Hot Spot Athen Griechenland Badeferien im Schatten der Akropolis

Griechenland ist im Bewusstsein der Touristen zurückgekehrt. Athen boomt, die bei uns weniger bekannte ATHENER RIVIERA lockt mit schönen Resorts und verträumten kleinen Buchten. Und allein schon die Akropolis ist eine Reise wert. 
Badeferien im Schatten der Akropolis
© HO

Einfach grandios Die 2500 Jahre alte Akropolis thront als Unesco-Weltkulturerbe über Athen. 

Die Akropolis ist in der Plaka, der Altstadt Athens, von überall her sichtbar. Und dient als Orientierungspunkt in den verwinkelten Gassen, wo Souvenirläden einem den Kopf verdrehen und wo aus zahlreichen Tavernen himmlische Düfte entsteigen. Das Essen schmeckt überall gut – hier verkehren auch Einheimische. Zwar hat sich Griechenland von seiner Krise noch nicht erholt, doch am Prinzip des Zusammenessens und Kaffeetrinkens wurde und wird nicht gerüttelt.

Im Wandel Die Innenstadt hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Es sind grossräumig angelegte Fussgängerzonen entstanden, an den Metrostationen (Syntagma & Akropolis) gibts antike Kunst zu bewundern. Über hundert Bars (chic & gut: «By the Glass», George-Souris-Str. 3) und kleine Cafés wurden vorwiegend in der Altstadt in verlassenen Geschäften eröffnet. Nachtschwärmer zieht es in das trendige Psyri-Viertel. Fazit: Athen ist wieder in, und die Touristen sind da.

Antikes Juwel Ein absolutes Muss ist der Besuch der Akropolis, das wohl bekannteste Bauwerk des antiken Griechenlands, erbaut im 5. Jahrhundert vor Christus auf einem 156 m hohen Felsen. Ursprünglich als Festung gedacht, wurde sie im Laufe der Jahrhunderte auch mal als Moschee umgenutzt. Heute ist sie eine antike archäologische Stätte, die 1986 auf die Liste des Unesco-Weltkulturerbes gesetzt wurde. Vor einem Rundgang auf der Akropolis lohnt der Besuch des 2009 eröffneten Akropolismuseums.

Strand vor der Haustür Athen ist auch eine Beach-Destination. Die südliche Küstenlinie, auch «Riviera von Athen» genannt, erstreckt sich von Piräus bis nach Kap Sounion, das man mit dem Auto in etwa 40 Minuten erreicht. Die Strasse führt teilweise kurvenreich der Küste entlang, vorbei am eleganten Glyfada, dem idyllischen Vouliagmeni und dem mondänen Lagonissi.

Tempel des Poseidon Das 5*Cape Sounio Grecotel Exclusive Resort befindet sich am mythischen Kap Sounion. Terrakottafarbene Bungalows liegen etwas erhöht an einer natürlichen Bucht. Was für ein Blumenzauber! Oleander, Hibiskus sowie mediterranes Gewächs säumen die Wege, Olivenbäume und Pinien spenden Schatten. Die Farbe des Meeres pendelt zwischen Grün und Türkisblau. Und als ob das nicht schon genug wäre: Unweit des Resorts erheben sich malerisch die Reste des Poseidon-Tempels (aus der Zeit der Akropolis), zu bewundern auch von der Terrasse des Gourmet-Restaurants. Das Spa liegt inmitten eines 5000 Quadratmeter grossen Gartens und bietet drei Pools mit Sonnenterrasse: Dolce far niente oder Wassersport sind angesagt.

Check-in
Anreise Direktflüge Athen: Swiss, Aegean Airlines |
Besonderes Angebot | Chic «5*Cape Sounio Grecotel Exclusive Resort» bei Hotelplan ab CHF 125.– p. P./ Nacht im DZ/Frühstück | Charmant in Athen «Arion Hotel Athens» bei Migros Ferien ab CHF 42.– p. P./ Nacht im DZ/Frühstück Essen | High End Athen «Dionysos Zonar’s», mit Blick auf die Akropolis | Vouliagmeni «Ithaki» |
Infos www.hotelplan.ch

 
Auch interessant