Chandolin Val D'Anniviers VS Viertausender im Visier

Das Val d’Anniviers ist ein wildes, verträumtes Tal oberhalb von Sierre mit vereinzelten Ortschaften an den Hängen und dem Bergsteigerdorf Zinal als Schlusspunkt. Angesagt sind Wanderungen, Bergtouren und Innehalten. Etwa im renovierten Chandolin Boutique Hotel. 
Viertausender im Visier
© Louis Bertrand

Sonnenterrasse Das 100-Seelen-Dorf Chandolin liegt auf 2000 Metern Höhe. Die Idylle ist ansteckend.

Chandolin befindet sich auf 2000 Metern Höhe. Die kleine Ortschaft ist mit knapp hundert Einwohnern eines der höchstgelegenen, ganzjährig bewohnten Dörfer Europas. Der Spazierweg durch den bezaubernden alten Ortskern endet am Calvaire, dort, wo unter anderem auch der 1. August gefeiert wird. Das Panorama könnte hier nicht schöner sein. Rechts tief unten das Rhonetal, links weiter vorne die «couronne impériale» mit nicht weniger als fünf Viertausendern: Dent Blanche, Matterhorn, Ober Gabelhorn, Zinalrothorn und Weisshorn.
 
Raclette & Kalbsbäggli Das Raclette im vollständig renovierten ****Chandolin Boutique Hotel schmeckt derart gut, dass es Kultpotenzial hat: Die Milch liefert Titeuf, die Kuh des Hotels, affiniert wird der Käse durch Jean-Marc Boutilly, der zusammen mit seiner Frau Charlotte das Haus führt. Überhaupt ist das nach intensiver Renovierung und im Februar wiedereröffnete Boutique-Hotel ein im Alpenchic gehaltenes Bijou mit Blick auf die Walliser Alpen. In der Küche waltet Stéphane Coco, renommierter Küchenchef des Hôtel Mé- tropole in Monaco. Hits: Filet vom Eringer-Rind, Bäggli vom Kalb aus Gruyère, Eglifilet vom Lötschberg, Raclette. Und ein Frühstücksbuffet mit Walliser Spezialitäten, wo das Brot alleine eine Reise wert ist. Die Weinkarte mit mehr als 400 edlen Jahrgängen wird von Sommelier Thomas Scheidt betreut, lange tätig für Alain Ducasse. Im kleinen, eleganten Spa, wo Stein, Holz und Glas vorherrschen, lösen die wunderbaren Hände von Francine jegliche Verspannung.
 
Künstler & Promis Chandolin hat eine besondere Anziehung. Im 19. Jahrhundert kamen Engländer als Bergsteiger. Oder Maler wie der Neuenburger Edmond Bille. Später Weltreisende wie die berühmte Journalistin und Fotografin Ella Maillart, der ein kleines, intimes Museum gewidmet ist. Heute geniesst manch ein prominenter Gast die Ruhe und die schöne Aussicht, so etwa Roland Mack vom Europa-Park Rust, der seit 2006 Ehrenbürger von Chandolin ist.
 
Hoch hinauf Direkt von Chandolin führt die Sesselbahn nach Tsapé auf 2580 Meter. Nach einem kurzen Abstecher ins Restaurant beginnt eine leichte Wanderung hinauf zum Illhorn. Die Anstrengung wird durch einen fantastischen Ausblick belohnt, unter anderem auf den Illgraben. Den imposanten Graben erreicht man zu Fuss ab Chandolin. Er bildet eines der geologisch instabilsten Täler der Schweiz. Für Klein und Gross bietet sich der Abenteuerwald in Vercorin an. Ein Blick ins All ermöglicht die Sternwarte François-Xavier Bagnoud in St-Luc.


Check-in
Übernachten | Alpenchic Chandolin Boutique Hotel, Doppelzimmer Sommer (bis Mitte Oktober) ab CHF 225.–, Wintersaison ab 22. 12., www.chandolinboutiquehotel.ch
Essen | Regionale gehobene Küche «Le Restaurant» im Hotel | Ausflüge | Luftseilbahn Zinal–Sorebois auf 2440 Meter | Romantisches Dorf Grimentz, viele Blumen und alte Häuser | Niouc Bungee-Jumping |
Infos www.valdanniviers.ch

 
Auch interessant