1. Home
  2. Family
  3. Familien-Geschichten
  4. Chrissy Teigen und John Legend haben ihr Baby verloren

Unendlich traurig

Chrissy Teigen hat ihr Baby verloren

Es ist das, wovor sich alle schwangeren Frauen fürchten: Ihr Baby zu verlieren. Nach schweren Komplikationen müssen Chrissy Teigen und John Legend nun den Tod ihres dritten Kindes verkraften.

Chrissy Teigen

«Ein Schmerz, den ich nie zuvor gespürt habe»: Chrissy Teigen hat ihr Kind verloren.

Instagram/chrissyteigen

Davor fürchten sich alle werdenden Eltern. Ihr Kind zu verlieren, bevor sie es richtig in den Armen halten konnten. Chrissy Teigen, 34, und John Legend, 41, sind nun in dieser Situation, die man sich kaum vorstellen mag. Sie haben ihr drittes Kind nach schweren Komplikationen in der Schwangerschaft verloren.

Auf Instagram verabschiedet sich das Paar von seinem Kind, das keine Chance hatte, in einem traurigen Post, der unter die Haut geht: «Wir empfinden diese Art von Schmerz, die wir uns niemals vorstellen konnten. Wir haben nicht aufgehört, zu bluten. Wir konnten dir nicht geben, was du gebraucht hast trotz der Bluttransfusionen. Es war einfach nicht genug.»

Mehr für dich

Sie hätten ihren Kindern vor der Geburt nie Namen gegeben. «Und doch haben wir damit begonnen, dich im Bauch Jack zu nennen.» Jack habe so fest gekämpft, er würde für immer Teil der Familie sein. «An Jack – es tut uns so leid, dass du während deiner ersten Momente im Leben so viele Komplikationen erlebt hast. Es tut uns leid, dass wir dir kein Zuhause geben konnten.»

Chrissy Teigen John Legend

Grosse Trauer um Jack: Chrissy Teigen und John Legend.

Instagram/chrissyteigen

Schwere Komplikationen

Teigen litt unter einer schwachen Plazenta. Am vergangenen Sonntag wurde sie ins Spital eingeliefert. Sie schrieb: «Ich blutete immer, immer! Ich bin jetzt in der Hälfte meiner Schwangerschaft und das Bluten dauert nun fast einen ganzen Monat lang», erklärte sie. «Ich meine mehr, als ihr während eurer Periode blutet, Mädels.» Überall sei dauernd ihr Blut. Am Sonntag dann wurde es dem Model zu viel: «Es war, wie wenn man einen Wasserhahn leicht aufgedreht lässt.»

Schon die beiden ersten Schwangerschaften verliefen problematisch. Auch Töchterchen Luna, 4, und Sohn Miles, 2, mussten früher auf die Welt geholt werden.

Von Bettina Bendiner am 01.10.2020
Mehr für dich