Facebook & Co. Diese Firmen verwöhnen ihre Mitarbeiter mit Extras

Miefiges Sitzungszimmer, schlechter Kantinenfrass und ein Chef, der Ihnen nicht genug Wertschätzung entgegenbringt? Dann wechseln Sie doch mal den Job. Es gibt Firmen, die ihre Mitarbeiter regelrecht verwöhnen. Beispielsweise baut Mark Zuckerberg für seine Facebook-Mitarbeiter einen grossen Wohnkomplex mit Swimmingpool. Wir stellen die grosszügigsten Unternehmen vor - und wünschen Ihnen bei der Bewerbung viel Glück!
Wenn Firmen wie Google & Co. die Mitarbeiter verwöhnen
© Getty Images

Eine USA-Studie der Firma «Carreerbuilder» hat gezeigt, was sich 3900 Firmenmitarbeiter am meisten wünschen. Herausgekommen sind verständliche Wünsche wie ein angemessenes Gehalt (88 Pozent), flexible Arbeitszeiten (59 Prozent) oder die Möglichkeit, von zuhause aus arbeiten zu können (rund ein Drittel). Es gibt aber auch Arbeitgeber, die erfüllen ihren Mitarbeitern Wünsche, die sich diese nicht einmal zu träumen gewagt haben.

Bestes Beispiel ist Google. Wie die «Bild» schreibt, gibt es für die Angestellten des Technologiekonzern Rückzugsräume, wo diese in Ruhe entspannen und sich inspirieren lassen können. Zudem gibt es jeden Morgen ein Frühstücksbuffet, mittags ein Drei-Gänge-Menü und eine Snack-Bar. Natürlich alles gratis. Google-Pressesprecher Stefan Keuchel, 42, sagt dazu: «Wir sprechen von denGoogle 7und meinen damit die sieben Pfund, die neue Mitarbeiter im Schnitt in den ersten Monaten hier zunehmen.» Weiter haben die Mitarbeiter Rutschbahnen im Büro und Konferenzräume im Flugzeug-Design. Im Zürcher Büro sind es gar Original-Gondeln. Bei Google Hamburg wurde eine Etage zum U-Bahnhof «Jungfernstieg» umgebaut und in einem weiteren Konferenzraum können sich die Angestellten für Besprechungen ganz entspannt in kleine Holz-Boote setzen. Kein Wunder also, gehen bei Google täglich 3300 Bewerbungen ein. Weltweit gibt es rund 33'000 Arbeitsstellen bei diesem Unternehmen.

Ebenfalls sehr grosszügig ist Facebook-Gründer Mark Zuckerberg. Die Angestellten der Social-Media-Plattform bekommen bereits jetzt drei Mahlzeiten am Tag, können ihre Fahrräder reparieren lassen, trinken Latte Macchiato à discretion und dürfen sogar ihre Wäsche in der Reinigung abgeben. Nun setzt der 29-jährige Firmenchef aber noch einen drauf. Wie das Portal «Fast Company» schreibt, soll in West Menlo Park ein grosser Wohnkomplex für die Mitarbeiter entstehen. 394 Wohnungen mit Garten, Swimming-Pool, Yoga-Hallen, Personal Trainer und Tier-Spa. Die Firma ist natürlich zu Fuss erreichbar.

Und wenn wir schon bei den grossen, amerikanischen Firmen sind: Auch Apple zeigt sich hin und wieder grosszügig. Nachdem die Entwicklung der neuen iPhone-Modelle und des Betriebssystems iOS 7 abgeschlossen war, bekamen alle Apple-Mitarbeiter drei Tage frei. «Mir ist bewusst, dass viele von euch unermüdlich gearbeitet haben, um uns so weit zu bringen», bedankte sich Apple-Chef Tim Cook per E-Mail bei seiner Belegschaft. 

Auch eine Schweizer Firma machte mit ihrer Grosszügigkeit bereits Schlagzeilen. Die Krankenkasse Groupe Mutuel sorgte im vergangenen Jahr für Aufregung, weil alle 1800 Angestellten auf eine dreitägige Mittelmeer-Kreuzfahrt eingeladen wurden. Die «Geschäftsreise» werde alle fünf bis sechs Jahre veranstaltet und sei eine Art Gratifikation, sagte der Pressesprecher Yves Seydoux zum «Tagesanzeiger».

Es gibt gemäss Finews.ch aber auch internationale Hedge-Funds-Unternehmen, die ihre Mitarbeiter mit speziellen Extras verwöhnen. Hier eine kleine Zusammenfassung:

Avenue Capital: Diese Angestellten profitieren von einem Frühstücks-Lieferservice.
Pershing Square: Ein grosses Fitness-Studio steht zur Verfügung - inklusive Personal-Trainer.
Blackstone: Ob Sies glauben oder nicht. Hier geniessen die Angestellten einen Schuhputz-Service.
Perry Capital: Zweimal wöchentlich stattet ein Herren-Coiffeur den Mitarbeitern einen Besuch ab. Zudem dürfen die Angestellten den firmeneigenen Privatjet nutzen und werden von einem eigenen Chefkoch kulinarisch verwöhnt.
Jana Partners: Ein Pool-Tisch und eine Bar sorgt für Abwechslung im Büro.
Bridgewater: Die Mitarbeiter dieses Unternehmens werden täglich mit dem Firmenbus abgeholt. An jedem Sitz ist ein Fernseher montiert, und es gibt Snacks und Getränke. Abends gibts sogar Alkohol. Da kann das Feierabendbier direkt auf dem Nachhauseweg getrunken werden. In der Firma selber gibt es drei Mahlzeiten täglich.

Welche Extras würden Sie sich in Ihrer Firma wünschen? Oder profitieren Sie gar bereits von tollen Spezial-Services? Diskutieren Sie mit im untenstehenden Kommentarfeld.

Auch interessant