1. Home
  2. Family
  3. Familien-Geschichten
  4. Alina Buchschacher: So plant sie die Geburt ihres Babys

Alina Buchschacher wird Mami

«Das Baby ist gewünscht, war aber nicht geplant»

Mit fast zwei Jahren Amtszeit war sie die längste Titelträgerin der Schönheitskrone. Danach hat sich Alina Buchschacher bewusst seltener in der Öffentlichkeit gezeigt. Bis jetzt: Die Miss Schweiz 2011 wird Mami und verrät, was sie sich für die Geburt vornimmt.

Alina Buchschacher schwanger und Freund Fabien PapiniDigitaltag 2019, Bern, Schweizerhof, 03.09.2019©Alexandra Pauli

Seit acht Jahren sind Alina Buchschacher und Fabien Papini unzertrennlich.

Alexandra Pauli

Welch wunderbare News: Ex-Miss Schweiz Alina Buchschacher, 28, und ihr Partner Fabien Papini, 27, werden zum ersten Mal Eltern! Die Bernerin ist bereits in der 29. Woche. Doch lange war kein Bäuchlein zu sehen, nur für sie zu spüren. «Hätte ich den Test nicht gemacht, hätte ich wohl bis zum Babybauch nicht herausgefunden, dass ich schwanger bin, denn bis jetzt verläuft die Schwangerschaft ohne Beschwerden oder Übelkeit.»  

Im April flogen sie und Partner Fabien in Alinas zweite Heimat Tobago und konnten dort den kommenden Nachwuchs verkünden. «Das Baby ist gewünscht, war aber nicht geplant», so die werdende Mama. «Wir sagten uns, wenns passiert, passierts.»

Die beiden sind seit acht Jahren zusammen. Der 11. Juni 2011 ist ihr Jahrestag, denn da kam die Schweizer Illustrierte mit den 16 Miss-Schweiz-Kandidatinnen heraus. «Im Steckbrief musste ich angeben ob ich Single oder liiert bin», so Buchschacher. Also machten die Zwei offiziell Nägel mit Köpfen. 

Drei Namen stehen zur Auswahl

Ende November werden sie nun zu Dritt sein und einen kleinen Baby-Boy im Arm halten. Auf einer Gender-Reveal-Party haben sie das Geschlecht anhand eines zerplatzen schwarzen Ballons enthüllt – und blaue Zettelchen flogen heraus. «Wir sind eigentlich bereit, haben schon zwei, drei Namen als Favoriten. Nur der Kinderwagen fehlt noch. Irgendwie ist es schwierig da durchzublicken», so Buchschacher.

In beiden Freundeskreisen sind sie fast die Ersten, welche ein Kind kriegen. Die Bernerin liest nun Ratgeber, zudem bereitet eine private Hebamme die werdenden Eltern auf die Geburt vor. «Wir haben uns jedoch vorgenommen, uns auf nichts einzustellen, aber wollen alles Wichtige und alle Eventualitäten rundherum wissen.» 

«Bei uns wird ein Hundetrainer vorbeikommen und uns helfen, da Onyx doch sehr gross ist.»

Fabien Papini

Der Kita-Besuch steht schon fest

So sind sie sich auch bewusst, dass auch ihre Haustiere – zwei Katzen und ein Ridgeback-Mix – auf den Familienzuwachs reagieren könnten. «Bei uns wird deshalb ein Hundetrainer vorbeikommen und uns helfen, da Onyx doch sehr gross ist», so Papini.  

Nach der Mutterschaftszeit möchte sie wieder in der Immobilien und Treuhand Firma ihres Vaters arbeiten, Fabien Papini ist Betriebswirtschafter. Dann wird ihr Sohn auch die Kita besuchen. «Wir haben sehr viel Unterstützung von unseren Eltern, aber für die soziale Integration finden wir die Kita eine gute Sache.»  

onys

Eine Hundetrainerin wird Onyx auf das Baby vorbereiten.

instagram/alinabuchschacher

Genug Zeit für die Vorbereitung

Alles soweit entspannt also. Gar keine Angst vor dem Elternwerden? «Wir haben schon einiges gemeinsam durchgestanden, die lange Missenzeit und andere Krisen», so Papini. «Und 40 Wochen sind eine lange Zeit, um sich vorzubereiten und gewisse Dinge sind hoffentlich in unseren Instinkten drin.» Er wisse aber, dass er bisher nicht viel mit Babys anfangen konnte: «Ja du bist nicht so der Babytyp, das ist dafür genau mein Thema!», so Buchschacher. 

Von Aurelia Robles am 09.09.2019