In Yucatan auf den Spuren der Maya (Mexico) Faszination Maya Pyramiden und zauberhafte Orte

Imposant Chichén Itzá, barock Palenque, magisch Calakmul: Eine Rundreise im Süden Mexikos ist gespickt mit Highlights aus der Maya-Welt. Shopping und Badeferien sorgen für Abwechslung. 
Palenque, Mexico
© Dreamstime.com

Eine der schönsten Ausgrabungsstätten: Palenque, verborgen im Urwald.

Die Lodge liegt an der Einfahrt zum Calakmul-Nationalpark. Ein feiner Maschendraht ersetzt die Fenster der Bungalows und lässt Dschungelgeräusche unfiltriert in den Raum. Schlafen kann man trotzdem, Tiger und Pumas sollen sich tiefer im Park aufhalten (www.puertacalakmul.com.mx). Am folgenden Morgen bringt uns eine zweistündige Autofahrt weit in den Nationalpark hinein, zu den Ruinen von Calakmul. Pfauentruthühner durchqueren immer wieder die Fahrbahn, um schnell im Dickicht zu verschwinden. Ihr Gefieder leuchtet blau-grün.

Mitten im Urwald Calakmul wirkt magisch. Moos bedeckt die Steine, Sträucher und Bäume wuchern in den Ruinen der einst mächtigen Maya-Stadt, die bis zu 60 000 Einwohner zählte. Der Grossteil der Anlage ist bis heute nicht ausgegraben, der Urwald hütet seine Geheimnisse. Die sogenannten Strukturen I und II – wobei Letztere eine Höhe von 45 Metern erreicht – dominieren die Umgebung. Wer hinaufmag – kein einfaches Unterfangen bei über 40 Grad –, wird mit einer fantastischen Rundumsicht belohnt.

Einzigartige Hochkultur Noch heute werfen die Maya Rätsel auf. Sie besassen einst die am höchsten entwickelte Kultur auf dem amerikanischen Kontinent. Um 600 nach Christus bauten sie auf Yucatán gigantische Städte, die sie dann wenige hundert Jahre später aufgaben. Vielleicht als Folge von längeren Dürreperioden. Hätten die spanischen Eroberer im 16. Jahrhundert nicht nahezu alle ihre Schriften verbrannt, hätten wir vielleicht eine Antwort darauf.

Prächtige Ruinenstätte Keine Anlage gleicht der anderen, jede hat ihren individuellen Stil und Charakter. Chichén Itzá besticht durch die grosse Tempelpyramide und den Ballspielplatz, aber auch durch das Observatorium, das den Maya zur Beobachtung der Venus und ihrer Bahn diente. Uxmal hat wunderschön verzierte Fassaden und riesige Terrassen. Palenque, die «barocke Stadt derMaya», ist magisch. Als Alternative zum stark besuchten Tulum am Meer eignet sich die kleine Ausgrabungsstätte Xpuhil.

Schöne Orte Das Nachtleben in Mérida, Hauptstadt und kulturelles Zentrum des Bundesstaates Yucatán, ist so lebendig wie das Treiben tagsüber. Hunger stillen? Im «La Tratto», mit schönem Patio. Ein Besuch wert ist auch Campeche, ein Städtchen mit kolonialem Charme.

Relaxen am Meer Playa del Carmen ist die Feriendestination an der mexikanischen Karibikküste. «Iberostar Paraiso Lindo» ist eines jener All-inclusive-Resorts, die sowohl zum Dolcefarniente verleiten als auch zu sportlichen Aktivitäten.

Check-in
Anreise Mit Condor über Frankfurt nach Cancún Übernachten High End Palenque: «Quinta Chanabnal» Rundreise «Yucatán Highlights» ab/bis Cancún, 6 Nächte, Kleingruppen (deutsch), DZ, Frühstück, ab CHF 1223.– p. P. Essen High End Mérida: «Rosas & Xocolate» Traditionell Uxmal: «Halach Huinic» Am Meer Campeche: «Los Delfines» Beste Reisezeit November bis April Infos www.travelhouse.ch/z-1900427

Auch interessant