Zwei baltische Hauptstädte: Tallinn und Riga Spannende Städte, Wälder ohne Ende und eine innovative Küche

Tallinn, Estlands Hauptstadt, verzaubert mit mittelalterlichem Charme. Riga, die grösste Metropole des Baltikums und Lettlands Hauptstadt, trumpft mit herrlichem Jugendstil.
Tallinn, Estlands Hauptstadt
© Tallinn Tourismus

«Die Stadt der vielen Türme» Der Blick von oben verrät es: Tallinn, Estlands Hauptstadt, hat seinen mittelalterlichen Charakter bewahrt.

Seit die grossen Kreuzfahrtschiffe vor Tallinn anlegen, wird es zeitweise eng in der Altstadt. Ziel der Tagestouristen ist die Hauptstrasse mit den vielen Restaurants, darunter das «Olde Hansa», wo es zu- und hergeht wie im Mittelalter. Erlesene russische Küche in schönem Rahmen bietet hingegen das «Tchaikovsky», das Restaurant des Small Luxury Hotels «Telegraaf», das auch über einen bezaubernden Innenhof verfügt.

Hohe Türme, dicke Mauer Abseits der Hauptstrasse locken verwinkelte Gassen, die oft auf idyllische Plätze münden. Gotische Gotteshäuser wie die Olaikirche mit dem einst höchsten Turm Europas, versteckte Innenhöfe, dreizehn intakte Wehrtürme und die 1,9 Kilometer lange, bestens erhaltene mittelalterliche Stadtmauer begründen Tallinns Aufnahme in die Liste des Unesco-Weltkulturerbes. Der schönste Blick auf die einstige Hanse-Stadt bietet sich vom am Hafen verankerten Luftballon.

KGB – allgegenwärtig Im Hotel Viru, das 1972 von finnischen Firmen erbaut wurde, durften nur westliche Gäste absteigen. Tausend Augen wachten über ihr Tun, nicht zuletzt auch das des KGBs, das seine Räumlichkeiten mit Abhörgeräten bis 1991 verteilt auf dem ganzen 23. Stock hatte. Eine geführte Tour lässt staunen.

Wälder & Moore Die beiden baltischen Länder Estland und Lettland grenzen an die Ostsee. Etwa die Hälfte ihres Territoriums ist bewaldet, Seen und grosse Moorlandschaften gibt es zuhauf. Eine Moorwanderung gehört zu den besonderen Erlebnissen, etwa im schönen Lahema-Nationalpark, wo man stellenweise die Holzstege verlässt und in Moorschuhen weiterwandert.

Gotik & Jugendstil Der Marktplatz ist der Mittelpunkt der lebendigen Altstadt von Riga. Von einem der vielen Kaffeehäuser lassen sich die Bauten des Platzes gemütlich betrachten. So etwa das prächtige Schwarzhäupterhaus, das im Mittelalter Kaufleuten und deutschen Bürgerschaften als Ort für Zusammenkünfte diente: 1941 von deutschen Truppen zerstört, 1948 gesprengt, 1999 originalgetreu wieder aufgebaut. Zu den weiteren architektonischen Juwelen Rigas gehören zweifellos die zahlreichen Jugendstilfassaden, mehrheitlich von Michail Eisenstein entworfen. Ein kleines, aber feines Jugendstilmuseum befindet sich in der Alberta iela 12.

Essen in Riga Die lettische Hauptstadt zieht begabte Köche an. Sie bieten meist eine innovative Küche basierend auf regionalen Produkten wie Fisch und Wild. Sehr sympathisch das «3 Pavaru», das direkt an die Altstadt grenzt, inmitten von Bars und Restaurants. Die drei Jungköche zaubern unter anderem trendige Garmenüs auf den Tisch.

Check-in
Flug
Ab Zürich mit Air Baltic Übernachten Tallinn Chic: «Hotel Telegraaf», Im Zentrum: «Savoy Boutique Hotel», DZ/Frühstück, p. P. ab CHF 96.– Riga Jugendstilhotel: «Neiburgs» Essen Tallinn: Innovativ «Cru», Riga: Trendig «Aqua Luna» mit Blick auf den Fluss Daugava Ausgehen Riga: «Skyline Bar Radisson Blu»

Infos www.travelhouse.ch, www.visitestonia.com, www.latvia.travel/de

Auch interessant