West Cork Irland Willkommen in Irlands wildem Westen!

Schroff-romantische Buchten, malerische Städtchen und – dank Golfstrom – mediterrane Vegetation! Der südwestliche Zipfel Irlands lockt mit Whiskey, Miesmuscheln und heimischen Fischen, die den Gaumen erfreuen. Ein Paradies für Biker, Wanderer und Autofahrer.
Willkommen in Irlands wildem Westen!
© HO

Duftende Wildnis: Die Westküste von Cork ist grösstenteils felsig und geprägt von tief ins Land reichenden Meeresbuchten.

Der Anflug auf Cork hat es in sich: Vom Meer her kommend, überfliegt man die Küste, dann rein ins Land über eingezäunte grüne Wiesen und schwarz-weisse Rinderherden. Die Republik Irland hat 4,8 Millionen Einwohner, 5 Millionen Schafe und 7,2 Millionen Rinder. Letztere werden vorwiegend nach Skandinavien exportiert.

Markthalle und Gefängnis 2005 war Cork europäische Kulturhauptstadt und wurde fein herausgeputzt. Was der zweitgrössten Stadt Irlands nur guttat. Das Stadtzentrum mit den Museen und der Markthalle mit erlesenen heimischen Produkten sowie die urchigen Pubs («Sin è», «The Oval», «Mutton Lane») lassen sich leicht zu Fuss erkunden. Hühnerhaut kriegt man beim Besuch des alten Gefängnisses Cork City Gaol (1824–1923), das so realistisch wirkt wie damals, als es noch in Betrieb war. Hier hielt man die grossen und kleinen Verbrecher fest, die meist nach Australien zwangsverschifft wurden. Einen Besuch wert: die ehemalige Jameson Distillery in Midleton, wos in den ehrwürdigen Hallen den weltbekannten Jameson-Whiskey zu degustieren gibt.

Die letzte Reise Das malerische Hafenstädtchen Cobh, das nach Sydney weltweit den grössten Naturhafen besitzt, ist beliebtes Ausflugsziel vieler Cork-Besucher. Der Ort erlangte 1912 traurige Berühmtheit: Er war der letzte Hafen, den die «Titanic» anlief, bevor sie in der Nacht auf den 15. April sank. Unbedingt besuchen: Titanic Experience.

Bantry Bay und das Meer Der 2600 Kilometer lange Wild Atlantic Way schlängelt sich entlang der irischen Westküste, von Kinsale im Süden bis Derry im Norden. Der Weg führt durch eine vom Ozean geprägte Küstenlandschaft. Zu sehen gibts aber auch sanfte Hügel, weidende Kühe, blühende Gärten und bezaubernde Ortschaften. Etwa Kinsale mit seinen bunten Häusern, der schönen Promenade und den einladenden Pubs – etwa der Dalton’s Bar. Dem Städtchen Bantry in der gleichnamigen Bucht wurde gar ein berühmtes Lied gewidmet: «Bantry Bay», melancholisch wie die Seele des irischen Volkes. Auf die Bay ausgerichtet ist auch das prunkvolle Bantry House der Familie White, Earls of Bantry. Draussen der wundervolle Garten, drinnen bezaubern erlesene Möbel und Kunstgegenstände aus ganz Europa (B&B-Angebot).

Falke namens Arizona Das Fünfsternehotel Sheen Falls Lodge in Kenmare bietet den Gästen eine Erfahrung der besonderen Art: Aug in Aug mit Arizona – dem dressierten Falken des Falkners Jeff –, um mit ihm kleine Kunststücke (dank etwas Kaninchenfleisch) durchzuführen! (www.killarneyfalconry.com).

Check-in

Anreise | Swiss fliegt 3-mal pro Woche nach Cork (bis Oktober) 
Übernachten | Chic Kenmare: Sheen Falls Lodge; tolle Küche | Gediegen Cork: «Hayfield Manor» | Am Hafen Kinsale: «Trident» |
Essen | Top Bantry: «The Fish Kitchen» |
Pubs | Kinsale Dalton’s Bar |
Golf | Traumlage Kinsale: Old Head Golf Links |
Food | Cork «Fab Food Trails» |
Infos | Tourism Ireland, Tel. 044 286 99 17, www.ireland.com

Auch interessant