1. Home
  2. Family
  3. Alltag
  4. So lernen Kinder, im richtigen Moment Nein zu sagen

Eigene Grenzen abstecken

So lernen Kinder, im richtigen Moment Nein zu sagen

Das Wörtchen «Nein» lernen Kinder in der Regel ziemlich schnell. So sagen sie etwa bald ohne zu zögern Nein zum Aufräumen, zu den Hausaufgaben oder zu Brokkoli. Auch wenn diese Verweigerung manchmal nervt: Es ist wichtig, dass sie lernen, ein Nein bewusst auszusprechen.

Kind, Nein sagen

Kinder müssen lernen, ihre Grenzen abzustecken und klar zu kommunizieren.

Getty Images

Kommen Kinder in die «Trötzli»-Phase, kann das für Eltern ganz schön anstrengend sein. Das Wort «Nein» wird dann nämlich sehr exzessiv verwendet. Es scheint, als hätten sich die Kleinen zu permanentem Widerstand entschlossen – und irgendwann wird das Neinsagen der Kinder zu einem roten Tuch für die Eltern. Dabei ist es extrem wichtig, dass der Nachwuchs lernt, Nein zu sagen. Nur eben zum richtigen Zeitpunkt.

Mehr für dich
 
 
 
 

Grundsätzlich hilft das Neinsagen Kindern, Selbstbewusstsein aufzubauen und Grenzen abzustecken. Es ist eine extrem wichtige Voraussetzung, um sich gegen Übergriffe und Mobbing zu schützen. Zudem lernen Kinder, wie andere auf ein Nein reagieren und daraus entstehende Konflikte auszuhalten. Klar ist: Wer sich durchsetzen will, kann nicht zu allem «Ja und Amen» sagen.

 

 

Die wichtigen und nichtigen Neins

Doch nicht jedes Nein ist immer angebracht. Wie muttis-blog.de schreibt, gilt es, zwischen wichtigen und nichtigen Neins zu unterscheiden.

Wichtige Neins kommen etwa dann zum Einsatz, wenn fremde Menschen die Kinder mit Süssigkeiten oder Geld zu locken versuchen, wenn andere Kinder beim Spielen gemein sind oder jemand versucht, ihren guten Willen auszunutzen.

Nichtige Neins sind diejenigen, die nur Ausdruck von Verweigerung sind. Zum Beispiel: «Nein, ich will nicht aufstehen», «Nein, ich ziehe keine Jacke an» oder «Nein, ich mache keine Hausaufgaben». 

Doch auch wenn Eltern ein Nein als nichtig betrachten: Es zu übergehen, ist keine gute Lösung. Viel besser ist es, das Gespräch mit dem Kind zu suchen und zu fragen, warum es dieses und jenes denn nicht möchte. So fühlt sich das Kind ernst genommen und verstanden

Das sollten Eltern rund ums Neinsagen beachten:
  • Erklärt eurem Kind, warum es nicht wahllos zu allem Nein sagen kann. Zeigt dabei auf, warum ihr zu gewissen Dingen Nein sagt und zu anderen eben nicht.
  • Schlagt lieber Kompromisse vor, als das Nein des Kindes komplett zu übergehen und dessen Willen zu missachten.
  • Wendet euer Kind ein Nein bewusst an, dann bestärkt es in seinem Willen und lobt es für den klaren Entscheid.
  • Achtet darauf, nicht selbst zum Neinsager zu werden – sonst verliert das Nein für Kinder irgendwann seine Wirkung.
  • Übt das Neinsagen, damit sich die Kinder trauen, auch zu fremden Personen in der richtigen Situation Nein zu sagen und Grenzen zu setzen.
Von fei am 14. April 2022 - 12:09 Uhr
Mehr für dich