1. Home
  2. Family
  3. Freizeit
  4. DIY Ideen Weihnachtsegschenke basteln: Shibori Batik, Linolschnitt, Konservieren

Einfach und doch vielseitig

Diese DIY-Trends helfen gegen Corona-Langeweile

Plötzlich viel Zeit, um neue Leidenschaften zu entdecken? Wir stellen drei vielseitige Do-it-yourself-Trends vor, mit denen ihr euch und eure ganze Familie gut einen Corona-Winter lang beschäftigen könnt.

Basteln mit Sylvie Kempa - Lino-Druck, Einmachen, Batik Küchentücher färben - Atelier Frinvillier - 9. November 2020 - Copyright Olivia Pulver

Vielseitige Shibori-Batik: Mittels verschiedener Falt- und Knottechniken bringt man schöne Muster auf den Stoff.

Olivia Pulver

Shibori-Batik

Bei der Shibori-Batik applizieren wir das Farbmuster mit raffiniert gelegten Falzen auf den Stoff. Es gibt Hunderte Falttechniken, die in verschiedenen Mustern resultieren. Fast alle beginnen damit, dass wir den Stoff der Länge nach als Orgel zusammenfalten. Aber erst einmal stellen wir alles bereit, was wir dazu brauchen:

  • Helle Baumwolltücher, T-Shirts oder Taschen – was auch immer ihr färben möchtet
  • Indigofarbe (oder normale Textilfarbe)
  • Zwei grosse Schüsseln
  • Wasser
  • Gümmelis (alternativ geht auch Schnur)
  • Karton
  • Schere
  • Handschuhe
  • Etwas zum Umrühren

Nun kanns losgehen mit dem Falten. Mit dieser Anleitung entsteht ein Dreieck-Muster:

Mehr für dich

Während die fertig gefalteten Stoffbündel im kalten Wasserbad einweichen, könnt ihr die Textilfarbe nach Gebrauchsanweisung anmischen. Falls ihr mit echtem Indigo färbt, wird das Wasser grünlich. Keine Sorge, das dunkle Blau entwickelt sich später an der Luft. Die feuchten, leicht abgetropften Bündel nun ins blaue Bad geben, rund 20 Minuten ziehen lassen, dann rausfischen.

Basteln mit Sylvie Kempa - Lino-Druck, Einmachen, Batik Küchentücher färben - Atelier Frinvillier - 9. November 2020 - Copyright Olivia Pulver

Mindestens 20 Minuten sollte man die Stoffbündel in der Farbe ziehen lassen.

Olivia Pulver

Nun kommt der Moment, in dem wir das Bündel aufschneiden und das Resultat bewundern können. Bevor die gefärbten Textilien im Haushalt zur Anwendung kommen, sollten sie in Farbfixierer gewendet werden. Waschbar sind die Batikstücke bei 30 Grad.

Linolschnitt und -druck

Linolschnitt ist eine grafische Technik, die dem Holzschnitt ähnelt, aber viel leichter umzusetzen ist, da wir das Motiv in weicheres Material schnitzen. Sogar Kinder können das.

Basteln mit Sylvie Kempa - Lino-Druck, Einmachen, Batik Küchentücher färben - Atelier Frinvillier - 9. November 2020 - Copyright Olivia Pulver

Das brauchts für Linolschnitt:

  • Linoleumplatten (alternativ Gummiplatten)
  • Schnitzwerkzeug
  • Druckrolle
  • Farbe
  • Papier
Olivia Pulver

Mit einem handgemachten Linolstempel lassen sich Etiketten und Karten mit persönlicher Note in Serie drucken. Einfach das Motiv (Achtung, Text spiegelverkehrt!) auf eine Linol- oder Gummiplatte aus dem Bastelladen zeichnen, Konturen schnitzen, den Stempel mit Farbe einrollen und mit ein wenig Druck aufs Papier übertragen.

Basteln mit Sylvie Kempa - Lino-Druck, Einmachen, Batik Küchentücher färben - Atelier Frinvillier - 9. November 2020 - Copyright Olivia Pulver

Schmuck und wiederverwendbar: Der Linolstempel.

Olivia Pulver

Konservieren

Für unsere Ahnen war es normal, im Sommer und Herbst einen Teil der Ernte haltbar zu machen, um im Winter einen Vorrat zu haben. Im Zeitalter von Supermärkten ist das breite Allgemeinwissen zu den verschiedenen Konservierungsmöglichkeiten verloren gegangen. In diese Welt einzutauchen, lohnt sich. Denn selber Eingemachtes schmeckt besser und sieht hübscher aus als Gekauftes. Im Buch «Natürlich konservieren» von Rosemarie Zehetgruber gibts eine ganze Welt von verschiedenen Konservierungsmethoden zu entdecken. Wir inspirieren euch mit drei Methoden zum Ausprobieren.

Basteln mit Sylvie Kempa - Lino-Druck, Einmachen, Batik Küchentücher färben - Atelier Frinvillier - 9. November 2020 - Copyright Olivia Pulver

So lecker und gesund: Selber Eingemachtes.

Olivia Pulver

1. Einblitzen: Diese Methode eignet sich für empfindliche Früchte wie Erdbeeren. Die Früchte werden nicht gekocht, sondern nur kurz erhitzt, ins Glas gefüllt und flambiert, bevor der Deckel draufkommt. So bleiben Konsistenz, Farbe und vor allem auch mehr Vitamine erhalten. Eingeblitztes bleibt nur etwa sechs Monate haltbar.

2. Trocknen: Da sowohl Bakterien wie auch Pilze für ihr Wachstum Wasser benötigen, ist Trocknen eine sehr effektive Konservierungsmethode. Dörrfrüchte kennen wir alle. Aber selber Dörrfleisch herzustellen und dieses mit feinen Gartenkräutern zu würzen, ist nicht minder empfehlenswert.

3. Fermentieren: Das ist Haltbarmachen von Lebensmitteln durch Gärung. Dabei fügen wir ihnen eine Kultur zu – Hefe, Bakterien oder Schimmelpilz – und lassen diese in einer luftdichten Umgebung ihre Arbeit tun. Empfehlenswert zum Ausprobieren: Kimchi. Das ist eine Art koreanisches Sauerkraut - und auch gut gegen Grippe!

Von Sylvie Kempa am 10.12.2020
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer