Manuela Pesko Wo die Heide blüht

Bikertrails, Wandertouren, Adrenalinkicks: Snowboard-Weltmeisterin Manuela Pesko stellt ihre Heimat Lenzerheide vor und verrät, wo sie glücklich ist.

Die Wasseroberfläche ist spiegelglatt. Nur die Paddel von Manuela Peskos Ruderboot hinterlassen Spuren auf dem tiefblauen Heidsee. Er liegt eingebettet im Hochtal auf 1500 Meter Höhe. Wer sich Lenzerheide nähert, kommt am 20 Grad warmen Bade-Juwel mit Lido und Bootsverleih nicht vorbei. Die thermischen Winde setzen erst am Nachmittag ein. Dann rollen die Surfer ihre Segel aus, flitzen bis Sonnenuntergang bei drei bis fünf Beaufort über den Bergsee.

Nichts für Manuela Pesko. Die 30-jährige Weltcupsiegerin und Weltmeisterin in der Halfpipe (Arosa 2007) hat andere Pläne. Sie will uns ihre Heimat zeigen. Dort, wo sie am schönsten ist: am Fusse Ihrer Majestät, des Rothorns. Hier schlagen Wandererherzen höher, blühen wilde Orchideen, und der Wasserfall Sanaspans stürzt sich unterhalb der Alp 30 Meter in die Tiefe. Er ist Ziel unseres Tagesausfluges. Für Manuela ein Spaziergang. Der steile Aufstieg ab Lenzerheide dauert zwei Stunden. «Normalerweise lege ich diese Strecke mit dem Mountain-Bike zurück - in dreissig Minuten.» Letzten Winter entschied sie, keine Wettkämpfe mehr zu fahren. Aber sie steht nach wie vor auf dem Snowboard - für actionreiche Filme und Fotoshootings. Zurzeit lässt sie sich zur Marketingfachfrau ausbilden.

Seit Jahrhunderten weiden die Tiere der Bauern von Lantsch im Talkessel zwischen Parpaner Rothorn und Lenzerhorn. 120 Jungtiere und zwei Kühe grasen diesen Sommer auf den Auen und Matten. Eine letzte schweisstreibende Kurve, dann erscheint die Alphütte Sanaspans auf 2040 Meter Höhe. Die aufgestellten Österreicher Patrick und Benni haben die Oase vor zwei Jahren in ein schmuckes Bergbeizli mit ansehnlicher Speisekarte umfunktioniert.

Gerne lässt man sich hier bei selbst gemachtem Eistee (mit geheimer Kräutermischung) und frischen Linzer Schnitten nieder. «Ich mag den Alpteller. Das Bündnerfleisch ist das beste der Gegend», schwärmt Manuela Pesko und gibt den beiden 19 Wochen alten Altdeutschen Langhaarschäfern Jimmy und Arco eine Scheibe ab. «Und das selbst gebackene Brot aus biologischem Gran-Alpin-Mehl.» (Unser Tipp: Bennis Kaiserschmarren und seine Käsenudeln probieren!) Der «Alp-Zmorga» mit Kuhmilch, Joghurt, Ziger, Hobelkäse und Zopf kostet für zwei Personen 25 Franken. In einfachen Klausen übernachten kann man auch.

Als erste Destination der Schweiz wurden hier zwölf Wanderrouten mit einem Netz von insgesamt 122 Kilometern analog dem Vorbild von Schweiz-Mobil ausgeschildert. Gestärkt geht es zum dreissig Gehminuten entfernten Wasserfall. Schon von Weitem hört man das Tosen. Diesen Sommer gibt es eine nagelneue Holzbrücke über den Bergbach - so bleiben die Socken trocken. Die Tour nach Sanaspans geht auch einfacher. Manuela Pesko: «Man kann mit der Rothornbahn an der Mittelstation Scharmoin aussteigen und quer zum Wasserfall laufen. Oder mit der Gondelbahn ganz auf den Gipfel fahren, der unbedingt sehenswert ist. So mache ich es im Winter mit dem Snowboard.»

Wetterumstürze am Rothorn sind berüchtigt. Innert kürzester Zeit verdunkelt sich der Himmel, erste Regentropfen prasseln nieder. Im Seitental Sanaspans herrscht unberührte Natur und Stille. Enziane und gelbe Riesen-Butterblumen säumen den Weg. Rechts erscheint der Schotterkegel einer Steinlawine. Endlich: Der 30 Meter hohe Wasserfall ist zum Greifen nah. Die Expedition hat sich gelohnt. Perfekte Abkühlung gibts hinter der Wasserwand. Mutige hüpfen sogar ins eiskalte Auffangbecken.

Ein weiteres sehenswertes Ausflugsziel befindet sich etwas oberhalb der Mittelstation Scharmoin: der Rothorn-Speichersee mit seiner intensiven, smaragdgrünen Farbe. Eine eindrückliche Kulisse inmitten der beliebten Ferienregion Lenzerheide. Seit Tennis-Ass Roger Federer vor einem Jahr in Sartons, Valbella, ein Ferienhaus mit Blick auf den Heidsee gekauft hat, zählt der bodenständige Flecken Schweiz zur heimlichen Nummer eins der Stars.

Lesen Sie in der Schweizer Illustrierte die Tipps zur Ferienregion Lenzerheiden. Der Serviceteil bietet einen Überblick über empfehlenswerte Hotels, Restaurants, Events, oder Sport&Fun.

Nächste Woche stellt Volksmusik-Star Melanie Oesch ihre Heimat, das Berner Oberland vor.

Auch interessant