1. Home
  2. Family
  3. Familien-Geschichten
  4. Kate Hudson und Goldie Hawn reden über ihre Mutter Tochter Beziehung

Kate Hudson mit Mutter Goldie Hawn

«Wir sprechen oft über Sex!»

In der Coverstory des US-Magazins «People» erzählt Schauspielerin Kate Hudson offen, was sie an ihrer Mutter, Hollywood-Star Goldie Hawn, am meisten schätzt, was sie von ihr gelernt hat – aber auch, was sie ihr nie verzeihen wird. Und: dass sie mit ihr über alles reden kann. Wirklich alles. Könnt ihr das auch?

Placeholder

Sprechen über ihre enge Beziehung: Die Hollywood-Stars Goldie Hawn und ihre Tochter Kate Hudson.

Getty Images

Die Mutter ist 74, die Tochter 41, beide sind Hollywood-Stars und dreifache Mütter – und aktuell gemeinsam auf dem Cover der US-amerikanischen «Beautiful»-Ausgabe des Magazins «People». Zusammen mit der eineinhalbjährigen Rani, dem jüngsten Spross des Clans um Goldie Hawn und ihren Lebenspartner, Schauspieler Kurt Russell, 69, mit dem sie seit 1983 zusammen ist.

Im grossen Interview geben Goldie Hawn und Kate Hudson witzige Einblicke in ihre offenbar enge Beziehung. «Ich bin strukturierter als du» meint Hudson etwa – und die Mama antwortet augenrollend: «Oh ja, das bist du». Auf die Frage, welches Kleidungsstück sie für ihre kleine Tochter aufbewahren werde, sagt Kate Hudson: «Alle!!» Und zwar aufgrund eines Traumas, das ihre Mutter zu verantworten habe: «Mom hatte alle diese tollen Kleider, darunter Alaïa-Pumps in sämtlichen Farben, als Mädchen sah ich sie und dachte mir, irgendwann werden sie mir passen …»

Mehr für dich

«Hast du sie getragen, als du das dachtest?», fragt die Mama scherzend, und beide lachen. Hudson gibt zu, dass sie ihre Teenager-Jahre damit verbrachte, heimlich die Klamotten ihrer Mutter anzuziehen. Aber dann die Katastrophe: «Mom hat nichts davon behalten! So ein Mist!» Das zeige sehr aufschlussreich, wie sie sei, meint die Mutter dazu trocken: «Ich lebe im Moment, ich hänge nicht an Dingen.»

Den besten Rat bekam Kate Hudson von ihrer Mutter, als sie mit ihrem heute 16-jährigen Sohn Ryder schwanger war und sich fragte, warum sie so traurig war. «Sobald sie deinen Körper verlassen, gehören sie dir nicht mehr», habe sie ihr gesagt. Und die Mama erklärt: «Eltern zu sein, heisst, loszulassen. Viele Mütter, gerade von Töchtern, fühlen sich hilflos, wenn sie nicht mehr gebraucht werden. Aber das ist nur eine Phase. Sie brauchen Zeit, sich zu finden, und dann kommen sie wieder zueinander zurück.»

Ausserdem erzählt das Mutter-Tochter-Duo im Interview, dass sie auch über Sex sprechen – und zwar oft. Goldie Hawn erinnert sich, wie sie ihrer Tochter schon früh erzählt habe, dass sie nicht prüde sei und Sex liebe. «Damals sagte sie mir, Sex mache so viel Spass, aber besser nur mit einer Person», fährt Kate Hudson fort. «Und das war eine gute Lektion.»

Von Christa Hürlimann am 28.04.2020
Mehr für dich