1. Home
  2. Family
  3. Familien-Geschichten
  4. Sarah Engels macht Hass-Kommentare publik

Im Kampf gegen Bodyshaming

Sarah Engels macht Hass-Kommentare publik

Vor zwei Monaten ist Sarah Engels zum zweiten Mal Mama geworden. Die Sängerin hätte also allen Grund, um bedingungslos im Glück zu schwelgen. Wenn da nicht Follower wären, die Sarah auf Instagram fiese Parolen im Stil von «Schau dich mal an, du siehst aus wie 'ne Tonne» schicken.

HUERTH, GERMANY - NOVEMBER 20: Sarah Lombardi attends the 25th RTL Telethon (25. RTL Spendenmarathon) on November 20, 2020 in Huerth, Germany. (Photo by Joshua Sammer/Getty Images)

Sarah Engels muss heftiges Bodyshaming einstecken.

Getty Images

Am 2. Dezember 2021 hat die kleine Solea das Familienglück von Sarah Engels (29) komplett gemacht. Die Sängerin, die mit ihrem Ex-Mann Pietro Lombardi (29) bereits Sohn Alessio (6) hat, gewährt auf Instagram immer wieder private Einblicke in ihr Leben mit ihrem neuem Mann Julian Engels (28) – und natürlich den Kindern.

Ein Fakt, den die meisten von Sarahs 1,8 Millionen Followerinnen sehr schätzen. 

«Schau dich mal an, du siehst aus wie 'ne Tonne!»

Wo viel Wohlwollen ist, finden sich aber leider auch Trolle. So offenbart Engels in einer Instagram-Story neulich, das sie mit schlimmen Bodyshaming-Parolen konfrontiert wird. Wie übel die Beschimpfungen sind, die die Deutsche aufgrund ihres Afterbaby-Bodys einstecken muss, zeigt Engels unzensiert und unbeschönigt auf.

«Schau dich mal an, du siehst aus wie 'ne Tonne. Du solltest nichts Bauchfreies tragen, sieht einfach nur eklig aus», schreibt zum Beispiel ein anonymer Instagram-Nutzer. Worte, die vor allem bei nicht ganz so starken Frauen viel Schaden anrichten können. Engels ist sich bewusst, dass sich Bodyshaming-Attacken wie diese auf die Psyche von vor allem jungen Frauen sehr negativ auswirken können.

Selber hat Engels zum Glück einen Weg gefunden, um mit Hasskommentaren umzugehen: «Ganz ehrlich, mich verletzt so was schon lange nicht mehr. Man kann mich mit anderen Dingen treffen», versichert die junge Mutter. «Aber ich weiss, dass es sehr viele Frauen da draussen gibt, die sich genau davon unter Druck gesetzt fühlen. Die das auch verletzt, denen das wehtut.»

Mit ihrem Statement und der Veröffentlichung der Kommentare will Engels ein Exempel statuieren und anderen Frauen Mut machen. Sie betont, dass «die Geburt ein Wunder des weiblichen Körpers ist und man sich selbst und seiner Figur die Zeit geben sollte, die persönlich für richtig erachtet wird»

Selber achtet Engels darauf, bald wieder in Form zu sein. So sehen wir die Musikerin und ihren Mann regelmässig zusammen beim Sport. Engels betont stets, dass sie das nur für sich alleine macht und keinesfalls, um anderen zu gefallen. 

Beim Afterbaby-Body ist es wohl so wie immer, wenn es um den eigenen Körper geht: Es geht niemanden an, wie dieser aussieht. Und solange wir uns in unserer Haut wohl fühlen, ist die Welt in allerbester Ordnung!

 

Von mzi am 23. Februar 2022 - 15:26 Uhr