1. Home
  2. Family
  3. Alltag
  4. Kaugummi im Haar: Mit diesen Tricks bringt ihr ihn raus

Ganz ohne Schere

Wie ihr Kaugummis aus Haaren entfernen könnt

Wer es schafft, den grössten Kaugummi-Ballon aufzublasen, ist ein Held. Wenn das Experiment aber schiefgeht und das klebrige Zeug in den Haaren landet, ist das Leid gross. Wie ihr euch den Gang zum Coiffeur sparen könnt, verraten wir euch. Aber Achtung, es wird kalt und schmierig.

kinder und kaugummis

Zwischen Kindern und Kaugummis besteht eine magische Anziehungskraft.

Getty Images

Es gibt sie in zahlreichen Geschmacksrichtungen, Farben und Formen: Kaugummis sind überall. Besonders Kinder finden die Dinger ultracool. Sie kauen, bis ihnen der Kiefer weh tut und machen Ballone so gross wie der eigene Kopf.

Vorbildlich wäre, das klebrige Ding in ein Papierchen zu wickeln und in den Abfall zu schmeissen. Nein, unter den Stuhl kleben ist nicht in Ordnung. Auch nicht auf die Strasse spucken. Wo Kaugummis allerdings ebenfalls nichts verloren haben, ist in den Haaren. Doch genau da landen sie zum Leidwesen von Eltern auf der ganzen Welt, immer wieder. Kaum klebt der Gummi in den hübschen Löckchen, bricht Panik aus. Aber keine Angst, wir verraten euch, wie ihr ihn wieder rausbringt – ganz ohne Schneiden!

Effiziente Eiswürfel

Es lohnt sich, stets Eiswürfel im Tiefkühler zu haben. Nicht nur für den Cocktail, sondern auch für verklebte Haare. Nehmt dazu zwei Würfel und haltet sie auf beide Seiten des Kaugummis, bis dieser nicht mehr klebt, sondern starr wird. Mit Handschuhen oder einem Handtuch gehts am besten, so frieren euch die Finger nicht ab.

Mehr für dich

Wenn der Kaugummi bröcklig wird, könnt ihr ihn aus den Haaren entfernen. Kleine Reste kämmt ihr am besten raus. Eine Haarwäsche wird empfohlen.

Munich, Germany

Verlockend: Kind entdeckt Kaugummis.

Getty Images

Keine Angst vor Öl

Öl im Haar kennen wir als Beauty-Hack. Heute lernen wir es als Haar-Rettungs-Hack kennen. Ihr braucht einen Esslöffel Öl, das kann Olivenöl sein, Rapsöl oder Kokosöl. Solltet ihr all das nicht daheim haben oder das Malheur passiert unterwegs, könnt ihr es auch mit fetthaltiger (Sonnen-)Creme, Mayonnaise oder Butter versuchen.

Verteilt es auf und rund um den Kaugummi im Haar. Jetzt gehts an die Massage. Massiert fleissig die Haare und den Kaugummi. Es fühlt sich eklig an – macht trotzdem weiter. Lasst alles für zehn Minuten einwirken. Damit der Rest der Haare nicht leidet, bindet oder pinnt ihr sie unbedingt aus der Gefahrenzone. 

Wenn die zehn Minuten rum sind, macht ihr euch daran, den Kaugummi aus dem Haar lösen. Dies geht mit einer Bürste oder indem ihr ihn mit einem Tuch heraus streift. Sollte es noch nicht ganz funktionieren, rückt ihr dem Klebeklumpen mit noch mehr öliger Masse zu Leibe. Zum Schluss wascht ihr die Haare mit Schampoo gründlich aus. 

Puh, gerade nochmals Glück gehabt!

Von Edita Dizdar am 02.10.2020
Mehr für dich