«Die Schöne und das Biest» Blinde Liebe

Die Schöne und das Biest

Siegeszug eines Märchens Das französische Volksmärchen «La belle et la bête» diente ab 1946 unzähligen Produktionen als Vorlage. So etwa für Langspiel-, Trick- und Fernsehfilme, aber auch für Musicals. «Beauty and the Beast» erschien 1991 als 30. abendfüllender Zeichentrickfilm der Walt Disney Studios. Ein Grosserfolg. Als erste Zeichentrickproduktion wurde er in der Kategorie «Bester Film» für den Oscar nominiert. Und: Er erhielt fünf Grammys sowie zwei Academy Awards für die Musik. Drei Jahre später erfolgte die Musicaladaptation am Broadway. Von da an war sein Siegeszug nicht mehr zu bremsen.

Die Geschichte dahinter Belle lebt mit ihrem Vater Maurice, einem glücklosen Erfinder, zusammen. Eines Tages verirrt er sich im tiefsten Wald. Hier trifft er auf ein längst vergessenes Schloss mit einem Biest als Schlossherrn und kurliger Dienerschaft. Als ihn das Biest in seine Gewalt bringt, bietet sich ihm Belle als Geisel an. Sofort wittert die Belegschaft Morgenröte, denn der Fluch, der über dem Schlossherrn liegt, kann nur durch die Liebe besiegt werden.

Das Ensemble Das Budapester Operetten- und Musicaltheater zaubert eine opulente Märchenwelt auf die Bühne, in der am Schluss die Liebe triumphiert. Wunderbare Tanzszenen, farbenprächtige Kostüme, ausgezeichnete Solisten. Ein Augen- und Ohrenschmaus. 

Musical Theater Basel 25. 11. bis 13. 12., Ticketcorner Tel. 0900 800 800 (CHF 1.19/Min. Festnetz), www.musical.ch

Auch interessant