1. Home
  2. Family
  3. Freizeit
  4. So wird der Wander-Ausflug mit Kindern ein Erfolg

Spass für die ganze Familie

So wird der Wander-Ausflug mit Kindern ein Erfolg

Auf Wanderungen in der Natur gibt es für die Kleinen viel zu entdecken. Doch sobald der Schuh drückt, der Hunger plagt oder das Shirt durchnässt ist, kann der Spass rasch vorbei sein. Damit dem Outdoor-Abenteuer nichts im Wege steht, gilt es einige Tipps zu beachten.

Kinder, Wandern

Kinder können beim Wandern viel über die Natur lernen.

Getty Images/Image Source

Wandern mit Kindern ist so eine Sache: So lange es viel zu erleben gibt, sind sie voller Elan dabei, entdecken Tiere im Wald, besondere Pflanzen am Wegrand und springen über Bäche. Doch auf der Route lauern auch so einige Tücken, welche die Motivation der Kleinen rasch in den Keller sinken lassen. Mit der richtigen Vorbereitung lässt sich das jedoch vermeiden.

1. Das passende Schuhwerk

Mit Blasen an den Füssen vergeht auch uns Erwachsenen die Freude am Wandern. La sst eure Kinder die neuen Wanderschuhe deshalb unbedingt einlaufen. Wichtig ist zudem, dass die Schuhe sicheren Halt geben und nicht zu gross und nicht zu klein sind. Die richtige Schuhgrösse erkennt ihr daran, dass sich die Zehen auf und ab bewegen lassen und beim Abwärtsgehen nicht vorne anstossen. Imprägniert die Schuhe zudem, bevor ihr auf die Wanderung geht. So können die Kinder auch mal durch ein Bächlein waten, ohne nasse Füsse zu bekommen. 

Mehr für dich
 
 
 
 
2. Zwiebelprinzip

Das Wetter in den Bergen kann manchmal unberechenbar sein. Setzt deshalb auf das Zwiebelprinzip, damit die Kinder je nach Temperatur eine Schicht aus- oder anziehen können. Gut geeignet sind Daunenjacken und Fleecepullis, die im Rucksack nicht viel Platz brauchen. Softshells sind meist nicht nur atmungsaktiv, sondern auch wasserabweisend. Nehmt zudem für die Kleinen Ersatzkleider mit, falls etwas nass wird und natürlich einen Regenschutz.

3. Der richtige Rucksack

Sind die Kinder nicht mehr so klein, können sie ihre wichtigsten Utensilien in einem eigenen Rucksack mittragen. Genau wie bei den Schuhe gilt es auch beim Rucksack darauf zu achten, dass er nicht zu gross und nicht zu klein ist. Empfehlenswert sind solche mit Hüftgurt, da sie die Schultern entlasten. 

4. Sonnenschutz

In den Bergen ist die Sonne besonders aggressiv. Wählt deshalb für eure Kinder (und euch selbst) eine Sonnencreme mit einem hohen Lichtschutzfaktor und vergesst den Sonnenhut und die Sonnenbrille nicht. 

5. Verpflegung

Wandern macht hungrig und durstig. Zudem ist das Picknick an einem schönen Plätzchen ein Highlight. Achtet darauf, dass ihr genügend Flüssigkeit dabei habt, am besten stilles Wasser oder Tee. Als Snacks zwischendurch eignen sich Nüsse, Früchte, Dörrobst oder Riegel. Ist es erlaubt, ein Feuer zu machen, dann ist es für Kinder natürlich ein besonderer Spass, sich einen geeigneten Ast zu suchen und eine Wurst oder ein Schlangenbrot zu bräteln. Die grosse Pause legt ihr am besten gegen Ende der Route ein, denn mit vollem Bauch lässt es sich weniger gut wandern. 

6. Notfall-Apotheke

Beim Wandern kann es rasch passieren, dass Kinder stolpern und sich kleine Schürfungen und Wunden zuziehen. Denkt deshalb an Desinfektionsspray und Pflaster. Auch Blasenpflaster, Pinzette, elastische Binden, eine Trillerpfeife für den Notfall sowie Medikamente und Salben gegen Insektenstiche gehören in eine Notfall-Apotheke.

Von fei am 29. Juli 2022 - 17:36 Uhr
Mehr für dich