1. Home
  2. Family
  3. Kinderbuch-Klassiker von Lisa Wenger: Joggeli söll ga Birli schüttle

Geht der Klassiker für Kinder noch?

So brutal ist das Buch vom Joggeli

Ein Kinderbuch, das Gewalt verherrlicht? Geht gar nicht! Oder doch? In Lisa Wengers Klassiker «Joggeli söll ga Birli schüttle» steckt viel mehr drin, als man vordergründig denkt.

Lisa Wenger Joggeli söll ga Birli schüttle
Peitschen, stechen, brennen: Der Kinderbuch-Klassiker «Joggeli söll ga Birli schüttle» steckt voller Gewalt. Cosmos Verlag

Kinder lieben Aufzählungen! Erst recht, wenn diese so witzig miteinander verknüpft sind wie im Kinderbuchklassiker «Joggeli söll ga Birli schüttle» der Basler Schriftstellerin Lisa Wenger, †83. Erinnert ihr euch noch? Ein Meister schickt den Joggeli mit einem Korb zum Birnen pflücken. Doch der Bursche hat überhaupt keine Lust dazu

Lisa Wenger

Lisa Wenger Autorin Joggeli söll ga Birli schüttle
Die Basler Autorin Lisa Wenger schuf 1908 mit «Joggeli söll ga Birli schüttle» einen Kinderbuch-Klassiker. ZVG

Stechen, hauen, beissen

Und schon geht’s los: Einen Boten nach dem anderen schickt der Meister zum Joggeli. Es kommt zu einem richtigen Gewalt-Reigen: Der Metzger soll das Kalb stechen, das Kalb das Wässerli läpplen, das Wässerli das Feuer löschen, das Feuer das Steckli brennen, das Steckli das Hündli hauen und das Hündli den Joggeli beissen, der dann endlich mal die Birnen schütteln sollte.

Doch vorerst hat niemand Lust diesem autoritären Regime Folge zu leisten. Erst als der Meister selbst mit der Peitsche auf den Metzger losgeht, kommt Bewegung in die Sache und am Ende die Birnen in den Korb.

Kinder mit Brutalo-Methode erziehen?

Wer nicht folgen will, soll mit Gewalt gefügig gemacht werden, so die Moral von dieser Geschichte. Das galt 1908, als das Buch erschien, in Sachen Kindererziehung als völlig normal. Und Jahrzehnte danach auch noch. Heute ist das zum Glück ein absolutes No-Go. Sollte man den Joggeli daher besser aus der Kinderbibliothek verbannen?

Das Buch regt zu Diskussionen an

Im Gegenteil, finden wir. Die Joggeli-Geschichte eignet sich nämlich hervorragend als Grundlage für eine tiefgründige Diskussion mit euren Kindern. Fragt sie doch mal, was sie von diesem Stechen, Hauen und Beissen halten. Sie findens mega toll? Prima! Besser die Kinder lassen ihren Gewaltphantasien im Rahmen einer Geschichte freien Lauf als im richtigen Leben, oder?

Sie findens schrecklich? Auch gut! Fragt sie – das gilt auch für jene Kinder, die es toll finden - wie man den Joggeli auf andere Weise zum Birnen schütteln motivieren könnte. Knüpft die Vorschläge aneinander und schon habt ihr eine eigene Joggeli-Geschichte erfunden.

Bäume und Birnen

Lisa Wenger Joggeli
Bäumen und Birnen gefällts, dass Hund und Joggeli den Befehl des Meisters missachten. Cosmos Verlag

Lisa Wengers versteckte Kritik

Übrigens: Habt ihr Birnen und Bäume im Joggeli-Buch schon einmal genau betrachtet? Jedes Mal, wenn der Meister wieder jemanden losschickt, verziehen sie missmutig das Gesicht. Verweigert der Bote den Befehl, lächeln beide zufrieden.

Das sagt viel über Lisa Wengers Haltung aus. Die Schwiegermutter von Hermann Hesse und Grossmutter von Meret Oppenheim scheint bereits vor hundert Jahren wenig Freude am damaligen Erziehungsstil gehabt zu haben und verstand es, diesen auf subtile Weise zu kritisieren. Wir sind und bleiben Fan!

Von Maria Ryser am 20. April 2019