1. Home
  2. News
  3. Antonio Banderas: Dieser Star soll sein «Zorro»-Nachfolger werden

Er bekam die Maske von Anthony Hopkins

Antonio Banderas: Dieser Star soll sein «Zorro»-Nachfolger werden

Die Filme des Mantel-und-Degen-Helden Zorro begeisterten schon in den 1920ern. Doch in den vergangenen Jahren war es still um ihn. 2005 schlüpfte Antonio Banderas zuletzt in «Die Legende des Zorro» in die Rolle des Abenteurers. Doch nun verriet Banderas, wen er sich als Nachfolger vorstellen könnte.

Teilen

Merken

Kommentare

Artikel teilen

Hollywood-Star Antonio Banderas verkörperte den degenschwingenden Maskenmann Zorro zweimal. Er übernahm die Rolle 1998 in «Die Maske des Zorro» von Anthony Hopkins. Nun hat Banderas sich seinerseits einen Nachfolger überlegt.
Hollywood-Star Antonio Banderas verkörperte den degenschwingenden Maskenmann Zorro zweimal. Er übernahm die Rolle 1998 in «Die Maske des Zorro» von Anthony Hopkins. Nun hat Banderas sich seinerseits einen Nachfolger überlegt. Imago/United Archives

Hollywood-Schauspieler Antonio Banderas (62) hat verraten, dass er seinen Kollegen Tom Holland (26) für die Rolle des Zorro vorschlagen würde. «Ich habe mit ihm ‹Uncharted› gemacht, und er ist so energiegeladen und lustig, und er hat auch diesen Funken», sagte Banderas «ComicBook» zu einem möglichen Remake der Filme. «Warum nicht?»

Sollte es zu einem neuen «Zorro» kommen, würde Banderas als der Held zurückkehren wollen und Holland die Maske feierlich übergeben. So hatte es bereits Anthony Hopkins (84) 1998 in «Die Maske des Zorro» gemacht. Don Diego de la Vega (Hopkins) übergab darin die Verantwortung zum Schutz der Armen und Schwachen an Banderas‹ Alejandro Murrieta. Er habe das bereits angeboten. «Ich sagte: ›Nun, wenn sie mich anrufen, um Zorro zu machen, würde ich das tun, was Anthony Hopkins im ersten Film getan hat, nämlich die Fackel an jemand anderen weitergeben.'»

Holland zuletzt noch Gegenspieler

In der Videospiel-Verfilmung «Uncharted» standen Banderas und Holland sich noch als Gegenspieler gegenüber. Als cleverer Dieb Nathan Drake sucht Holland nach dem milliardenschweren Schatz von Entdecker Ferdinand Magellan, Banderas will ihm als skrupelloser Moncada zuvorkommen. Dabei scheint der «Spider-Man»-Star den Hollywood-Routinier aber überzeugt zu haben.

Auf die Rolle des Nathan Drake hatte sich Holland auch gut vorbereitet. Dem Radiosender SiriusXM verriet er, dass er extra eine Barkeeper-Schule besucht und eine Weile als Barkeeper gearbeitet hätte. In einer Hotelbar in London mixte der Hollywood-Star Drinks, weil seine Figur das im Film auch am Anfang tut. Auch das könnte Banderas positiv beeindruckt haben.

Banderas wünscht sich Tarantino als Regisseur

Banderas verriet, er habe bereits mit Starregisseur Quentin Tarantino (59) über eine mögliche Rückkehr in die Maske gesprochen. Konkret habe er mit dem «Kill Bill»-Macher ein mögliches Crossover zwischen Zorro und Django diskutiert. Die Figur Django hatte Jamie Foxx (54) in Tarantinos Film «Django Unchained» gespielt.

Tarantino sei einfach auf ihn zugekommen. «Und ich sagte: ‹In deinen Händen? Ja, Mann!› Denn Quentin hat einfach die Art, solche Filme zu machen und ihnen Qualität zu verleihen», erklärte Banderas. Selbst auf Basis von B-Movies der 60er und 70er Jahre könne der Regisseur etwas «wirklich Interessantes» schaffen. «Wir haben noch nie zusammengearbeitet, aber es wäre grossartig, wegen ihm, wegen Jamie Foxx und wegen der Möglichkeit, Zorro wieder zu spielen, wenn er ein bisschen älter ist. Es wäre fantastisch und lustig und verrückt», schwärmte der 62-Jährige.

Von spot on news AG am 27. November 2022 - 10:58 Uhr