1. Home
  2. Family
  3. Familien-Geschichten
  4. Tischmanieren: TV-Koch Roland Trettl erlaubt kein Handy am Tisch

Telefonieren gibt Busse

Roland Trettl duldet keine Handys am Tisch

Beim Essen mit seiner Familie gibt es bei TV-Koch Roland Trettl strikte Regeln. Dies erzählt er in einem Interview. Wer sich nicht daran hält, muss eine Geldstrafe zahlen.

roland trettl

TV-Koch Roland Trettl legt Wert auf Tischmanieren.

Getty Images

Am Familientisch von Roland Trettls Familie gelten strikte Regeln. «Handys sind am Tisch verboten», erklärt der TV-Koch im Interview mit der «Neuen Osnabrücker Zeitung». Bei einem Anruf «lassen wir es läuten». Nur bei einem wichtigen Telefongespräch dürfe man aufstehen und den Essbereich verlassen. «Sonst bezahlt man fünf Euro Strafe», erzählt der 50-Jährige weiter. «Dafür steht ein Sparschwein in der Küche.»

Mehr für dich

Auf das gemeinsame Essen legt der Vater eines Sohnes viel Wert. «Es ist wichtig, dass man mittags und abends zusammensitzt, nicht nur wegen des Essens, sondern viel mehr wegen des Zusammenseins und Kommunizierens», erklärt Trettl. «Wenn jeder isst, wann er Hunger hat, dann wird auch nicht mehr gut gekocht. Dann sitzt der eine mit dem Handy auf der Couch, der andere in der Küche. Es braucht schon feste Rituale in der Familie, denke ich», führt der Koch weiter aus.

Roland Trettl ist aus dem Fernsehen bekannt

Roland Trettl ist mit seiner Frau Daniela verheiratet, die beiden haben einen gemeinsamen Sohn. TV-Zuschauern ist Trettl etwa als Juror der «Sat.1»-Show «The Taste» bekannt. Mehrmals trat er in der Vox-Sendung «Kitchen Impossible» gegen Starkoch Tim Mälzer, 50 an. Seit 2018 ist er der Gastgeber der «Vox»-Dating-Doku «First Dates – Ein Tisch für zwei» sowie des Ablegers «First Dates Hotel».

Von spot am 23.08.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer