enthält recht hohe Mengen DEHP.

ZVG

Händler wie Aliexpress oder Wish sind in der Schweiz längst keine kleinen Player mehr. Allein in diesem Jahr wird voraussichtlich für mehr als für eine Milliarde Franken Waren in die Schweiz geliefert. «Es handelt sich somit längst nicht mehr um einen zu vernachlässigendem Nischenabsatz-Kanal wie etwa an der Chilbi», sagt Küng.

Alarmierende Spielzeuge aus China

Funny Donald Trump Squishy Stress Squeeze, bei Aliexpress bestellt: Immer wieder werden in Squishys zu hohe Werte von Cyclohexanon festgestellt. Die abgebildete Figur hat gemäss dem Laborbericht noch am besten abgeschnitten.

ZVG
Von Schweizer Illustrierte am 24.10.2019