1. Home
  2. Family
  3. Alltag
  4. Haare waschen ohne Tränen: Diese Tipps helfen Eltern und Kindern

Diese fünf Tipps müsst ihr kennen

So klappt das Haarewaschen bei Kindern ohne Tränen

Wenn die Panik vor Wasser und Shampoo in den Augen erst da ist, wird es richtig schwierig, Kindern ohne Drama die Haare zu waschen. Wir haben euch fünf Tipps zusammengestellt und sind überzeugt: Einer davon wird sicher auch euch helfen, wenn die Kleinen das nächste Mal in die Wanne müssen.

haare waschen ohne tränen

Saubere Haare, ohne dass die Nerven blank liegen? Es geht, versprochen!

Imago

Der Tüechli-Trick

Ein kleiner Waschlappen mit grosser Wirkung: Das Kind sitzt oder steht in der Dusche oder Wanne, legt den Kopf in den Nacken und ein Tüechli über die Augen. Am besten so platziert, dass es auch gleich die Stirn mit abdeckt. So kommt nichts in die Augen, nicht mal in die Nähe davon. Mama, Papa oder wer auch immer mutig genug ist, die Haare zu waschen, kann jetzt loslegen. Wichtig ist einfach, dass die Kopfposition so bleibt und das Kind nicht in Panik das Tuch wegnimmt. Weil dann, ja, ihr könnt es euch denken…

Mehr für dich

Wie beim Coiffeur

Für diesen Tipp braucht ihr einen kleinen Hocker und ein Badetuch. Letzteres legt ihr auf den Badewannenrand, den Hocker stellt ihr davor. Das Kind setzt sich nun drauf und legt den Kopf so in den Nacken, dass er in die Wanne hineinragt. Während der Körper trocken bleibt, können die Haare bequem gewaschen werden. Einfach vorsichtig mit der Brause und immer schön eine Hand als Wasserschutzwall verwenden. So kommt nichts in die Augen, juhu!

Wie beim Coiffeur – Deluxe-Version

Wer die Idee oben auf die nächste Stufe heben möchte, probiert diesen grandiosen Trick: Statt im Bad werden die Haare diesmal in der Küche gewaschen. Dafür legt sich das Kind auf der Kochinsel auf den Rücken, sodass der Kopf im Spülbecken ist. Die erwachsene Person hält ihn, damit es auch schön bequem ist. Und dann gehts los mit dem Shampoonieren und Auswaschen. Eure Kinder werden es nie wieder anders machen wollen! Und ja, wir wissen – Haare in der Küche, iiiih! Aber sind wir nicht bereit, fast alles auf uns zu nehmen, damit es endlich ohne Tränen klappt? Eben.

Für Akrobatinnen und Akrobaten

Diese Idee ist für Fortgeschrittene. Wir raten, sie nur mit klettersicheren und mutigen Kindern auszuprobieren. Dafür stellt sich eure Tochter oder euer Sohn mit gespreizten Beinen auf je einen Badewannenrand, ein Fuss links, einer rechts. Wichtig: Achtet darauf, dass der Rand trocken ist! Für mehr Stabilität könnt ihr auch zuerst zwei kleine Tüchlein drauflegen. Dann beugt sich das Kind nach vorne, sodass der Kopf nach unten zeigt. Jetzt macht ihr die Haare mit Wasser nass, schäumt das Shampoo ein und wascht alles wieder aus. Es geht ruck-zuck und ist so neu und abenteuerlich und deshalb auf jeden Fall ein Hit!

Auf Tauchgang in der Badewanne

Die Taucherbrille ist nicht nur für Badi, See oder Meer. Sie macht sich auch in der Badewanne als Helfer gut. Erst einmal aufgesetzt, hält sie Wasser und Seife aus empfindlichen Kinderaugen fern und gibt ihnen ein Gefühl von Sicherheit. Besonders das Waschen des heiklen Parts in Stirnnähe wird so zum Kinderspiel. Wenn das geschafft ist und die Brille nicht mehr gebraucht wird, könnt ihr sie abnehmen und die hinteren Haare nochmals durchspülen, damit auch alle Shampooreste weg sind. Et voilà!

Von edi am 3. Juli 2021 - 07:09 Uhr
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer