1. Home
  2. Family
  3. Familien-Geschichten
  4. Wolke Hegenbarth & Co: Diese berühmten Mütter stillen öffentlich

Wolke Hegenbarth, Alexandra Maurer & Co.

Diese berühmten Mütter stillen öffentlich

Wolke Hegenbarth stillt öffentlich und sorgt damit für Aufruhr. Nun setzt die Schauspielerin ein klares Zeichen. Sie ist damit nicht allein. Auch andere Promi-Mütter fordern mehr Akzeptanz. Darunter Topmodel Gisèle Bündchen oder Moderatorin Alexandra Maurer.

Wolke Hegenbarth

Schauspielerin Wolke Hegenbarth hat am 8. September einen Sohn zur Welt gebracht.

Instagram/wolke_hegenbarth_official

Wolke Hegenbarth, 39, ist erstaunt: Die Schauspielerin postete in ihrer Instastory ein Foto, das sie beim Stillen in der Öffentlichkeit zeigt und bekommt dafür ganz viele positive Reaktionen von Frauen. Dazu schreibt sie: «Bis dato fand ich stillen einfach nur normal. Alle meine Freundinnen stillen ihre Kinder. Ob drinnen oder draussen. Eben da, wo der kleine Hunger kommt. Und ich frage mich, seit wann das nicht mehr als normal gilt?»

Die Hauptdarstellerin aus der TV-Serie «Mein Leben & ich» hat denn auch eine klare Meinung: «Sollen wir Frauen im Jahr 2019 etwa zu Hause bleiben, um zu stillen? Monatelang? Mit dieser Idee komme ich gar nicht klar», hält sie fest und setzt ein deutliches Zeichen für stillende Mamas: «Was ist mit der Emanzipation passiert? Endet sie dort, wo das Muttersein aufhört? Ich hoffe nicht!» Dazu zeigt sie noch einmal das Foto, das sie beim Stillen in einem Laden zeigt.

Alexandra Maurer: «Öffentlich Stillen war am Anfang komisch»

Moderatorin Alexandra Maurer, 37, nahm den Internationalen Frauentag zum Anlass, um auf Instagram ein Foto zu teilen, das sie beim Stillen von Baby Amélie, 1, zeigt. Dazu schreibt die Moderatorin: «Das war eines der ersten Male, dass ich in der Öffentlichkeit gestillt habe.» Offen gibt sie zu: «Ich fühlte mich ziemlich komisch dabei, war aber auch stolz.»

Gisèle Bündchen: «Einzigartige Verbundenheit»

Auch Gisèle Bündchen, 39, teilt ein bezauberndes Still-Foto mit ihren Fans. Das Foto ist ein Beitrag des Topmodels für die internationale Aktion unter dem Hashtag #breastfeedingawarenessmonth. Stillen gehöre zu den schönsten Momenten, schreibt die Brasilianerin zum Instagram-Post und schwärmt: «Diesen besonderen Blick, den du dabei hast, dieses Gefühl der Verbundenheit ist einzigartig.»

Gleichzeitig betont sie, dass die Anfangsphase des Stillens zwar sehr schwierig sein könne (Risse, Blutungen, Entzündungen), doch egal wie herausfordernd das sei, sie würde niemals auf diese tolle Erfahrung verzichten wollen. Dankbar schreibt sie: «Ich fühle mich gesegnet, dass ich stillen konnte.» Das Model gratuliert allen stillenden Müttern der Welt und auch jenen, die es zwar versucht haben, denen es aber nicht möglich war.

Candice Swanepoel: «Ehrt den Frauenkörper!»

Als grosse Verfechterin des Stillens meldete sich Candice Swanepoel, 30, auf Instagram immer wieder zu Wort. Ein Foto zeigt das Victoria's-Secret-Model mit ihrem damals dreimonatigen Sohn Anacan. In einer flammenden Rede schreibt sie über die zahlreichen Vorteile des Stillens für die Mutter wie auch für das Kind. 

Dazu verweist die zweifache Mama auf Missstände in gewissen Ländern wie etwa fehlender Mutterschaftsurlaub, Stress und respektloser Umgang mit Müttern. Lauter Faktoren, die Frauen das Stillen erschweren würden. Die Message von Swanepoel ist klar: Ehrt den Frauenkörper und helft mit, dass weltweit möglichst viele Mütter stillen können.

Alanis Morisette umgeben von ihren Liebsten

Erst Anfang August ist Alanis Morissette, 45, zum dritten Mal Mutter geworden. Es war ein Herzenswunsch, welcher für die «Ironic»-Sängerin in Erfüllung ging. «Ich wollte schon immer drei Kinder haben», sagte sie während der Schwangerschaft in einem Interview mit dem «Self»-Magazin.

Der Weg dahin war schwierig, Morissette musste mehrere Fehlgeburten verarbeiten. Umso mehr geniesst die Ehefrau von Rapper Mario «Souleye» Treadway, 39, ihr Familienglück. Wir sind uns sicher: Morisette stillt, wo es ihr gefällt. Ob im Familienbett wie hier, in freier Natur oder einem Café.

Von Maria Ryser am 2. Oktober 2019