1. Home
  2. Family
  3. Familien-Geschichten
  4. Wie Herzogin Kate während Corona Ferien George und Charlotte unterhält

Frühlingsferien in Corona-Zeiten!

Wie Herzogin Kate jetzt George und Charlotte unterhält

Ferien! Was in normalen Zeiten für viele eine freudige Nachricht ist, ist in Corona-Zeiten für manche Eltern schlicht noch mehr Stress. Was anstellen in den Ferien, wenn alles geschlossen ist? Herzogin Kate macht es vor.

Placeholder

Da war die Welt noch in Ordnung: Im letzten September konnten Herzogin Kate und Prinz William ihre Kinder in die Schule bringen.

Dukas

Ja, auch Prinz George und Prinzessin Charlotte hatten die letzten Wochen Homeschooling. Die zwei ältesten Kinder von Herzogin Kate, 38, und Prinz William, 37, sind sechs und vier Jahre alt und besuchen die «Thomas's Batterersea School» in Westlondon.

Privatschule hin oder her: Auch diese wurde geschlossen, ab dem 20. März war Unterricht zuhause angesagt. Und die Klein-Royals büffelten Französisch, Kunst, Geschichte oder Geografie am Küchentisch. Sogar Ballett stünde normalerweise auf dem Unterrichtsplan des zukünftigen Königs von Grossbritannien und seiner kleinen Schwester. Ob auch hier Herzogin Kate als Lehrerin einsprang, ist nicht überliefert.

Mehr für dich

So oder so dürften Kate und William in ihrem Kensington-Palast wohl Unterstützung beim Unterrichten von George und Charlotte gehabt haben. Nicht wie unsereins. Aber anders wäre es wohl nicht möglich gewesen, dass Herr und Frau von Cambridge weiterhin so fleissig Ausser-Haus-Termine wahrnahmen.

Zu wenig Abstand

Der rettende Prinz William!

loading...
Fast hätte Herzogin Kate die Social-Distancing-Regeln gebrochen. Wäre da nicht ihr Mann, der rettende Prinz gewesen.  

Frühlingsferien. Und Corona-Ausnahmezustand.

Wie auch immer, am letzten Donnerstag dann kam auch für Kate und William dieser Moment, vor dem sich zurzeit wohl so einige Eltern fürchten: Die Frühlingsferien. Oder Osterferien. Egal wie sie heissen. In erster Linie bedeutet dies, dass die Kinder jetzt gar keine Beschäftigung mehr haben. Als wäre es nicht genug, dass sie nicht mehr mit Freunden abmachen und spielen dürfen, jetzt gibts auch keine Arbeiten mehr von der Schule. Und jetzt?

Rührende, royale Geste

George, Charlotte und Louis applaudieren für Corona-Helfer

loading...
Mit diesem Video bedanken sich die britischen Royals für den unermüdlichen Einsatz der Ärzte, der Pfleger und der freiwilligen Helfer in der Corona-Krise.  

Kate und William haben kurzerhand die Koffer gepackt (oder haben sie packen lassen) und sind auf ihren Landsitz Anmer Hall in Norfolk gereist, wie das «Hello»-Magazin schreibt. Gut, die wenigsten von uns können jetzt ebenfalls auf einen Landsitz (man sollte übrigens im Moment eh nicht wirklich reisen in der Schweiz, vor allem nicht ins Tessin, wie Bundesrat Alain Berset vergangene Woche extra betonte). Und trotzdem hat Herzogin Kate vielleicht zumindest eine kleine Inspiration für andere, nicht-royale Eltern.

Placeholder

Das ist Anmer Hall. Umgegen von viel Grün. Und sonst nichts. Kann nicht jeder haben. William und Kate habens.

Getty Images

George, Charlotte und Louis geniessen die Freiheit

Wie ein Insider gemäss «Gala» gegenüber «Fabulous Digital» verraten hat, erforscht Kate nun einfach die Natur mit ihren Kleinsten. «George, Charlotte und Louis geniessen jetzt ihre Freiheit in den weitläufigen Gärten von Anmer Hall. Klettergerüste, eine Kletterwand und Schaukeln sind ein grosser Teil der Outdoor-Aktivitäten der Cambridges.»

Zugegeben, auch einen Garten mit Klettergerüsten usw. haben jetzt nicht alle von uns. Aber der Insider verrät weiter: «Und Kate fischt im Teich herum und macht Notizen, um zu protokollieren, was sie entdeckt haben. Vogelbeobachtung mit einem Fernglas ist ein weiterer Favorit der Kinder.»

Tipps für Eltern – von Kate und von uns

Wer also vor dem gleichen Ferien-Beschäftigungsproblem wie Herzogin Kate steht, wieso nicht die Natur entdecken? Das kann aus dem Wohnzimmer heraus gemacht werden, vom Balkon herab, im Garten oder auch im Wald. Natürlich immer nur in kleinen Gruppen und in immer gleich bleibender Zusammensetzung gemäss den Empfehlungen des «Bundesamtes für Gesundheit». Und das Gute ist, nicht nur Herzogin Kate hat hierzu Inspiration, sondern zum Beispiel auch:

Von Thomas Bürgisser am 31.03.2020
Mehr für dich