1. Home
  2. Family
  3. Familien-Geschichten
  4. So bleibt das Kinderzimmer trotz Hitze kühl

Feuchte Tücher und kühle Wärmeflasche

So bleibt das Kinderzimmer trotz Hitze kühl

Wenn draussen die Sonne brennt, kann es im Kinderzimmer ungemütlich heiss werden. Wir wissen, wie wir der Hitze trotzen können.

Kind schlaeft

Wenn es im Kinderzimmer zu heiss wird, schlafen Kinder gerne mal schlechter.

Getty Images

Wenn das Thermometer über 30 Grad zeigt, jubelt unser Badi-liebendes Herz. Aber keine Medaille ohne Kehrseite: Wenn es draussen so heiss ist, dann kann es auch drinnen mal ungemütlich warm werden. Vor allem im Kinderzimmer kann die Temperatur zur Herausforderung werden und den wohlverdienten Kinderschlaf stören.

Mit folgenden Tipps aber schaffen wir es, das Kinderzimmer trotz Hitze einigermassen kühl zu halten.

Mehr für dich
 
 
 
 
Verdunkeln, verdunkeln, verdunkeln

Verständlicherweise haben wir das Bedürfnis, am Morgen die Rollläden zu öffnen und das Tageslicht reinzulassen. Aber Achtung: Um das Kinderzimmer nicht aufzuheizen, muss die Sonne draussen bleiben. Wir sollten das Kinderzimmer den ganzen Tag verdunkeln. Wer keine Rollläden oder verdunkelnde Vorhänge hat, kann auf Innenrollos ausweichen.

Fenster zu!

Tagsüber gilt: Das Fenster auf keinen Fall öffnen. Schon ein kurzes Lüften kann dazu führen, dass Hitze reinkommt, die wir kaum mehr rausbringen.

Richtig Lüften!

Am Abend sorgt ein kurzer Durchzug für zusätzliche Abkühlung. Aber Achtung: Zwischen 17 und 18 Uhr erreichen die Temperaturen oft ihren Höchstwert. Deswegen am besten kurz vor dem Schlafengehen Durchzug machen und durchlüften.

Feuchte Handtücher und Laken

Niemand muss viel Geld für eine Klimaanlage ausgeben. Was die meisten Menschen nämlich nicht wissen: Feuchte Handtücher und Laken wirken wie eine Klimaanlage. Wenn wir die Tücher oder Laken vor das Fenster hängen, kühlen diese die Zugluft zusätzlich ab.

Kind im Bett

Feuchte Laken können helfen, um Kindern den Schlaf zu erleichtern.

Getty Images
Der Ventilator als Plan B

Falls es eine Mission Impossible ist, den Durchzug ins Kinderzimmer zu bringen, kann en Ventilator Abhilfe schaffen. Dieser bringt die stehende Luft im Zimmer in Bewegung. Aber Achtung: Den Ventilator unbedingt abschalten, bevor das Kind schlafen geht.

Weg mit den Decken und Kissen

Ist das Kind schon genug gross, um mit Kissen und Decken zu schlafen, können wir uns überlegen, diese komplett wegzulassen und stattdessen zu einem Leintuch zu greifen. Alternativ sind auch ganz dünne Decken eine Option. Bei Babys sollten wir aber nicht auf dünne Sommerschlafsäcke verzichten. Die ganz Kleinen kühler schneller aus als grössere Kinder.

Versteckte Wärmequellen ausschalten

Elektrogeräte geben auch im Stand-by-Modus Wärme ab. Was also nicht dringend gebraucht wird, soll ganz abgeschaltet/ausgesteckt werden.

Wärmeflasche mit kaltem Wasser füllen

Schon mal daran gedacht, die Wärmeflasche mit kaltem Wasser zu füllen? Nein? Dann los. Flasche füllen und dem Kind mit ins Bett geben. Alternativ können wir das Kinderbett auch vor dem Schlafen gehen mit einem Coldpack abkühlen.

Kühles Gute-Nacht-Fussbad

Was uns gut tut, tut auch den Kleinen gut. Vor dem schlafen gehen die Kinderfüsse in einem lauwarmen Bad baden und lauwarmes Wasser über die Handgelenke fliessen lassen. Das kühlt schön ab. Eine Wohltat vor dem Zubettgehen!

Habt ihr auch super Tipps für kühle Kinderzimmer? Teilt sie uns in den Kommentaren mit!

Von mzi am 5. August 2022 - 18:58 Uhr
Mehr für dich