Magerwahn Gefährlicher Trend: Mädchen wollen «Bikini Bridge»

Seit Kurzem gibts in sozialen Netzwerken ein neues Phänomen zu beobachten: Auf Twitter, Facebook und Instagram posten junge Frauen Fotos von sich im Bikini. Dabei propagieren sie möglichst dünne Körper, bei denen die Hüftknochen hervorstehen - damit eine Lücke zwischen Bikinihöschen und Bauch entsteht.
Die Bikini Bridge wird zum neuen Mager-Trend
© via Tumblr

Besonders junge Mädchen sind fasziniert vom neusten Magertrend. Die «Bikini Bridge» könnte schon bald so populär sein wie die «Thigh Gap».

Es klingt absurd: Der Trend der «Bikini Bridge» - zu Deutsch: «Bikini-Brücke» - wurde ganz bewusst ausgelöst. User der Plattform 4chan.org wollten damit beweisen, wie einfach es ist, einen neuen Magerwahn unter jungen Frauen auszulösen, wie DailyDot.com schreibt. Und tatsächlich - innert kürzester Zeit verbreitete sich der Begriff viral im Web.

Am Sonntag, 5. Januar, begannen die User, über Twitter und Instagram Bikini-Fotos von dünnen Frauen zu verbreiten. Besonders wichtig dabei war, dass die Hüftknochen so weit hervorstachen, dass sich zwischen dem Stoff und der Haut eine Lücke bildete. Je grösser der Zwischenraum, desto besser. Nachdem etliche Tweets und Bilder über eigene und erfundene Accounts in die Welt hinaus verschickt wurden - unter anderem fälschten die Initianten Screenshots von Stars wie Justin Bieber oder Harry Styles -, sprangen schon die ersten auf den neuen Trend an. Laut der Twitter-Analyse-Seite Topsy.com wurde der Hashtag #bikinibridge innerhalb der vergangenen drei Tage bereits über 3600 Mal verschickt.

Die Bikini Bridge wird zum neuen Mager-Trend
© via Twitter

Viele junge Frauen sprangen sofort auf den «neuen Mager-Trend» an. Auf Blogs, Twitter, Facebook und Instagram häufen sich die Bilder der «Bikini Bridge».

Aber nicht nur Nutzerinnen von sozialen Netzwerken fielen auf den Scherz herein, auch Zeitungen wie die «Daily Mail» oder der «Examiner» berichteten über den neusten Abnehmwahn und fragten sich zurecht, ob die Lücke zwischen Bikinihöschen und Bauch bald schon die Oberschenkellücke ablösen würde. Bei der «Thigh Gap» handelt es sich um ein bekanntes Schönheitsideal junger Mädchen, bei dem sich die Oberschenkel nicht berühren dürfen.

Ob es sich bei der «Bikini Bridge» noch immer um einen üblen Scherz handelt oder ob daraus inzwischen bittere Realität wurde, ist schwierig abzuschätzen. Neben vielen echten Accounts von Jugendlichen, die Bilder posten, existieren unzählige, die die 4chan-User extra für ihr Experiment erstellt haben. Fakt aber ist, dass das Thema bereits seit längerer Zeit auf sozialen Netzwerken präsent ist - wenn auch nicht in diesem Ausmass. Und auch der Begriff wurde von den Spassvögeln nicht neu erfunden. So lieferte zum Beispiel der «Urban Dictionary» bereits im Jahr 2009 eine Definition: «Wenn ein Mädchen in einem Bikini auf dem Rücken liegt und ihre Hüftknochen so weit hervorstehen, dass ihr Höschen gespannt wird und eine Lücke entsteht.»

Was halten Sie vom neuen Mager-Trend?

Die Bikini Bridge wird zum neuen Mager-Trend
© via Tumblr

Mit ihrem Scherz bewiesen die User der Onlineplattform 4chan, wie einfach es ist, junge Frauen via Social Media zu manipulieren.

Auch interessant