Ibiza: drittgrösste Insel der Balearen Wildromantisch, Glasklares Wasser, schöne Buchten, kleine Dörfer & viel Natur

Ibiza-Stadt trumpft mit Küstenfestung, Altstadt und Partystimmung. Im Landesinnern bezaubert eine vielfältige Natur. Nicht zu unterschätzen: Ibizas schmackhafte Küche. 
Ibiza Stadt, Dalt Vila, Burg
© Shutterstock

Imposant: Das alte Viertel von Ibiza-Stadt wird von der mächtigen Burg und den Stadtmauern gekrönt. Schön der Blick zum Hafenbecken.

Von der Akropolis geniesst man den schönsten Blick auf Dalt Vila, die Altstadt von Ibiza-Stadt, den Hafen sowie die nahe gelegene Insel Formentera. Dank der beeindruckenden Festungsmauer aus der Renaissance, der Burg, der Kathedrale und den verwinkelten Gassen wurde Dalt Vila 1999 in die Unesco-Liste der erhaltenswürdigen Orte aufgenommen. Die leer stehende Burg würde man gerne zu einem Parador umfunktionieren, das letzte Wort ist (leider) noch nicht gesprochen.

Lebhafte Innenstadt Rund ums Hafenbecken pulsiert das Leben. In den Sommermonaten gibt es fast kein Durchkommen in den schmalen Gassen der Altstadt, wo Boutiquen, Bars und Restaurants sich aneinanderschmiegen. Die Calle de la Virgen gehört den Schwulen, im legendären Teatro Pereyra (Calle del Conde de Rossello) gibts jeden Abend Livemusik. Gleichermassen beliebt bei Ibizenkos wie Touristen sind die Abendspaziergänge entlang den renovierten Quais, vorbei an prächtigen Millionärs-Jachten. Nicht selten liegt auch die «Prince Abdulaziz» der saudischen Königsfamilie im geschützten Hafen vor Anker. Wem der Sinn mehr nach Partys steht: Im «Es Paradis» und im «Ushuaïa» lässt es sich bis spät nach Sonnenaufgang tanzen.

Bezaubernde Natur Das Innere Ibizas überrascht mit ausgedehnten Pinienwäldern und einer teils unberührten Natur, die wertvollen Lebensraum für Pflanzen und Tiere bietet. Gut begehbare Wander- und Bikewege führen durch die mediterran duftende Insel.

52 Badebuchten Ibiza ist mit einer Fläche von 572 Quadratkilometern die drittgrösste Insel der Balearen. In einer der 52 Buchten mit glasklarem und smaragdgrün schimmerndem Wasser findet jeder sein Badeplätzchen. Berühmt für seine Sonnenuntergänge und die feinen Calamares: die Benirras-Bucht und ihr Restaurant (im Norden). Wandern, Kajak fahren (www.kayak-ibiza.com), schwimmen, Hippiemärkte besuchen sowie golfen gehört zu den Lieblingsbeschäftigungen der Gäste. Und schlemmen. Wobei beim Essen auch die Einheimischen gern und tüchtig mitmachen. Etwa bei «Ensalada de crostes» (Brotsalat), «Sofrit pages» (Schmortopf ), «Bullit de peix y arroz a banda» (Fischeintopf und danach Reis) oder beim «Flao», dem süssen Käse-Minz-Kuchen.

«Cas Gasi» Hähne krähen, Hunde bellen, Vögel zwitschern: im Boutique-Hotel Cas Gasi im Zentrum der Insel wähnt man sich im Paradies. Ein duftender Park umgibt das einstige Herrenhaus, der Pool sorgt für die nötige Erfrischung, um sich am Abend von der Küchenmannschaft um Arnan Sala aus Valencia verwöhnen zu lassen.

Check-in
Übernachten Landhotel: Sta Gertrudis: «Cas Gasi», 4 Sterne, Tel. 0034 971 19 77 00, Stadthotel: Relaix & Châteaux «Mirador de Dalt Vila», Tel. 0034 971 30 30 45 Essen High End «Sublimotion» (teuerstes Restaurant der Welt), www.sublimotionibiza.com Bodenständig Sant Mateu: «Can Cires», Tel. 0034 971 80 55 51 Partys San Antonio: «Es Paradis»; Sant Jordi de ses Salines: «Ushuaïa»
Info www.ibiza.travel

Auch interessant