1. Home
  2. Family
  3. Alltag
  4. Verbrennungen bei Kindern: Wie reagiert man richtig

Profi-Tipps der Ärztin

Wie ihr richtig reagiert, wenn sich euer Kind verbrennt

Herdplatten, Bügeleisen, heisse Flüssigkeiten: Verbrennung und Verbrühungen können bei Kindern schlimme Verletzungen verursachen. Wo die Gefahren lauern und wie man richtig reagiert, erklärt Dr. Cordula Scherer, Oberärztin der Kinderchirurgie am Berner Inselspital.

kind am herd

Wenn Kinder mobil werden, wollen sie alles entdecken – auch Herdplatten.

Dr. Cordula Scherer, was sind die häufigsten Ursachen für Verbrennungen?
Verbrennungen sind Verletzungen, die durch eine Berührung mit heissen Gegenständen wie z. B. Herd oder Bügeleisen, sowie durch Feuer oder Flammen entstehen. Im Gegensatz dazu sind Verbrühungen, also Verletzungen mit heissen Flüssigkeiten, die viel häufigeren thermischen Verletzungen im Kleinkindesalter.

Wie kommt es denn am häufigsten zu Verbrühungen?
Kinder ziehen zum Beispiel am Tischtuch und leeren sich dabei eine Tasse mit heissem Kaffee über Gesicht, Hals, Brustkorb und Bauch. Oft ist es auch der Wasserkocher, der am Kabel von der Küchenzeile runtergezogen wird oder Kochtöpfe mit heissem Inhalt, die unbeaufsichtigt auf dem Herd stehen.

kind tee

Aufgepasst! Wenn Kinder sich heisse Getränke über Gesicht, Hals, Brust oder Bauch leeren, kann dies schlimme Folgen haben.

Getty Images

Wie reagiere ich richtig, wenn mein Kind sich verbrennt oder verbrüht?
Wenn sich ein Kind grossflächig mit heisser Flüssigkeit überschüttet, holen Sie sich Hilfe und verständigen Sie den Rettungsdienst. Als nächsten Schritt ziehen Sie dem Kind die Kleidung aus, sofern sich diese problemlos von der Haut lösen lässt. Kühlen Sie zwei bis fünf Minuten lang mit lauwarmem Wasser. Wickeln Sie es danach unbedingt in ein sauberes Badetuch. Ist die Wunde nach einer Verbrennung oder Verbrühung kleinflächig und nur gerötet, muss man nicht zum Arzt. Kühlen Sie wie beschrieben mit lauwarmem Wasser. Duschen sie dabei das Kind aber nicht komplett ab, sondern nur die betroffene Stelle. Grundsätzlich gilt: Wenn die Haut Blasen, Wunden oder Schwellungen aufweist, gehen Sie zum Arzt. In vielen Kinderspitälern gibt es auch einen telefonischen Auskunftsdienst, wie das Kispiphone in Bern, dort kann man sich erst beraten lassen und dann entscheiden, ob ein Arztbesuch nötig ist.

Was sollte man nicht tun?
Kühlen Sie niemals mit kaltem Wasser, Eis oder Coldpacks. Die Gefahr einer Unterkühlung ist bei Kindern sehr gross. Zudem kann man der Haut unnötig noch mehr Schaden zufügen. Schmieren Sie auch nichts auf die Wunden, weder bei Verbrennungen noch bei Verbrühungen. Dadurch hemmt man die Selbstheilung der Haut. Dies wurde teilweise früher so gemacht, heute ist man davon weggekommen.

kind hilft kochen

Beim Kochen mitzuhelfen kann für kleine Kinder besonders gefährlich sein.

Getty Images

Die besten Tipps, um Kinder vor Verbrühungen oder Verbrennungen zu schützen

  • Verzichtet auf Tischdecken, wenn kleine Kinder im Haus sind.
  • Lasst Kinder nicht auf der Küchenzeile sitzen, während ihr kocht. 
  • Befestigt Herdschutzgitter.
  • Lasst Kinder nie mit heissen Getränken unbeaufsichtigt.
  • Achtet darauf, dass euer Wasserkocher ein kurzes Kabel hat und das Bügeleisen nicht heruntergerissen werden kann.
  • Kamin oder Ofen sollten für Kleinkinder nicht frei zugänglich sein.
Von Edita Dizdar am 20. Mai 2019