Schwangerschafts-Lexikon «Kann ich die Brustmilch meiner Frau trinken?»

Kündigt sich ein Kind an, stehen werdende Väter und Mütter vor vielen Herausforderungen. Eine Studie hat nun untersucht, welche Dinge bei Google in Zusammenhang mit der Schwangerschaft eingetippt werden. Die Ergebnisse zeigen: Es sind mitunter absurde Fragen, die gestellt werden. Und: Die kulturellen Unterschiede könnten grösser nicht sein.
Fragen Google in Schwangerschaft werdende Mütter und Väter
© iStockphoto/Getty Images

Schwanger, was nun? Werdende Papis haben ganz viele Fragen.

Nicht verzagen, Google fragen! Egal, mit welchen Problemen sich Mamis und Papis herumschlagen, auf dem Suchportal werden sie fündig. Was sie da aber so «nachschlagen», ist erstaunlich.

«Kann ich die Brustmilch meiner Frau trinken?», ist eine der Top-Fragen, die indische Väter stellen. Das hat eine Untersuchung der «New York Times» ergeben, die Google-Anfragen in 20 Ländern (ohne Schweiz) untersucht hat. Umgekehrt, wenn Frauen «mein Mann will» in Google eintippen, erscheint sofort «mein Mann will, dass ich ihn stille».

Aber nicht nur indische Väter in spe suchen nach skurrilen Dingen im Web:

  • In den USA ist «Meine Frau ist schwanger, was nun» beliebt. Ganz im Gegensatz zu...
  • ...Mexiko: Dort werden die Väter zu Romantikern. Die populärste Suchanfrage von Mexikanern in Zusammenhang mit «meine schwangere Frau» ist «Gedichte für meine schwangere Frau».
  • In Grossbritannien: «meine Frau ist schwanger und ich habe Angst» und «meine Frau ist schwanger und hasst mich».


In einer Schwangerschaft stellen sich auch kulinarische Fragen:

  • «Kann meine schwangere Frau Wein trinken?» hätte man eher von den Briten erwartet. Dort landete die Frage aber nicht mal in der Top 10. Tatsächlich beschäftigt sie eher die Amerikaner.
  • Die Briten hingegen wollten wissen, ob Frauen in Erwartung Garnelen, geräucherten Lachs und Mozzarella essen dürfen.
  • In Nigeria (wo nur 30 Prozent der Bevölkerung das Internet nutzt) ist die Top-Suchanfrage, ob Schwangere kaltes Wasser trinken können.
  • In Mexiko interessiert man sich weniger fürs Essen und Trinken als vielmehr für modische Fragen: Ob Schwangere High Heels tragen dürfen.
  • Und in Brasilien fragt man sich, ob es Schwangeren erlaubt ist, ihre Haare zu färben und Velo zu fahren.



Zurück zu den Indern, die sich für die Brustmilch ihrer Frau interessieren. Eine weiteres wichtiges Thema ist dort Sex. Ob «schwangere Frauen Sex haben können» gehört zu den Top-10-Suchen. Ebenso in Ghana und Nigeria.

Andere Länder, andere Sitten - selbst in der Schwangerschaft. Es gibt jedoch auch eine Google-Anfrage, die auf der ganzen Welt gleichermassen zu bewegen scheint: In allen untersuchten Ländern träumen die Menschen von Babys. Die Top-Suche mit «ich träumte, ich...», die nicht in Zusammenhang mit Musiktexten steht, war: «Ich träumte, ich sei schwanger».

Auch interessant