1. Home
  2. Family
  3. Familien-Geschichten
  4. Schutz von Babys: So macht ihr euer Zuhause kindersicher

Schutz von Babys

So macht ihr euer Zuhause kindersicher

In unseren Wohnungen lauern jede Menge Gefahren – vor allem für Kleinkinder. Ist Nachwuchs unterwegs, gilt es deshalb für Eltern, die Wohnung kindersicher zu gestalten. Hier erfahrt ihr, worauf ihr achten solltet, um euere Kinder vor Verletzungen zu schützen.

Kinder, Sicherheit

Um Stromschläge zu verhindern, sollte man Steckdosen abdecken.

Getty Images

Babys sind neugierig. Sobald sie krabbeln können, werden sie sich auf Entdeckungsreise durch die Wohnung begeben und dabei versuchen, nach allen möglichen Dingen zu greifen. Um allfällige Gefahren aus dem Weg zu räumen, lauft ihr am besten alle Gänge und Zimmer ab und schaut, was sich auf Augenhöhe von Kleinkindern und Babys befindet und was aus ihrer Perspektive interessant sein könnte. Auf die folgenden Punkte solltet ihr besonders achten.

Mehr für dich
 
 
 
 
1. Steckdosen sichern

Steckdosen befinden sich auf Augenhöhe von Kleinkindern und ziehen sie magisch an - Kein Wunder, zählen sie zu den grössten Gefahrenherden im Haushalt. Sie lassen sich aber auf einfache Weise mit Steckern oder Klebern sichern. Wichtig ist, dass diese gut sitzen und nicht so leicht entfernt werden können. Falls möglich könnt ihr Steckdosen zusätzlich mit Möbeln verdecken. Zudem sollten nirgends Kabel herunterhängen. Rollt sie ein, versteckt sie oder verstaut sie in Kabelrohren.

2. Treppengitter

Sie gehören in jeden Haushalt, in dem sich kleine Kinder bewegen und sollten auch dann angebracht werden, wenn es sich nur um wenige Stufen handelt. Dies am besten am oberen und unteren Ende der Treppe.

3. Möbel befestigen

Möbel werden gerne zum Klettergerüst und eure Kinder versuchen bald, sich an ihnen hochzuziehen. Damit diese nicht kippen, solltet ihr eure Regale und Schränke an der Wand befestigen. Achtet zudem darauf, dass sich in den Regalen keine losen, schweren Gegenstände befinden, die bei leichtem Ruckeln auf die Kinder fallen könnten. Beliebte Spielzeuge sollten hingegen nicht in der Höhe verstaut werden – das animiert die Kinder erst recht, sie mit Kletterversuchen herunter zu holen.

Treppengitter

Mit einem Treppengitter schützt ihr eure Kinder vor Stürzen.

Getty Images
4. Scharfe Kanten abdecken

Kinder können Entfernungen noch nicht richtig abschätzen und sind zudem oft schnell unterwegs, aber noch unsicher auf den Beinen. Damit sie mit dem Kopf nicht auf scharfe Ecken und Kanten prallen, ist es ratsam, an den Möbeln einen Kantenschutz anzubringen. 

5. Schubladen arretieren

Bringt an euren Schubladen eine Sperre an, damit sie nicht herausrutschen können und sich die Kinder nicht die Finger einklemmen. Achtet auch darauf, was ihr in den untersten Schubladen aufbewahrt. Zu giftigen Dingen wie Putz- und Waschmittel dürfen die Kinder keinen Zugang haben.

6. Keine langen Tischdecken

Herunterhängende Tischdecken sehen hübsch aus, sind aber für Kleinkinder auch super, um sich daran festzuhalten. Was dann passieren kann, wenn der Tisch bereits gedeckt ist, will man sich lieber nicht vorstellen. Und auch wenn ihr auf Tischtücher verzichtet: Achtet stets darauf, die heisse Pfanne und den Teekrug in der Mitte des Tisches zu platzieren, damit sie auch nicht herunterfallen, wenn die Kinder gegen die Tischbeine stossen.

7. Medikamente versorgen

Lasst eure Medikamente nicht auf dem Nacht- oder Stubentisch herumliegen, sondern bewahrt sie ausser Reichweite von Kindern auf und haltet sie verschlossen.

Kind, Küche

Achtet darauf, dass Kleinkinder die Pfannenstiele nicht greifen können.

Getty Images/Onoky
8. Wahl der Zimmerpflanzen

Vergewissert euch, dass eure Zimmerpflanzen für Babys nicht giftig sind. Bei toxinfo.ch findet ihr eine entsprechende Liste zur Kontrolle. Achtet weiter darauf, dass die Kinder Pflanzen nicht von Regalen zerren oder sich an deren Töpfen verletzen können.

9. Schlüssel entfernen

Sobald die Kinder bis zu den Türschlössern greifen können, ist es Zeit, die Schlüssel zu entfernen, damit sie sich nicht selbst einsperren können. Auch von Schränken und Schubladen, in denen sich etwa giftige Stoffe befinden, sollten die Schlüssel abgezogen werden.

10. Die Küche sichern

Damit sich eure Kinder nicht die Finger verbrennen oder unbemerkt die Herdplatten einschalten, ist ein Herdschutzgitter empfehlenswert, das auch die Schaltknöpfe vor Kinderhänden abschirmt. Gewöhnt euch zudem an, auf den hinteren Herdplatten zu kochen und die Pfannenstiele immer nach hinten zu drehen.

Von fei am 30. Juli 2022 - 08:58 Uhr
Mehr für dich